Legende des Sonnenritters B1K6: “Vergrößer dein soziales Netz! Erhalte gute Verhältnisse zu Anderen, selbst wenn es eine Leiche ist.”

Legende des Sonnenritters Buch 1: Eine Einführung in die Ritter Theorie

Original Roman in chinesisch von: 我 (Yu Wo)


Sechste Regel der Sonnenritter: “Vergrößere dein soziales Netz! Erhalte gute Verhältnisse zu Anderen, selbst wenn es eine Leiche ist.”

“Sonne sollte es gut gehen, oder? Seine Genesungsfähigkeit ist so gut….”

“Du hast sein Gesicht nicht gesehen als er ohnmächtig wurde; Er sah wie eine Leiche aus.”

Wie unhöflich, wer sollte tot aussehen?! Eigentlich wollte ich meinen Kopf zur anderen Seite des Bettes umdrehen, aber mein Körper fühlte sich zu schwer an. Vergiss es, ich werde einfach weiterschlafen.

“Eure Heiligkeit der Papst, Sonnes Zustand könnte bestimmt nicht ernst sein? Das kann nicht sein, richtig?”

“Er hat sich seit zwei Tagen nicht bewegt…”

Also wurde ich schon seit zwei Tagen nicht mehr bewegt? Kein Wunder, dass mein Hintern leicht wehtut; Kann nicht jemand kommen und mir helfen meine Körperposition zu ändern? Was wenn ich mich wundliege?

Der Sonnenritter liegt sich wund… Was, wenn das an die Öffentlichkeit gelangt!?

Ich wandte mich in meinem Bett mit all meiner Kraft, als ich mir meinen grausamen, wungelegenen Anblick vorstellte. Diese Aktion brauchte all die Energie auf, die ich schmerzhaft wiedererlangt hatte, wodurch ich in so einen tiefen Schlaf fiel, dass ich nicht einmal mehr die Leute neben meinem Bett mich anfeuern hörte.

“Was sollen wir tun? Sonne ist jetzt schon seit fünf Tagen ohnmächtig. Wenn das so weitergeht wird er weiter schwächer werden und sterben…”

“Raus!”

“Was?”

“Ich sagte, raus alleman!”

Danach gab es einen lauten Streit, Schreie der Wut, und das Geräusch von argumentierenden Leuten. Zusammengefasst: Es war einfach höllisch Laut!

Bemerkt ihr nicht, dass hier eine schwerverletzte Person  liegt? Könnt ihr nicht alle leiser sein?!

Ich drehte meinen Kopf verärgert um, um den ganzen Lärm hinter mir mit meinem Hintern zu blocken und dann in Frieden weiterzuschlafen…

“Sonne, wach auf!”

Ich zog meinen Kopf zurück unter meine Bettdecke und schlief weiter.

“Grisia Sonne, du wirst aus diesem Bett kommen, sofort!”

Ich erstarrte sofort… Grisia?

Ah! Es ist so lange her, seitdem ich meinen Namen das letzte Mal gehört habe, dass ich fast vergessen hätte, das er Grisia ist.

Von dem Tage an, seit dem ich die Position des Sonnenritters bekleidete, hat jeder mich Sonne genannt. Aber eigentlich wurde nur mein Nachname zu Sonne geändert als ich der Sonnenritter wurde. Die zwölf Heiligen Ritter behalten immer noch ihre wahren Namen, es ist nur so, dass uns normalerweise keiner bei unseren Vornamen nennt.

Deshalb vergesse ich immer die Namen der anderen Heiligen Ritter. Zum Beispiel kann ich mich nie erinnern ob Blattritters Name Elmairy oder Strawberry1 war…

Es scheinte, dass Lesus Urteil wirklich wütend war, sonst hätte er mich nicht bei meinem ganzen Namen genannt. Scheint, dass wenn ich mich weiterhin weigere auf zu wachen, ich vielleicht nie wieder in der Lage sein werde, auf zu wachen.

Widerwillig öffnete ich eines meiner Augen, und sprach meinen ersten Satz seit 5 Tagen mit heiserer Stimme, “Würde es dich umbringen, mich für einen Moment länger schlafen zu lassen?”

“…Ha.”

Der kalte Gesichtsausdruck von Urteil verschwand. Die Ecken seines Mundes gingen hoch, und er schüttelte den Kopf und lachte mit einem “was-soll-ich-bloß-mit-dir-machen” Gesichtsausdruck. Er brachte mir eine Schüssel Fischbrei, welcher ein süßes Aroma in alle Richtungen verteilte. Es hatte sogar mein Lieblingsgewürz, einen großen Haufen Korianderblätter, auf sich drauf.

