Legende des Sonnenritters B1K3: “Selbst im Angesicht des Todes muss man sehr graziös sterben”

Legende des Sonnenritters Buch 1: Eine Einführung in die Ritter Theorie

Original Roman in chinesisch von: 我 (Yu Wo)


Dritte Regel der Sonnenritter: “Selbst im Angesicht des Todes muss man sehr graziös sterben”

Ich stürmte durch die Straßen wie ein Komet der durch den Himmel streift. Zu diesem Zeitpunkt brauchte ich den Knappen nicht mehr als Führer, denn diese gewaltige Aura des Todes war einfach unmöglich zu übersehen. Ich hab niemals so eine starke Aura des Todes in der Stadt angetroffen…

(Sag mir nicht, dass meine Anfrage für eine stärkere untote Kreatur wirklich erfüllt wurde? Das kann nicht sein! Ich hörte von meinem Lehrer, dass, weil die Kirche sehr wenig zahlt, der Totenbeschwörer maximal einen Zombie, dem mehrere Extremitäten fehlen, für mich zum Spielen beschwören würde.)

Dort geradeaus ist ein Haus mit flachem Dach… Ich trat gegen die Wand und benutzte sie um mich durch die Luft vorwärts zustoßen, als ich auf das Dach sprang. Dem Platz, an dem sich die heiligen Ritter gesammelt haben, entdeckend, sprang ich ihnen zu, während ich in der Luft schrie, “Untote Kreatur, welche den Naturgesetzen widerspricht, unreines und bösartiges Wesen der Dunkelheit, durch die Autorität des Gottes des Lichtes, werde ich, der Sonnenritter, im Namen der Sonne welche in den Himmeln hängt, deine Existenz komplett vom Angesicht der Welt, für die Pracht der Schönheit des Lichtes, vernichten!”1

“Sonne, endlich bist du hier!” Unter mir drehte Blattritter seinen Kopf, um mich mit einem erleichtertem Ausdruck auf seinem Gesicht anzuschauen.

Bei ihm waren der Sturm, Erd und Eisritter, jeder von ihnen ein paar Ritter ihrer jeweiligen Gruppe leitend. Ich sah schnell, dass dort fast zwanzig-irgendwas heilige Ritter waren; soweit mir meine Erinnerung dient, scheint es das erste Mal zu sein, dass wir in so einem großem Umfang mobilisiert wurden. Andererseits konnte ich den Grund für solch eine große Operation wahrscheinlich erraten: immerhin ist ein Todesritter nicht der Typ untote Kreatur den man oft sieht… Moment mal! Ein Todesritter?

Warum sollte solch eine Kreatur der Dunkelheit – mit einer Beschwörungsrate so niedrig, dass ein Totenbeschwörer den Gegner lieber mit seinen eigenen Händen erledigen würde, um Zeit und Mühe zu sparen – gerade hier auftauchen?

Sag mir nicht er hat sich verirrt?

Scheiße!

Da der Schock zu groß war, verloren die Muskeln in meinem linken Fuß plötzlich ihre Kraft. Das führte zu dessen Verdrehen in die falsche Richtung, und Treten in den hinteren Muskel von meinem unterem rechten Bein, welches wiederum den Knickwinkel meines rechten Knies falsch werden ließ, was es ihm unmöglich machte meine Schenkel so zu bewegen, dass ich hätte vorwärts gehen können… Obwohl das Ganze so schrecklich kompliziert klingt, einfach gesagt, diese Situation kann zusammengefasst werden als –

Ich stolperte.

Und ich stolperte. Mitten in der Luft.

Glücklicherweise hat mein Lehrer mich durch beides, “angemessenes Training” und “unangemessenen Drill”, gebracht. Es ist nicht, dass ich angeben will, aber dank dem Spezialtraining beider Arten fürs Hinfallen, kann ich garantieren, dass selbst der Gott des Lichtes nicht graziöser hinfallen kann als ich… Obwohl, wenn ich jetzt darüber nachdenke, es ist unmöglich, dass der Gott des Lichtes jemals hinfallen wird, also gibt es keinen Weg das herauszufinden.

Ich neigte mich reflexartig vorwärts. Meine Arme schwangen in graziösen Bögen vorwärts, wie die einer Ballerina um einen Kreis zu formen, und führte zwei komplette vorwärts Saltos aus, gefolgt von einer Seitwärtsdrehung… Und ich lande! Zuletzt hob ich die Arme langsam über meinen Kopf und senkte sie – wie die Flügel eines Schmetterlings – um sie an meinen Seiten auszuruhen. Allmählich erlangte ich meinen Atem zurück und dann kehrte ich zur aufrechten und graziösen Haltung des Sonnenritters zurück.

Klatsch Klatsch Klatsch! Eine Runde Applaus stieg aus der Audienz empor, und ein Ritter knallte sogar mit seinem Schwert gegen seinen Schild, schreiend “Zugabe! Zugabe! Fall noch einmal hin!”

Steck dir dein “Fall noch einmal hin” in den Arsch! Warum hat der Todesritter diesen Idiot nicht zum Gott des Lichtes gesendet um neu erzogen zu werden?

“Zehn Punkte!” Blatt, so ein netter Typ wie eh und je seiend, gab mir sofort volle Punktzahl.

“Hmph! Fünf Punkte; sein Halt war nicht fest genug als er landete.” Dieser verdammte Erde! Er muss wohl einen Groll gegen mich hegen, dafür dass ich mich in seine “Angelegenheiten” einmischte.

“Acht Punkte; Der Fall vor der Königin war graziöser.” Sturm… Ok, immerhin bist du ehrlich.