Knurr…

Ich sprang von meinem Bett wie eine Sprungfeder als Antwort und hielt, mit einem begierigen Ausdruck, dem nur noch das sabbern fehlte, meine Hände aus um die Schüssel mit dem schmackhaften Brei entgegenzunehmen.

Jedoch zog Urteil die Schüssel blitzschnell aus meiner Reichweite, als ich dabei war sie zu nehmen.

“Lesus Urteil!” rief ich den Urteilsritter bei seinem vollen Namen mit einem bekümmerten Ton.

Lesus übergab mir die Schüssel während er langsam und bedächtig sprach, “Vergiss nicht, langsam zu essen. Du hattest nur Zuckerwasser zum Trinken für die letzten fünf Tage, also wären Magenschmerzen die wenigsten deiner Sorgen, wenn du zu schnell isst.”

Ich nahm die Schüssel und fing an, den Brei in kleinen Bissen mit einem leidendem Ausdruck zu essen.

“Ehrlich gesagt, solltest du sogar etwas leichteres als das essen. Ich hätte nicht die Korianderblätter dazutun sollen.” Urteil sah meine Schüssel mit gerunzelter Stirn an und seufzte kaum hörbar. “Aber wenn ich sie nicht dazugetan hätte, würdest du dich definitiv weigern den geschmacklosen Brei zu essen.”

Urteil kennt mich am besten–wer würde schon normalen Brei essen!

Urteil setzte sich neben meinem Bett hin. Während ich meinen Brei aß, nahm er ein paar Dokumente raus und fing an, sie zu verbessern. Er ist auf jeden Fall jemand, der keine Zeit verschwendet.

Mein Hunger und Durst der letzten fünf Tage war endlich gestillt, nachdem ich meine Schüssel zufrieden absetzte und gierig eine ganze Flasche Wasser getrunken hatte.

Als Urteil sah, dass ich nach Herzenslust gegessen und getrunken hatte, legte er endlich seine Dokumente zur Seite und hob seinen Kopf um mich anzuschauen.

Obwohl Urteil kein Wort sagte, verstand ich, dass er wollte, dass ich die ganze Sitation erklärte.

Also begann ich sofort damit, zu beschreiben, was passiert ist, angefangen bei dem Zeitpunkt, an dem ich nach Pink suchte.

Die Tatsache, das ich mit einem Totenbeschwörer im Bunde bin–Psh! Es ist nicht “im Bunde mit”, es sollte “in Verbindung mit” sein– war theoretisch streng geheim, aber Urteil war immerhin mein bester Freund. Ich habe nie ein Geheimnis vor ihm gehabt. Deshalb war es selbstverständlich, dass er über die Existenz von Pink, der Totenbeschwörerin, welche speziell von der Kirche beauftragt war, zu wissen.

Nachdem Urteil alles gehört hat, vertiefte er sich in seinen Gedanken, selbst als ich mühevoll versuchte mich an den Rand meines Bettes mit einer Hand zu stützen, während ich mit der anderen unter meinem Bett suchte. …Ich erinnerte mich, dass ich ein großes Stück Dörrfleisch unter dem Bett versteckt hatte, also wo ist es hin? Aha! Da ist es.

Ich versuchte mein bestes etwas von dem Stück Dörrfleisch, welches größer als mein Kopf war, zu essen, während ich Urteils Gesichtsausdruck sah. Normalerweise würde er immer kühl dreinblicken, während ich immer lächeln würde. Jedoch hinter der Fassade und hinter verschlossenen Türen, wo uns niemand sehen kann, können wir beide zufällige, alberne Gesichtsausdrücke zeigen. Zum Beispiel hob ich gerade meinen Hintern hoch in die Luft, während ich unter dem Bett nach dem Dörrfleisch suchte.

Urteil sah mit einem zweifelndem Ausdruck hoch. Als er sah, dass ich Dörrfleisch aß, änderte sich sein Gesichtsausdruck und er nahm es mir weg. Er knurrte leise, “Dir ist deine Gesundheit wirklich egal.”

Ich zeigte einen schickanierten Ausdruck, “Aber ich bin immer noch hungrig…”

“Ich werde dir in einer kurzen Weile wieder eine Schüssel Brei bringen,” beharrte Urteil entschlossen. Er ging sogar so weit, das Dörrfleisch unter sein Hemd zu tun, um mich davon abzuhalten es zu essen.

”Ich habe das Schwert, dass du zurück gebracht hast, untersucht.” Urteil war wirklich Urteil, so wie er direkt zum Punkt ohne Banalitäten ging.

Ich neigte meinen Kopf, bis ich mich erinnerte, dass das Schwert, welches er meinte, von einem der Ritter benutzt worden war, den ich in dem kleinem Haus am Hinrichtungsplatz niedergetreten hatte.

”Oh? Nun, hast du den Besitzer des Schwertes gefunden?”

”Der Schaft des Schwertes wurde mit dem Orchid Wappen der Gerland Familie verziert. Um eine solche Wunde an deiner Schulter zu zufügen und dich dazu zu bringen zu flüchten, müsste der Ritter mindestens ein hochrangiger Ritter sein. Die Gerland Familie hat drei hochrangige Ritter: Der dritte Sohn von Baron Gerland plus zwei andere Ritter, welche Loyalität zur Gerland Familie geschworen haben.

”Welcher von ihnen ist der Täter?” Fragte ich ohne das geringste Zögern. Mit Urteils Fähigkeit glaube ich, dass er 70% oder 80% der Fakten nur mit dem Schwert, welches ich zurück gebracht habe, aufdecken könnte.

Urteil war für einen Augenblick still, und dann öffnete er endlich seinen Mund und antwortete, “Über den dritten Sohn von Baron Gerland, der Meister, dem er seine Loyalität zu geschworen hat, ist der Kronprinz.”

Ich war auch verstummt. Dann fragte ich mit wenig Hoffnung, “Bist du dir sicher, dass es der dritte Sohn des Barons ist?”

Obwohl ich meine Frage so formulierte, war die eigentliche Frage, die ich wissen wollte, ob es wirklich vom Kronprinzen getan wurde?

Für einen Ritter, welcher seinen Namen mehr als alles andere ehrt, etwas so grauenhaftes zu tun wie eine Leiche zurückzulassen, ist nur möglich durch einen Befehl seines Meisters. Wenn der dritte Sohn des Barons wirklich seine Treue dem Kronprinzen geschworen hat, könnte derjenige, der die Leiche folterte kein anderer sein.

Urteil nickte. “Baron Gerland hat zwei hochrangige Ritter, welche ihm ihre Treue geschworen haben. Einer von ihnen ist nicht in der Stadt, und der andere Ritter patroulliert durch die Stadt den ganzen Tag. Es gibt sogar ein paar Ritter die mit ihm patroullierten und aussagen könnten.”

”Der Kronprinz… folterte jemanden zu Tode?” Ich hatte einen etwas fassungslosen Gesichtsausdruck. Derartiges schien nicht etwas zu sein, dass der verantwortungsvolle und sanftmütige Kronprinz tun würde.

Nachdem ich diesen Satz gestottert hatte, wurde der ganze Raum leise und die Atmosphäre war erdrückend. Ich dachte, es wäre, weil diese Sache eine Verbindung zum Kronprinz hatte. Wenn das wahr wäre, könnte die Situation sehr problematisch werden. Selbst wenn wir beweisen, dass es das Tun des Kronprinzens war, indem wir nachforschten, könnten wir den einzigen Thronfolger des Landes zum Galgen schicken?

”Draußen…” Urteil öffnete plötzlich seinen Mund uns sprach dieses eine Wort bevor er wieder still wurde.

Als ich Urteil ansah, bemerkte ich, dass dieser Typ sich ein bisschen merkwürdig verhielt. Normalerweise, wenn wir zwei alleine sind, entspannt er sich und trägt ein Lächeln auf seinem Gesicht. Sein Lächeln, welches ein bisschen steif vom nicht Lächeln für so eine lange Zeit war, gepaart mit seiner kalten Art, würde einen Gesamteindruck geben, der recht lächerlich aussah.

Aber heute, sein Gesicht schien angespannt zu sein, und als er zum ersten mal lächelte, sah es falsch aus. Ich konnte sagen, dass es falsch war, denn es war genau das selbe Lächeln, das ich jeden Tag trage.

Ich starrte ihn an, und er starrte zurück auf mich. Eine komische und schwere Atmosphäre, die nie zuvor auftauchte, hat angefangen, sich zwischen uns zu bilden. Urteils ständig entschlossene schwarze Pupillen schienen jetzt etwas zu blinzeln, und ich konnte sogar seine Unentschlossenheit durch die Art wie er die Stirn runzelte sehen.