Ich gebe zu, um mich damals nicht vor der Königin zu blamieren hab ich die “übermenschliche Ausdauer, welche ich durchs Überleben der zehn Jahre langen Führung meines Lehrers ohne die Entwicklung einer verkorksten Persönlichkeit bekam” (Ob meine Persönlichkeit sich verändert hat werde ich niemals zugeben, wir nehmen einfach an, dass sie sich nicht verändert hat) benutzt um graziös hinzufallen… und fiel die ganzen dreihundertdreiundzwanzig Stufen der Treppe runter.

Seitdem ist meiner Meinung nach der Verabscheuenswert der Treppe des Tempels höher als die des Erdritters.

Verdammte sc***e! Versuchen sie Leute durchs Bauen solch langer Treppen zu töten?!

Wenn nicht für die Tatsache, dass dort unten am Fuß des Tempels mehrere hundert Kleriker tausende von Zaubern gleichzeitig auf mich gezaubert und mich sofort geheilt hätten, wäre ich der erste Sonnenritter gewesen, der durch einen Sturz gestorben wäre.

Erinnert ihr euch, was ich euch Typen vorher über meinen Lehrer erzählte, dass er sagte “selbst wenn der Sonnenritter hinfallen würde, muss er immer noch in einer extrem graziösen Art hinfallen”?

 

 

Als ich alt genug war um von der Kirche auf Übungsmissionen geschickt zu werden, gab mein Lehrer – in einer ernsten und wohlwollenden Art –  weitere Anweisungen, indem er sagte, “Kind, du wirst endlich Missionen erledigen. Als dein Lehrer bin ich extrem erleichtert, aber hier sind ein paar Anweisungen die ich dir geben muss, bevor ich wirklich erleichtert sein kann.”

“Ich werde definitiv vorsichtig sein, Lehrer” Ich war extrem gerührt, mein Lehrer ist wirklich um mich besorgt!

“Ja, Kind, du musst vorsichtig sein! Erinnere dich, ein Sonnenritter muss immer sein graziöses Auftreten, unabhängig von Raum und Zeit, aufrecht erhalten.”

Ich nickte gehorsam meinen Kopf. “Lehrer, Ich werde meine Mission sehr graziös beenden.”

(Damals bin ich schon durch einen Lebensstil gegangen, der, seit mehreren Monaten, viel hinfallen mit sich brachte. Im Durchschnitt, musste ich jeden dritten Tag einen Kleriker aufsuchen, damit er einen hochrangigen Heilzauber auf mich zaubert, um mich von den Wunden, die ich von einem besonders bösen Fall bekam, zu heilen.)

Mein Lehrer schüttelte seinen Kopf und sagte, “Kind, die Mission graziös zu beenden ist nur die Grundlage.”

“Nun, dann, was ist denn fortgeschrittener als das?”

“Kind, du musst dich erinnern, wenn dir deine Mission misslingt hast und dem Tode Nahe bist, zu dieser Zeit musst du……”

“Den Gott des Lichtes anbeten?”

“Nein, du musst überlegen in was für einer Pose du sterben wirst, und ob die Pose mit einem ruhigen oder heldenhaften Eindruck begleitet wird. Immer noch wichtiger ist aber die Frage, ob du von einem einzigen Stich zum Herzen von deinem Gegner sterben wirst, oder ob du dir den eigenen Hals aufschlitzt, und so weiter, und so weiter. Nur nachdem alle wichtigen Umstände, die deinen Tod umgeben geplant und perfekt arrangiert worden sind, kannst du in dem bestmöglich graziösen Weg sterben!”

“Selbst im Angesicht des Todes muss ein Sonnenritter sehr graziös sterben!”

“…”

 

 

Als solcher, wenn ich sterben würde, durch die Ursache von etwas Unelegantem wie “einem Fall”, wäre es vollkommen möglich, dass mein Lehrer bis zum dem Punkt wütend werden würde, an dem er Totenbeschwörung benutzt, um mich als Todesritter wiederzubeleben und dann die heiligen Zauber des Gottes des Lichtes benutzt, um mich nochmal sterben zu lassen – und diesmal in einer graziösen Art.

“Sonne, dieser Todesritter ist ziemlich stark, sei vorsichtig,” sagte Blattritter. Dann zog er sich, zusammen mit Sturmritter und Erdritter, ein paar Schritte zurück, um ein Gebiet in der Mitte für mich und den Todesritter frei zu machen.

“Ist es nicht zu riskant den Ritterhauptmann Sonne diese untote Kreatur allein erledigen zu lassen?” riefen einige der hinteren Ritter besorgt aus.

“Entspannt euch, mein bester Freund wird definitiv nicht gegen eine untote Kreatur verlieren,” sagte Erdritter in einer loyalen und ehrlichen Stimme.

“Yeah, wann immer Sonne eine untote Kreatur trifft – welche er am Meisten hasst – wird er mehrmals stärker werden. Ihr solltet euch besser nicht einmischen und seine Beute stehlen, ansonsten wird er wütend.” Blattritter – der so ein netter Typ wie eh und je ist – erklärte es den Rittern, und gab mir dann ein Lächeln, welches sagte, “Keine Sorge, Ich werde niemanden deinen Kampf stören lassen.”

Aber warte mal ne Sekunde! Das ist, weil die untoten Kreaturen, die ich in der Vergangenheit erledigt hab, alle von der Kirche bezahlt und von einem Totenbeschwörer beschworen wurden, mit der Absicht mir zu helfen zu relaxen und mich davon abzuhalten an Depressionen zu erkranken!

Genau dann, brach plötzlich das Schwert in der Hand des Todesritter in schwarze Flammen aus, die mehrere Meter um die Klinge reichten. Der Todesritter öffnete seinen halb verwesten Mund und gab ein unmenschliches Gebrüll.