”Was ist los…?” Ich zog an meinem leuchtendem goldenem Haar und schubste Urteil grob und sagte, “Wenn du etwas zu sagen hast, dann sag es einfach. Verheimliche nichts vor mir, oder ich muss ein Zerwürfnis mit dir haben.”

Urteil zögerte erst, aber unter meinem standhaften Blick, war alles was er tun konnte zu seufzen als er antwortete, “Die ganze Stadt verbreitet das Gerücht, dass du es warst, der den Todesritter zu Tode gefoltert hat.”

Als ich das hörte, war ich so geschockt, dass mein ganzer Körper starr wurde, während Urteil weitersprach.

”Der Papst hat schon einen Befehl erteilt, dass wir den Fall nicht weiter untersuchen müssen. Jetzt sollen wir den Todesritter mit all unserer Macht verdammen und sagen, dass er ein unentschuldbarer Krimineller war, der viele unverzeihbare Strafttaten begangen hat. Als du ihn endlich gefangen hattest, und er sich mehrere Male weigerte deinem Rat zu folgen, wurde er von Urteils Männern mitgenommen und zum Tode verurteilt. Er hat einen Groll gegen dich, da du derjenige es warst, der ihn gefangen hat.” Als Urteil seinen Satz zu Ende Sprach, war seine Stimme ruhig, als ob er die Wahrheit sprechen würde.

Aber das war eindeutig nicht die Wahrheit!

Das Feuer des Zornes brannte in meiner Brust. Ich wusste nicht ob ich wütend war, dass der Todesritter fälschlich beschuldigt wurde, oder aber, weil ich meinen schwachen Körper rumschleppte um diesen Fall zu untersuchen, dabei fast starb, nur um am Ende einen “Keine Notwendigkeit weiter nachzuforschen” Erlass zu bekommen!

Jedenfalls fachten die Flammen der Wut in meiner Brust wie ein verwüstendes Präriefeuer auf, welche sich wild und heftig in meiner Brust ausbreiteten. Das Merkwürdige war, das meine Glieder sich besonders kalt anfühlten, und ich sogar in kalten Schweiß ausbrach.

”Beruhig dich.” Urteil bemerkte, dass etwas mit mir nicht stimmte und klopfte mir besorgt auf die Schulter.

Ich schob seine Hand beiseite, was uns beide einen Augenblick lang schockte.

Immer noch still zog er seine Hand zurück. Ich konnte meinen Mund nicht kontrollieren, also drängte ich mit meinem Verhör fort, “Du glaubst mir nicht, wenn ich sage, dass ich diesen Ritter nicht getötet habe?”

Urteil war geschockt, hob dann seinen Kopf um mich anzuschauen. Nach einem Augenblick sagte er, “Ich glaube den Beweisen.”

Als ich das hörte sank mein Herz.

Urteil analisierte den Falls sorgfältig, “Gemäß der jetzigen Situation wäre es möglich, dass der Kronprinz den Todesritter getötet und dann seinen Rittern befohlen hat, die Leiche beim Hinrichtungsplatz zurück zu lassen…”

”Aber es wäre auch möglich, dass ich es tat, nicht?” Unterbrach ich Urteil mit lauter Stimme. Urteil erschrak deutlich, aber er widerlegte meine Worte nicht. Ich wurde wütender und konnte mich nicht davon abhalten fortzufahren.

”Jedenfalls, die Person, gegen die der Todesritter einen Groll pflegt bin ich, und war ich nicht derjenige, der dir die ganze Geschichte, über das was am Hinrichtungsplatz passiert ist, erzählt hat. Ich habe auch das Schwert zurück gebracht. Wer weiß, vielleicht habe ich mir alles ausgedacht. Ich habe wahrscheinlich gedacht, dass ich das Ganze dem Kronprinzen vorwerfen könnte, denn keiner würde es wagen nachzuforschen ob der Kronprinz der Kriminelle ist oder nicht. Ist das richtig, Hauptmann Urteil?”

Ich sagte den ganzen Satz in einem Atemzug, und fühlte mich sogar atemlos nachdem ich fertig war. Meine Brust hob sich stark, aber ich weiß nicht, ob ich wirklich erschöpft vom ganzen Reden war oder ob das Feuer in meiner Brust drohte zu entfliehen.

Urteil war für eine lange, lange Weile still, und endlich sprach er einen einzigen Satz, “Es wäre möglich.”

”F*** dich, du H****sohn!” Ich war so wütend, dass ich laut brüllte.