Sehr Gut! Vielleicht kann ich anfangen zu überlegen in was für einer Pose ich sterben sollte und was für einen Ausdruck ich dabei tragen sollte, sowie meine Lieblingsart zu sterben aus zu wählen und dann graziös in die Gesellschaft des Gottes des Lichtes zurück zu kehren…

Als ich gerade davor war meine Überlegungen, durchs Entscheiden in was für einer Pose ich sterben will, zu beginnen, schwang der Todesritter sein Schwert – welches überall Flammen hin spuckte – gegen mich… Hör auf mich zu verarschen! Wie kann ich nur sterben bevor ich angemessen überlegt habe in was für einer Pose und mit welchem Ausdruck ich sterbe und sichergestellt habe so graziös wie möglich zu sterben!

Mein Lehrer sagte oft, “Es ist in Ordnung, wenn du kein Talent dafür hast, das Wichtigste ist Übung, Übung und Übung. Kind, wenn du weiter für einen weiteren Monat hinfällst, wirst du es  sicherlich schaffen die Kunst es graziös zu tun meistern!”

Daher, wenn ich nicht graziös sterbe, wird mich mein Lehrer definitiv abermals und abermals und abermals wiederbeleben, bis ich nochmal und nochmal und nochmal für einen ganzen Monat gestorben bin und endlich die Kunst des graziösen Sterbens gemeistert habe, nur dann wird er es mir erlauben richtig zu sterben…

Von daher kann ich definitiv nicht sterben, bevor mir ein Weg eingefallen ist so anmutig wie möglich zu sterben oder bevor ich meinem guten Freund Urteilsritter damit beauftragt habe meinen Körper nach meinem Tod zu zerstückeln, um es meinem Lehrer unmöglich zu machen mich wiederzubeleben!

“Yargh!” brüllte ich als ich mein Schwert zog, und es die flammende Waffe des Todesritters mit einem lauten, stahl artigem Geräusch traf.

“Wie erwartet vom Sonnenritter, solch ein kraftvoller, mächtiger Hieb, es ist wirklich etwas womit die untote Kreatur rechnen muss,” atmeten die heiligen Ritter auf, die bewundernd von der einen Seite zuschauten.

“Sonne! Warum hast du nicht dein göttliches Sonnenschwert mitgenommen?” rief Blattritter alarmiert.

Bist du verrückt?! Das göttliche Sonnenschwert ist eine Antiquität, die genug Wert ist um eine ganze Stadt freizukaufen! Auch wenn seine Klinge immer noch unvergleichlich scharf ist, wer weiß wann es zerbrechen könnte?

Es ist egal wann es zerbricht, solange es nicht in meinen Händen zerbricht! Andernfalls bin ich niemals in der Lage die Kirche dafür zu entschädigen, selbst wenn ich ihr meine gesamten Pensionsersparnisse von diesem Moment an geben würde!

Außerdem habe ich gedacht, dass ich nur gekommen bin um einen Zombie, dem Hände und Füße fehlen, zu zerstückeln, für den Zweck meine Depression abzuwehren. Gibt es irgendjemanden, da draußen, der ein Küken mit einem enormen Hackbeil, den Typ den man zum Schlachten von Kühen nimmt, töten würde? In der gleichen Weise, gibt es irgendjemanden da draußen, der, um zu vermeiden eine Depression zu bekommen, eine antike Waffe, über die er oder sie unaufhörlich besorgt ist, befürchtet, dass sie gestohlen wird, oder noch schlimmer, einfach selbst zerbricht,  mitzubringen?

Was? Ich bin über nichts besorgt, sagt ihr?

Na gut! Lasst uns die Frage ob das Schwert brechen oder nicht brechen wird beiseite legen.

Ein Schwert – es ist egal ob es das göttliche Sonnenschwert, das XX heilige Schwert, das OO Dämonenschwert oder sonst was ist, solange es eine Waffe ist – wird stumpf werden, nachdem man eine Zeit lang Sachen zerhackt. Wenn das passiert, musst du es zu einem Schmied zum Schärfen bringen.

Es kostet mich höchstens einen Silberdukaten ein normales Schwert zu schärfen, und das wird schon als sehr kostspielig erachtet. Jedoch haben normale Schmiede nicht den Mut etwas wie das göttliche Sonnenschwert, dass ein Lösegeld einer ganzen Stadt wert ist, zu bearbeiten. Deswegen, um einen Schmied zu finden der es wagt diese Antiquität zu berühren, muss ich den berühmtesten Schmied in der ganzen Stadt aufsuchen, was heißt, dass der Preis des Schärfens des Schwertes mindestens ein Golddukaten ist!

Ein Golddukaten ist schon genug für mich um ein normales Schwert zu kaufen!

Außerdem, Klingen werden dünner wenn man sie schärft! Wenn ich also einen Golddukaten für das Schärfen des göttlichen Sonnenschwertes ausgäbe, würde es das Dünnerwerden der Klinge verursachen, und somit die Wahrscheinlichkeit, das es bricht erhöhen… Ich würde eher meine Zähne benutzen um die feindlichen Monster zu Tode zu beißen!

Für das graziöse Erscheinungsbild des Sonnenritter blechte ich jedoch einen Golddukaten mit ziemlichem Herzschmerz und kaufte ein Schwert um das göttliche Sonnenschwert zu ersetzten. Immerhin ist es einfach zu schwierig Monster graziös mit meinen Zähnen tot zubeißen!