Mit einem dunklem Gesichtsausdruck sprang ich vom Bett und öffnete den nebenstehenden Schrank. Ich nahm meinen extra Mantel und als ich das Göttliche Sonnenschwert neben dem Schrank sah, debattierte ich mit mir selbst ob ich es mitbringen sollte. Zum Schluss entschied ich mich dafür, es nicht zu nehmen, da ich mich noch nicht entschieden hatte, was ich tun wollte. Ich wollte nur meine Wut raus lassen.

”Sonne, wohin gehst du? Dein Körper…” Urteil stand plötzlich auf mit deutlichen Widerspruch auf seinem Gesicht.

”Ich werde Pink etwas fragen!” unterbrach ich Urteils Satz und konnte mich nicht davon abhalten, sarkastisch hinzuzufügen, “Wenn du möchtest, kannst du ‘im Bunde sein mit einem Totenbeschwörer’ mit auf die Liste meiner Straftaten setzen.”

”Du…” Urteils Gesicht wurde tödlich angespannt und er schien wirklich wütend zu sein.

Oh nein! Ich fühlte mich plötzlich ein bisschen schuldig im Grunde meines Herzens. Ich hätte diesen letzten Satz nicht sagen sollen, und jetzt habe ich versehentlich Urteil wütend gemacht… Boa! Ist mir jetzt egal. Er ist wütend, aber ich bin noch wütender!

Ich werde erst losgehen und die Sache mit Pink besprechen. Mit dieser Idee im Sinn entschloss ich mich, sofort zu handeln, und war fast mit dem Mantel auf meinem Arm aus der Tür, als ich mich im letzten Moment an etwas Wichtiges erinnerte. Ich drehte mich zu Urteil um und sagte, “Ach ja richtig, verbreite nicht den Schwachsinn des Papstes. Ich werde die Wahrheit herausfinden.”

Urteil wurde wieder still, als ich meinen Satz beendet hatte. Dies machte mich etwas besorgt, da dieser Freund von mir üblicherweise zu egal welchen meiner Bitten zustimmen würde, ohne fragen zu stellen, selbst wenn es dumme Bitten waren, wie mir zu helfen eine Kampfmission zu erledigen, mir zu helfen einen Fall zu untersuchen, oder mir zu helfen Andere im Namen der Gerechtigkeit zu bestrafen, aber er war jetzt tatsächlich still… Das ist schlecht! Ich hätte ihn gerade nicht so wütend machen sollen.

Glücklicherweise war Urteils Toleranzgrenze offensichtlich höher als ich dachte. Er dachte nur einen Moment darüber nach, bevor er mir antwortete, “Ich kann das für dich maximal drei Tage lang geheim halten.”

”Okay, drei Tage sind genug!” stimmte ich schnell zu, während ich meinen extra Mantel anzog und mich umdrehte um mein Zimmer zu verlassen.

 

 

”Ladeninhaber, gib mir den größten, süßesten und pinkesten Erdbeer Lutscher in deinem Geschäft!”

Mit einem einzigem Atemzug warf ich eine Silberdukate im Tausch für einen Lutscher, der sogar größer war als mein Kopf, hin. Ich bereute es sofort. Warum versuchte ich cool zu spielen?! Ich habe wieder eine weitere Silberdukate von meinen Ersparnissen verloren!

Mit schwerem Herzen näherte ich mich wieder Pinks Haus. Diesmal konnte ich nicht sagen ob sie es vorher gewusst hatte, dass ich komme, oder ob sie einfach zufälligerweise die Sonne bei ihrer Haustür genoss. Auf jeden Fall, als ich ihr Haus erreichte, lehnte sie sich schon gegen den Türrahmen und schaute starr auf auf den gigantischen Erdbeerlutscher in meiner Hand, während ihr Speichel fast einen Meter tief aus ihrem Mund tropfte.

Als sie zu mir stürmte, hob ich schnell den Lutscher hoch über meinen Kopf, sodass das kleine Totenbeschwörermädchen ihn, trotz ihrer Anstrengung danach zu springen, nicht erreichte. Schließlich schmollte sie und hielt ihre Wangen mit beiden Händen, als sie sich auf dem Boden niederhockte und mich mit einem herzzereißendem Ausdruck ansah.

”Ist der Todesritter zurückgekommen?” fragte ich während ich den Lutscher hin und her wedelte.

Pink schluckte ein bisschen Spucke herunter, “Ja.”

Als ich das hörte dachte ich, Aha! Jetzt kommen wir weiter.

”Nimmt er immer noch Befehle von dir, dem Totenbeschwörer, an?” fragte ich.

”Er war nie sehr gehorsam. Alle Todesritter sind nicht sonderlich gehorsam. Ich habe ihm befohlen, den Boden zu Fegen und den Tisch sauber zu machen, aber er hat mich komplett ignoriert.” antworte Pink schmollend.

Einem Todesritter zu befehlen, den Boden zu Fegen und den Tisch zu putzen… Okay, da selbst der angesehene “Sonnenritter” ihr half, ihre Besorgungen zu erledigen und ihr Lutscher kaufte, war es nicht zu merkwürdig, dass sie einen Todesritter dazu bringt für sie sauber zu machen.

”Das erinnert mich, Sonne, provozier ihn nicht. Er ist jetzt sehr stark; du kannst ihn in einem Kampf nicht besiegen.” warnte Pink.

Ich gab Pink einen eigentümlichen Blick. Diese anarchistische Leiche sagt mir wirklich, dass ich den Todesritter meiden soll?

Pink murmelte, “Wenn du zu Hackfleisch von dem Todesritter verarbeitet wirst, dann kann selbst ich dich nicht mehr zusammennähen und wiederbeleben. Dann hätte ich keinen Lehrling mehr!”

Als sie aufhörte zu sprechen, zog sie an meinen Mantel und fragte besorgt, “Wann wirst du mein Lehrling werden?”

”Warte bis ich sterbe.”

Das war keine Absage!

Ein paar Jahre zuvor, als ich noch jung und naiv war, bat ich Pink um Hilfe, nur weil ich eine Mission nicht schaffen konnte. Natürlich würde sie mir nicht umsonst helfen, also hatte ich ihr schon versprochen ihr einen Lutscher, ein kleines, pinkes Kleid und ein Päärchen von Leichen– eine schöne weibliche und eine stattliche männliche, die noch nicht verrottet waren, zu geben… Was mich dazu Zwang auf dem Friedhof für ganze zehn Tage zu graben um Leichen zu finden, die den Anforderungen entsprachen, um die Schuld die ich ihr schuldete zurück zu zahlen.

Letztendlich hatte ich nichts mehr was ich ihr verkaufen konnte. Ich biss die Zähne zusammen, Na gut! Ich hab keine andere Wahl als mein “Leben nach dem Tod” zu verkaufen.

Danach wagte ich es nicht mehr, Pink für die lösungen meiner Probleme aufzusuchen, aufgrund meiner Angst mein “lebendiges” Ich eines Tages zu verkaufen.

”Was ist die Besessenheit des Todesritters?” Ich hielt den Lutscher hoch in die Luft, in der Hoffnung, dass dieser Lutscher, der mich eine Silberdukate meiner Ersparnisse für die Rente gekostet hat, genug sein würde, um Pink zufrieden zu stellen.

Pink hielt beide ihre Wangen mit den Händen und ihre Augen schauten auf den Lutscher, und wollten nicht ganz aufgeben. Sie sagte in einer genervten Art, “Ich weiß es nicht! Er weigerte sich es mir zu sagen.”

”Wer hat ihn dann getötet?”

Pink schaute mich merkwürdig an und sagte nüchtern, “Bist du nicht derjenige, der ihn getötet hat?”

”Ich hab ihn nicht getötet!” Ich war in dem Moment so wütend, das ich fast einen Wutausbrauch bekam.

”Oh, du warst es also nicht….” sagte Pink in langgezogenem Ton und weit wegschauenden Augen. Es war offensichtlich, dass sie mir überhaupt nicht glaubte.

Dieses kleine Mädchen… Ich biss die Zähne in Frustration zusammen, aber ich hatte eigentlich nicht den Mut Pink zu beißen. Wenn ich das täte, würde ich wahrscheinlich an Lebensmittelvergiftung sterben, vom Geschmack ihres verrotteten Fleisches.

Nicht zu erwähnen, dass ich auf sie bauen muss, um meinen Namen zu rein zu waschen. Deshalb brachte ich meine mein Lächeln in vollem Ausmaß zur Geltung und trug das reinste, unschuldigste und schickanierteste Lächeln auf meinem Gesicht. Ich garantiere, dass von zehn Frauen, die dieses lächeln sahen, alle Zehn das Glühen der Mutterliebe in ihrer Brust fühlen würden und zu mir rennen würden um mich auf die Wange zu küssen… Hust! Ich meinte, dass sie unbegrenzte Sympathie mir gegenüber empfinden würden.