Obwohl es sich anhört als hätte ich seit einiger Zeit in meinem Kopf gemurmelt, haben der Todesritter und ich in Wirklichkeit schon über zehn Hiebe ausgetauscht. Es schien kein Ende des metallischen Klirrens unserer Schwerter zu geben, während sie wieder und wieder aneinander prallten. Jeder frischer Klang von Metall würde mein Herz schmerzen lassen, als wäre es davor zu brechen. Das Zusammenprallen von Schwertern ist eine erschreckende Sache; Solange die Waffe von jemanden nicht viel besser, als die des Gegners, bezüglich Qualität, ist, wird das Schwert bei jedem Austausch gekerbt. Wenn ein Schwert mehr und mehr Kerben entwickelt, muss es zum Schmied zum Reparieren gebracht werden, und Reparaturen kosten auch Geld…

Ich war in großer Versuchung die Hiebe mit meinem Körper entgegenzunehmen, und hätte das so getan, wenn es nicht für die Tatsache wäre, dass das Schwert des Todesritter mit schwarzem Feuer loderte und regelrecht bedrohlich aussah. Immerhin ist die Kirche des Lichtes praktisch bis zum Dach vollgepackt mit Klerikern, die problemlos viel kostenlose Heilung verteilen!

Jedoch konnte ich es mir nicht verkneifen zu fühlen, dass etwas ein bisschen merkwürdig war. Bin nur ich das, oder ist der legendäre Todesritter, der so super-duper schwer zu beschwören ist, nicht annähernd so stark wie ich ihn mir vorgestellt habe?

Oder könnte es sein, dass ich irgendwie in letzter Zeit, ohne es zu bemerken, stärker geworden bin…Vergiss es! Ich sollte mich wirklich nicht belügen.

Nur ein paar Tage zuvor, bin ich innerhalb von drei Zügen vom Urteilsritter während eines Übungskampfes besiegt worden, also würde mir nicht mal der Todesritter mit seinem verwesten Gehirn glauben, wenn ich sage, dass ich stärker geworden bin!

Oder könnte es sein, das was ich sehe ist nicht ein Todesritter, sondern einfach ein “toter Ritter”, welcher, zufälligerweise, durch einen Totenbeschwörer wiederbelebt und in einen Zombie verwandelt wurde?

Ich sah diesen Todesritter einmal gut an… whoa! Sein Körper ist so schlimm verwest, dass er praktisch in Fetzen ist, und seine Schwertkunst ist darüber hinaus komplett grottenschlecht. Ich muss wirklich sagen, imstande so unfokussiert zu sein, dass meine Gedanken querbeet umherirren, und immer noch in der Lage zu sein die Oberhand zu haben, die Stufe von Schwertkunst kann nur durch das Wort “grottenschlecht” beschrieben werden… Ähem! Ich meine, es kann als “nicht zu gut” beschrieben werden.

(Sei nicht albern; wenn ich sage, dass seine Schwertkunst grottenschlecht ist, würde das offensichtlich meinen, dass meine Schwertkunst auch grottenschlecht ist! Ich gebe zu, dass meine Fähigkeit mit dem Schwert nicht zu gut ist, aber ich werde hundertprozentig niemals zugeben, dass meine Schwertkunst grottenschlecht ist!)

Als solche ist diese untote Kreatur, welche nicht-zu-Gute Schwertkampffähigkeiten hat, wahrscheinlich kein Todesritter, sondern ein toter Ritter.

Vergesst es! Es macht keinen Unterschied ob es ein “Todes”-ritter oder ein “toter” Ritter ist, ich weiß nur, dass wenn ich mich nicht beeile und diesen Typen bald komplett und unheilbar tot und unfähig mache sein Schwert rumzuschwingen, muss ich definitiv mal wieder Geld ausgeben um eine neue Waffe zu kaufen, was wiederum zu exzessiven Herzschmerz führen wird und letztendlich zu einem unehrenvollen Tod.

Während meine Schwertkunst nicht zu gut ist, bin ich geschickt in der heiligen Lichtmagie, in welche sich heilige Ritter spezialisieren! Ich kann garantieren, dass ein Zauber von mir die untote Kreatur geradewegs zu ihrer ewigen Ruhe befördern wird. Und der Grund warum ich gerade so viel Zeit in einem in die Länge gezogenen Kampf mit ihr gesteckt habe, ist lediglich weil…

 

 

Mein Lehrer sagte oft, “Kind, selbst wenn du die stärkste untote Kreatur die es gibt triffst, musst du dich immer daran erinnern ein langgezogenen Kampf mit ihr zu haben, bevor du sie zu ihrer ewigen Ruhe, durchs Benutzen deiner heiligen Lichtmagie, beförderst.”

“Und warum benutze ich sie nicht von Anfang an?” fragte das junge Ich verständnislos.

“Denke einen Moment mal nach, Kind. Wenn das gemeine Volk ein Monster trifft, würde es etwa zehn Minuten dauern, in denen Leute getötet würden, um zu zeigen wie stark das Monster ist. Danach werden sie weitere zehn Minuten damit verbringen in Panik zu schreien, gefolgt von weiteren zehn verbrachten Minuten, in denen sie überall rumrennen und um ihr Leben fliehen, bis letztendlich werden die Ritter ankommen um sie zu retten. Von daher, wenn du nur drei Sekunden damit verbringen würdest das Monster zu seiner ewigen Ruhe zu befördern und dich dann zum Gehen umdrehst, denkst du, dass das fair für die Zuschauer wäre, welche dreißig Minuten auf deine Ankunft gewartet haben?”

“… Nun denn, Lehrer, wie viel Zeit muss ich damit verbringen ein Monster zu bekämpfen, sodass es fair für das gemeine Volk ist?”

“Kind”, Mein Lehrer blickte in die Weite mit einem tiefgründigem Blick in seinen Augen, als er sagte, “Kämpfen ist genau wie ein Gedicht, und du bist wie ein Barde. Nicht nur muss der Kampf eine Einführung, eine Entwicklung, einen Wendepunkt und ein Ende haben, du muss auch Spannung ab und zu in der Atmosphäre erschaffen, um das Publikum zu unterhalten. Es wäre am Besten, wenn du den Bösewicht dich verprügeln lässt, bis zu dem Punkt, an dem du graziös am Boden liegst. Wenn der Gegner ein Standardbösewicht ist wird er, zu diesem Zeitpunkt, dich verhöhnen, verspotten und beleidigen um mit seiner eigenen Kraft anzugeben. Dann, wirst du dein inneres Universum anzünden und in Brand setzen…”

“… Inneres Universum?”

“…Ähhh, dein Potenzial anzünden und deine heilige Lichtmagie in Brand setzen, und dann deinen Gegner solange graziös verprügeln, bis er am Boden liegt, und dann beförderst du ihn zu seiner ewigen Ruhe. Nun das wäre ein fehlerlos ausgeführter Kampf.”

Das klingt genau wie ein sehr erschöpfender Kampf.

 

 

Seit diesem Zeitpunkt beherbergte ich unvergleichlichen Hass für Missionen, bei denen ich kämpfen muss, denn die Mühe, die sie benötigen, ist vergleichbar mit der Mühe, die man benötigt um graziös eine Treppe von über dreihundert Stufen runter zufallen. Infolgedessen ist es, solange es keine untote Kreatur ist die ich eigens vom Totenbeschwörer bestellt habe, um mich davon abzuhalten eine Depression zu bekommen, dass ich üblicherweise die Missionen auf den Schoß des Urteilsritters werfen würde. Immerhin braucht der Typ für gewöhnlich nur einen Hieb um den Gegner sauber zu erledigen.

Das ist auch der Grund warum die Kämpfe des Urteilsritters normalerweise kein großes Publikum haben – weil seine Kämpfe einfach zu langweilig sind.

Plötzlich riefen alle, “Sonne, pass auf!”

“Eh?”

Ich war so überrascht von ihrem Gebell, dass ich einfror; eine Sekunde später brannte Schmerz über meinem Rücken. Bevor ich sogar sehen konnte, welcher Arsch mich von hinten attackiert hat, stürmte Blatt rüber und sandte den “toten Ritter ” zu seiner ewigen Ruhe, mit einer einzigen Explosion heiliger Magie. Blatt drehte sich, um mich besorgt zu untersuchen, und ich hörte sogar das schwache Zischen seines Atems, als er keuchte.

Es ist nicht so eine ernste Wunde, hoff ich doch? Nervös drehte ich meinen Kopf um einen Blick zu nehmen, aber ich konnte immer noch nicht meinen eigenen Rücken sehen, obwohl mein Hals sich anfühlte, als würde er vom ganzen Verdrehen brechen.

Was ich jedoch sah war Erde, wie er seine ultimative Fähigkeit – der Schild der Erde – an meinem Rücken vorbereitete. Obwohl ich den Typen immer noch wirklich verachte, muss ich zugeben, dass mein Lieblingsplatz hinter seinem Schild ist, besonders dann, wenn der Gegner so stark ist.

Eisritter stand jemand anderem gegenüber, mit seinem göttliches Eisschwert – welches wirklich nur wie ein Eiszapfen aussieht – in den Händen und Falten auf der Stirn. Anhand der Tatsache, dass auf dem Gesicht des Eisritters Emotionen waren, muss dieser Gegner extrem stark sein, stark genug um Falten auf de Stirn von Eis erscheinen zu lassen.

“Sonne, schmerzt es?” fragte Blatt mich besorgt.

Ich schüttelte meinen Kopf. Das bisschen Schmerz ist nichts für mich! Ich bin der Sonnenritter, der das Spezialtraining meines Lehrers überlebt hat, welche das kontinuierliche Fallen für mehrere Monate beinhaltete, der Sonnenritter, der weiterhin brillant lächelt, selbst wenn er eine Treppe von dreihundertirgendwas Stufen runter fällt!

“Es tut wirklich nicht weh?” Blatt klang extrem alarmiert.

Ich widerstand dem Verlangen meine Augen zu drehen. Verdammter Blatt! Warum musst du mich dazu zwingen zu sprechen?! Ich antwortete, “Das Sonnenlicht, welches der Gott des Lichtes sanft auf uns regnet, hat diesen kleinen Schmerz ohne eine Spur verschwinden lassen.”

“Sonne ist wirklich erstaunlich,” murmelte Blatt zu sich selbst “So verwundet zu sein und es immer noch einfach einen ‘kleinen Schmerz’ zu nennen…”

Ich schenkte Blatt keine weitere Beachtung, mein Interesse wurde von dem Typen gereizt, der plötzlich auftauchte. Sein Anblick war wirklich sehr komisch. Auf den ersten Blick sah er wie eine normale Person aus, aber ein zweiter, sorgfältigerer Blick überzeugte mich, dass dieser Typ definitiv nicht menschlich ist!

Es gibt immerhin keinen Menschentyp der “entfärbt” ist, oder?

Das Haar des Typen war in eine Art braun entfärbt, seine Haut, war ein entfärbtes beige. Selbst die Ritterrüstung, die er trug, war eine Art entfärbtes Silber. Einfach gesagt, er war in einer grau-weißen Farbe von Kopf bis Fuß, und sah für alle Welt wie eine Person, die sich nicht für mehrere Jahrhunderte bewegt hat und als Ergebnis eine dicke Staubschicht auf seinem Körper hat, aus.

Von meinen Worten, hört es sich so an, als ob dieser Typ einfach nur eine faule Person sein könnte, die sich seit mehreren Jahren nicht gebadet hat und dadurch zu viel Staub auf seinem Körper angesammelt hat. Jedoch bin ich aber immer noch hundertprozentig sicher, dass dieser Typ nicht menschlich ist!