Wie erwartet schienen Pinks Augen in einem brillianten Licht und dann rannte sie zu mir mit dem brennendem Enthusiasmus eines kleinen Feuerballs. Ihre Arme waren so weit gestreckt, als ob sie wollte, dass ich sie umarme, und dann… stahl sie mir dem Lutscher aus meiner Hand.

Ich schaute auf meine leere Hand. Also der Grund warum dieses kleine Mädchen zu mir gestürmt ist, war, weil ich vergessen habe, den Lutscher hoch zu halten und sie nahm die Chance wahr um ihn aus meiner Hand zu stehlen!

Jetzt da ich nicht Mal mehr einen Lutscher hatte, wie kann ich Hilfe von Pink bekommen? Ich kann nicht wirklich das “lebende” Mich verkaufen! Ich konnte nicht anders als mich deprimiert auf den Boden zu setzen.

Pink hockte sich neben mir, während sie den Lutscher lutschte. Glücklicherweise hat sie immer noch ein kleines Gewissen, da sie mir auf die Schulter klopfte um mich zu trösten, während sie sagte, “Sei nicht so niedergeschlagen Sonne. Wenn du den Todesritter wirklich nicht getötet hast, finde einfach den waren Täter und alles wird gut, nicht?”

”Sagst du so einfach,” anwortete Ich, während ich meine Augen rollte. “Der Kronprinz ist in diese Sache verwickelt. Ich kann nicht einfach vor dem dritten Sohn des Baronen schlendern und fragen, ‘Hey! Ist der Kronprinz derjenige der das ganze Fiasko angerichtet hat?’”

Pink neigte ihren Kopf in Gedanken zur Seite und sagte dann, “In diesem Fall kannst du ihn fangen und ihn hier zu mir bringen, und ich werde dir helfen, ihn zu befragen, kostenlos.”

”… Meinst du die Straftat jemanden zu Tode zu foltern ist schlimmer als die Straftat unerlaubt mit einem Totenbeschwörer zusammen zu arbeiten?”

Pink zeigte unerwartet einen “Du bist hoffnungslos” Ausdruck auf ihrem Gesicht. Sie schüttelte den Kopf und seufzte, “Dummkopf! Kannst du ihn nicht gefangen nehmen während du dein Gesicht verdeckst?”

Als ich ihre Antwort hörte, fing ich an ein bisschen Versucht zu sein. Egal wer in Pinks Hände fällt, ihre einzige Möglichkeit ist es die Wahrheit zu sagen. Ich kann mir viel Ärger auf diesem Weg ersparen.

Warte einen Moment! Der dritte Sohn des Baron Gerland ist ein hochrangiger Ritter, dessen Fähigkeiten man nicht verspotten sollte! Obwohl ich vielleicht in einem Kampf mit Hilfe meiner heiligen Magie und dem göttlichem Sonnenschwert gewinnen könnte, gewinnen und ihn lebendig gefangen nehmen sind zwei komplett verschiedene Dinge.

Weiterhin, außer wenn jeder in der Residenz des Barones tot wäre, würde jeder sicherlich dem dritten Sohn des Baronen helfen. Wenn das passiert, wüsste ich nicht einmal wie ich gestorben bin!

”Er ist zu stark und hat zu viele Wachen um ihn herum. Ich kann ihn nicht gefangen nehmen.” Ich war noch deprimierter jetzt.

”Unsinn! Du bist mein auserwählter Lehrling!” Pink schmollte, dann zog sie an meiner Hand und schleifte mich in ihr Haus. Diese Leiche sah vielleicht wie ein kleines Mädchen aus, aber ihre Stärke war vergleichbar mit der eines Stiers. Ich konnte mich überhaupt nicht aus ihrem Griff befreien und konnte mich somit nur wegschleifen lassen.

Schluchz! Das Gefühl von einem kleinem Mädchen mitgeschleift zu werden ist schrecklich! Zwei Drittel meines Körpers schliffen über den Boden….

Wums!

Nachdem sie mich in das Haus gezogen hatte, knallte sie die Tür mit einer Hand zu. Dann ließ sie meine Hand los und begann in einer großen Kiste an der Seite zu kramen, wobei sie einen Haufen unnützer Gegenstände beiseite warf. Die stille “Putzleiche” an der Seite fing pflichtbewusst an, die Gegenstände aufzuheben, die ihr Meister hingeworfen hatte.