Der Grund ist, weil er keine Augäpfel in seinen Augen hat. In ihrem Platz brannten stattdessen zwei grau-weiße Flammen!

Was zum Teufel! Produktionsnormen müssen diese Tage wirklich vernachlässigt sein, wenn selbst Feuer entfärbt sein kann.

Das Schwert in den Händen des Typs war wahrscheinlich die einzige Sache, die nicht entfärbt war. Das Design war bis zum Punkt enthaltsam, dass es komplett schmucklos war. Licht schimmerte kühl von seiner extrem scharfen Schneide, andeutend, dass es keine Klinge zum Spaßen war.

Glücklicherweise, ist das göttliche Eisschwert in den Händen unseres Eisritter auch das einzig Wahre. Obwohl es einfach wie ein Eis am Stiel aussieht, dass bis zu dem Punkt gefeilt wurde, dass kein Eis am Stiel auch nur annähernd so scharf wie es ist!

Außerdem ist der Eisritter berühmt für seine exzellente Schwertkunst. Ich vermute, dass seine Kampfkraft immer noch höher als meine wäre, selbst wenn er wirklich mit einem Eis am Stiel kämpfen würde…

Ähem!

Der Kampfstil von Eis ist von passiver Natur, dazu ist zu sagen, dass er für einen ganzen Tag mit Schwert in seinen Händen stillstehen kann. Das wird solange aufrecht gehalten bis der Gegner es nicht mehr erträgt und sich mit erhobener Waffe auf Eis stürzt. Zu dem Zeitpunkt wird Eis – mit einem einzigen, tödlichen Stich –  den Gegner erledigen.

Als solche sind die Kämpfe von Eis von der Art, der niemand zuschauen will, da an ihnen nichts interessant ist.

Diesmal war auch keine Ausnahme. Der entfärbte Typ hatte eindeutig nicht die Geduld einen ganzen Tag in einer Konfrontation gefangen zu sein. Kaum ein paar Minuten sind vergangen, bevor er seine Waffe hob und auf Eis losstürmte. Er war auch alarmierend schnell – kaum eine Sekunde verging von dem Moment an der er sich zuerst bewegte, aber dass der Typ fast schon Eis erreicht hat?! Es sah nicht mal so aus als hätte er sich bewegt, er ist einfach von dort wo er Stand verschwunden, und hat sich dann genau vor Eis rematerialisiert!

Mit solch einer Geschwindigkeit ist es kein Wunder dass er sogar einen Angriff auf mich, vor eben den Augen von Erdritter, der, von allen zwölf heiligen Rittern, darin spezialisiert ist einen Schutzschild aufrecht zu erhalten, landen konnte… Ich habe fast gedacht, dass Erde mich absichtlich zerstückeln lassen hat, um Rache für das was vorher passiert ist zu bekommen.

Glücklicherweise ist Eisritters Konzentration einfach erstklassig. Obwohl der entfärbte Typ wirklich schnell war, war Eis immer noch in der Lage sein Eis am Stiel…. Ich meine sein göttliches Eisschwert zu heben um den Angriff rechtzeitig zu blocken.

Jedoch war es eindeutig unmöglich, selbst für Eisritter, den Gegner diesmal schnell zu erledigen. Stattdessen begann er einen Austausch eines Gewitter von Hieben und Blocken mit dem Gegner, und beide Parteien waren erschreckend schnell. Ich nahm einen sorgfältigeren Blick und sah, dass Eis in Wirklichkeit langsam zurückgedrängt wurde.

Ich schaute eifrig und vergnügt von den Seitenlinien zu… ähem! Ich meine, ich schaute dem Kampf zwischen meinem Kamerad und dem Gegner besorgt zu, und wurde von einer plötzlichen Einsicht getroffen. Ein starker Ritter mit einer entfärbten Erscheinung, der eine gewaltige Aura des Todes ausstrahlt… ein Todesritter?!

Whoaaa! Scheint als hätten wir endlich den Hauptantagonisten getroffen.

“Sonne, willst du dich erst Heilen lassen?” fragte Blatt mich in einer eher besorgten Stimme von hinten.

“Sonne geht es gut.”2 Ich habe Spaß dem Kampf zuzuschauen! Es ist eine seltene Gelegenheit Eis so viele Hiebe mit dem Gegner austauschen zu sehen, wir können das Heilen für später lassen.

So glücklich ich auch beim Zuschauen des Kampfes war, war es offensichtlich, dass Eis eine leicht schwere Zeit hatte. Ich denke ich sollte ihm wirklich zu Hand gehen; Immerhin half er mir den Gegner abzuwenden. Andererseits, wenn Eis verlieren würde, da Erde sich in Verteidigung spezialisiert und Blatt ein Fernkämpfer ist, würde das nicht heißen, dass ich kämpfen muss?

Wenn das passiert, ist die Wahrscheinlichkeit achtzig Prozent, dass der Boden mit meinem Blut beim ersten Austausch gefärbt würde, und das mein Kopf nach dem Dritten auf dem Boden liegen würde.

“Eis, lass mich dir helfen!” schrie ich laut. Ich war nicht besorgt, dass Eis vielleicht abgelenkt würde, denn die Konzentration von Eis ist zunächst einmal die Beste von allen zwölf heiligen Rittern.

Da ich der Sonnenritter bin, der untote Kreaturen zutiefst verabscheut, ist der Großteil der Zauber die ich von Klein auf lernte, gezielt für solche Sachen gemeint. Nehmen wir zum Beispiel den Zauber “Heiliger Segen”; mit ihm kann ich jedes Objekt segnen, indem ich es mit heiliger Kraft für eine kurze Zeit fülle, und es so mehrere Male tödlicher für untote Kreaturen mache.

Ich hab ursprünglich geplant Heiliger Segen auf das Eis am Stiel von Eis zu zaubern, aber nach einer Weile begriff ich, dass es da ein gewaltiges Problem gab, da das Eis am Stiel sich einfach zu schnell bewegte, um darauf zu zielen!

Ach, vergiss es! Ich werde einfach ein bisschen mehr Energie benutzen und Eis selbst mit heiliger Kraft erfüllen.

“Der allmächtige Gott des Lichtes beregnet die Welt mit blendendem Sonnenlicht, welches die Schatten des Bösen reinigt…” (Der Rest wurde der Knappheit wegen ausgelassen.) Nachdem ich einen lange Reihe Wörter, die den Gott des Lichtes lobpreisen, wiedergegeben habe, gerade dann als der Todesritter es geschafft hat dem Körper von Eis mehrere Wunden zuzufügen, hab ich endlich den wichtigsten Ausdruck ausgesprochen.

“Heiliger Segen!”

Sofort war der Körper von Eis von einem goldenem Licht umgeben, was ihn genau wie eine Kerzenflamme aussehen lassen hat. Dieses Licht hat nicht nur den Effekt von erhöhtem Schaden, der an untoten Kreaturen gemacht wird, sondern hat auch noch einen extrem nützlichen Effekt: Es macht es schwierig für den Gegner zu sehen wo sie angreifen sollen, selbst wenn der Gegner keine untote Kreatur ist!

“Und ich auch, Sonne.”

Selbst der nette Kerl, Blatt, war endlich wütend. Er wurde wahrscheinlich durch den Anblick, von Eises verletzt werden, provoziert. Er stand neben mir mit einem ernsten Ausdruck auf seinem Gesicht, und in seinen Händen war… Haha! Ihr müsst vielleicht denken, dass es das göttliche Blattschwert ist. Lasst mich euch sagen, dass ihr falsch liegt!

Es ist der göttliche Blattbogen!

Da ich zu Faul war nochmal die ganzen Wörter, die den Gott des Lichtes lobpreisen, zu rezitieren, hob ich einfach meine Hand und nahm die Pfeilspitze des Pfeils, welchen Blatt eingelegt hat. Die Schneide stach meine Hand, und ich ließ sie los, um die Pfeilspitze komplett mit meinem Blut ummantelt[benetzt] zu hinterlassen.

Als der Vertreter für den Gott des Lichtes, wurde mein Blut mit heiliger Kraft auf lange Sicht gesegnet, um es so giftig für untote Kreaturen zu machen!

Blatt schaute gerührt als er sagte, “Sonne, ich werde nicht das Blut verschwenden, welches du beigetragen hast.”

Was Eis angeht, nun da ich ihn mit heiligem Licht umhüllt habe, nahm sich der Todesritter eindeutig extrem in Acht vor dem heiligem Licht, das seine Angriffe verhindert. Eis, der ursprünglich am verlieren war, kämpfte jetzt ebenbürtig mit dem Todesritter.

Jedoch war hier immer noch eine Person auf unserer Seite – Blatt – die dem Kampf aufmerksam zuschaute, um auf den Moment zu warten um zuzuschlagen. Er hob seinen Bogen mit einem scharfen Glitzern in seinen Augen, als ob er Löcher in den Gegner durchs bloße Hinschauen bohren könnte.

Ich vergaß für alle zu erwähnen, dass als Blattritter seinen Bogen hob, er sofort von “einem wirklich nettem Typen” zu “einem wirklich furchteinflößenden Typen” wurde. Er kann fünf Pfeile in zehn Sekunden schießen, und alle würden Volltreffer sein.

Jedoch ist das noch nicht einmal so eindrucksvoll, wie die Tatsache, dass er rennen, springen, ein Lied singen, seinen Kopf drehen um ein heißes Luder anschauen und gleichzeitig den Gegner in einen Igel, mit seinen Pfeilen, verwandeln kann.

Prinzipiell würde ich lieber mein Schwert aufnehmen und gegen einen Todesritter kämpfen, als gegen Blatt zu kämpfen wenn er mit einem Bogen und einem Köcher voll Pfeilen bewaffnet ist. Beim Ersten, kann ich immer noch vom Kampf wegrennen, wenn ich nicht gewinnen kann. Beim Letzteren… wie kann eine Person schneller als ein Pfeil laufen?!

Neben mir verließ der Pfeil die Bogensehne von Blatt mit einem “fwish”. Sein Timing war perfekt – der Todesritter weichte dem Angriff von Eis gerade in dem Moment aus, sodass er keine Chance hatte dem Pfeil, der plötzlich ankam, auszuweichen und keine andere Alternative hatte als den Pfeil mit seiner Brust zu nehmen. Nun denn, ein normaler Pfeil kann nur ein Bisschen oder gar keinen Schaden an einem Todesritter ausrichten, da dieser ja schon tot ist. Jedoch ist es etwas ganz Anderes, wenn der Pfeil mein Blut an sich hat.

Ein Zischgeräusch, genau wie das Geräusch von einem Fisch der in einer Pfanne brät, konnte von der Brust des Todesritters gehört werden, und dann verschwand ein großes Stück seiner Brust, was ein tiefes Loch hinterließ. Dort war kein Blut, jedoch quoll nur eine klebrige grau-schwarze Flüssigkeit langsam hervor.

Eis nutzte die Gelegenheit und hackte an dem linken Arm des Todesritters, welcher ein unmenschliches Bellen rausließ. Der Angriff von Eis hat fast den Arm des Todesritters komplett abgeschnitten, welcher jetzt nur noch an einem Stück Fleisch von seinem Körper hing.