Ich schaute sprachlos zu, während Pink rumkramte, bis ein Paar Spitzenslips für kleine Mädchen auf meinem Kopf landete. Ich konnte es nicht mehr aushalten und öffnete meinen Mund um zu fragen, “Was genau suchst du?”

”Gefunden!” schrie Pink laut genau im selben Moment und nahm dann eine Brosche, so groß wie ihre Handfläche, vom Boden der Kiste.

Wieder einmal stand ich sprachlos da während ich zusah, wie Pink mit der Brosche in ihrer Hand auf mich zu kam. Sie heftete mir die Brosche mit einem leisem Klick an die Brust. Ich schaute herunter um sie auf meiner Brust zu untersuchen. Der Sockel der Brosche war schwarz und silberne Linien erzeugten ein Drachenmotiv. Das ganze Design war einfach und elegant. Es war recht hübsch, für Accessoires jedenfalls.

Jedoch, alles in Pinks Haus, ausgenommen von Erdbeerlutschern, ist bis zu einem gewissen Grad gefährlich, angefangen bei gefährlich, zu sehr gefährlich, zu extrem gefährlich, bis zu apokalypse-auslösend gefährlich. Es gab bestimmt kein Accessoire hier, das nicht irgendwie gefährlich war.

”Was ist das?” fragte ich leicht panisch. Immerhin war diese Brosche, mit unbekannter Gefährlichkeitsstufe, an meine Brust geheftet!

”Au!”

Pink hatte ihren Fingernagel benutzt um meinen Finger aufzuritzen und hob dann meine Hand über die Brosche. Das Blut tropfte auf die Brosche, bis sie anfing in einem schwachen silbernen Licht zu leuchten. Ich verstand, dass dieses Licht meinte, dass die Brosche mich als ihren Besitzer anerkannt hatte.

In dieser Welt gibt es viele Gegenstände, die verlangen, dass man Blut auf sie tropft, und manche verlangen sogar noch lästigere Rituale, zum Beispiel das Sprechen eines Zaubers um das wahre Besitzrecht zu bestätigen, bevor die echte Fähigkeit enthüllt wird.

Zum Beispiel benötigte mein Göttliches Sonnenschwert einen extrem komplizierten Zauber und eine gewaltige Menge Blut um das Besitzrecht von meinem Lehrer auf mich zu übertragen. Seit dem kann nur ich die volle Macht des Göttlichen Sonnenschwertes benutzen, während andere es nur als normales Stahlschwert benutzen können.

Außerdem, all diese Gegenstände, die eine Bestätigung für den Besitz brauchen, teilen eine Eigenschaft: Sie sind unvergleichbar kostbar, wertvoll und teuer!

Man ist oft nicht in der Lage, solch einen Gegenstand selbst mit einer Schatzkammer voll Golddukaten zu kaufen, und doch gab Pink sie mir, als wäre es nichts. Es wäre definitiv eine Lüge zu sagen, dass ich nicht berührt davon war.

Außerdem sah ich, dass Pinks Ausdruck nicht gerade angenehm war. Immerhin ist mein Blut, welches als die heiligste Sache in der Welt bekannt ist, der sogenannte natürliche Todfeind aller Kreaturen der Dunkelheit.

”Es ist fertig!” Pink stieß einen Seufzer der Erleichterung aus und zog ihre Hand zurück. Die Brosche in ihrer Hand fiel daher auf meinen Schoß. Ich hob sie hoch und fragte neugierig, “Was ist das?”

Pinks Augen strahlten in einem vergnügten Licht und dann ermunterte sie mich drängend, “Du rufst ‘Heilige Brigandine des Drachen, im Namen der Nachfahren der Drachen2 befehle ich dir, aktiviere dich!’”

Ich zweifelte ein wenig. Wer war diese Gottheit, die diesen altmodischen Zauber erfunden hat?

Ich dachte darüber nach und entschied, dass Pink mich nicht verletzten würde, oder eher, wenn sie mich verletzten wollen würde, dann hätte sie nicht so etwas Mühsames wie dies machen müssen, also wiederholte ich ihre Worte und sagte, “Heilige Brigandine des Drachens, im Namen der Nachfahren der Drachen, Ich befehle dir, aktiviere dich!”

Gerade als ich das Rezitieren zu Ende führte, vibrierte die Brosche in meiner Hand stark und befreite sich dann sogar aus ihr und schwebte mitten in der Luft, als das sanfte silberne Leuchten zu einem blendenen Licht verstärkt wurde. Ich konnte nicht anders als meine Augen vor solch einem Leuchten zu schließen und fühlte nur, dass die Brosche sich fest an meine