Der Todesritter zog sich in einem Augenblick zurück. Solch eine schnelle Bewegung war Etwas mit der der Eisritter nicht mithalten konnte. Jedoch ist immer noch Blatt auf unserer Seite!

Nichteinmal ein Todesritter kann schneller als ein Pfeils rennen!

Mit einem “fwish fwish fwish” feuerte Blatt drei Pfeile in schneller Folge, aber diesmal bemerkte der Todesritter sie ziemlich schnell und schaffte es sogar zwei von den Pfeilen auszuweichen. Der einzige Pfeil der sein Ziel gefunden hat, hatte jedoch nicht mein Blut an sich, deshalb war der Schaden, den er verursacht hatte so gering, dass der Todesritter sich nicht einmal damit beschäftigte ihn raus zuziehen.

Ich gab mal wieder ein sanftes Lächeln und hüllte meine Hand um die Pfeilspitze, kurz bevor Blatt schoss. Nach einer kurzen Denkzeit jedoch, erkannte ich, dass das keine idiotensichere Methode war, da der Pfeil sein Ziel vielleicht nicht trifft, und deshalb hob ich einfach meine blutige Hand über Blatts Köcher und ließ mein Blut sofort auf alle Pfeile gleichzeitig tropfen.

Blatt enttäuschte mich nicht und begann ohne Pause Pfeile zu schießen. Obwohl der Todesritter es schaffte einige von ihnen auszuweichen, schafften es einige Pfeile immer noch ihr Ziel zu finden, und jeder Einzelne entlockte einen Schmerzschrei vom Todesritter.

“Mist! Er rennt weg,” rief Blatt alarmiert aus, und erhöhte die Geschwindigkeit mit der er Pfeile schoss. Er war so schnell, dass ich nur noch einen fächerförmigen Fleck sehen konnte, gefolgt von dem Geräusch seines Loslassen der Bogensehne, während er einen gleichmäßigen Pfeilfluss schoss. Blatt lebt wirklich zu seinem Ruf, als der Bogenspezialist unter den zwölf heiligen Rittern, auf!

Vergiss das Gegenangreifen; zu diesem Zeitpunkt hatte der Todesritter seine Hände voll damit dem Pfeilregen auszuweichen, und rannte weiter und weiter weg…

“Eines Tages werde ich wiederkommen und dich finden, Sonnenritter!”

Genau wie jeder andere Bösewicht der geflohen ist, warf der grauweiße Todesritter einen bedrohlichen Satz an den Protagonisten, kurz bevor er als ein Fleck in der Ferne verschwand… warte, der Einzige den er bedrohte war der Sonnenritter… mich?

Warte, warte nen Moment, wofür suchst du mich? Ich war nicht derjenige mit dem du gekämpft hast!

Wie man so schön sagt, “Rache muss eine Quelle haben, eine Schuld muss einen Schuldner haben”; alles was ich tat, war ein bisschen scheinendes heiliges Licht auf Eis zu zaubern und die Pfeile von Blatt mit einem Bisschen meines giftiges Blutes zu benetzten als ich dabei war! Endgültig waren diejenigen, gegen die du gekämpft hast die Beiden, nicht ich!

Ich will wirklich weinen… Diesmal wurde ich nicht nur an gehackt, ich schaffte es sogar die Feindschaft eines echten Todesritters zu erhalten, was auf Erden habe ich getan um das zu verdienen?!

Genau dann, steckte der Eisritter sein Schwert in die Scheide und der Erdritter packte auch seinen Schild weg. Beide drehten sich mit extrem grimmigen Gesichtsausdrücken um, aber für irgendeinen Grund, froren sie beide ein, sobald sie mich angeschauten.

“Sonne, brauchst … brauchst du Hilfe?” fragte Erde mit einem Ausdruck auf seinem Gesicht, welcher vermuten ließ, dass er gerade einen Geist gesehen hat.

Ich schüttelte meinen Kopf entschieden. Warum scheint jeder zu denken, dass ich Hilfe bräuchte?

Eis sagte kein Wort, aber sein Blick wanderte runter von meinem Gesicht zum Boden und wieder zurück, und überraschend genug, sah sein Ausdruck irgendwie so aus, als wäre er benebelt. Neugierig folgte ich seinem Blick und schaute runter auf den Boden.

WHOA! Seit wann ist der ganze Boden mit Blut gefärbt? Dieser rote See sieht ziemlich ehrfurchtsvoll aus…

Moment mal! Warum sind meine weißen Ritterhosen rot geworden?

“Sonne… Geht es dir wirklich gut?” Blatts Stimme war so dringend, dass es schien als wäre er kurz davor zu weinen.

Das Blut auf dem Boden… ist meins?

“Blatt…” sagte ich, nur um zu entdecken das meine Stimme so schwach war, dass sie so laut wie das Summen einer Mücke war.

“Huh?” Blatt kam mir schnell Nahe, wahrscheinlich weil meine Stimme einfach zu leise zum Hören für ihn war.

“Hilf mir mal…”

“Sonne!”

Und dann,…

…in einer sehr graziösen Art, wurde ich…

…ohnmächtig.

[Legende des Sonnenritters Buch 1 Kapitel 3 Ende]

Fußnoten:

1 Text: Sein Gebrüll ist eigentlich in einer alten Form geschrieben, z.B. “doth” anstelle “does”. Das kommt nicht so gut rüber, stellt es euch ein bischen mittelalterlich gesprochen vor.

2 Sonne geht es gut: In China gibt es zwei Wege von sich selbst in der dritten Person zu sprechen. Der eine ist eher kitschig. Er benutzt aber einen Weg, den man am Hofe benutzen würde um seine vornehme Art zu zeigen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *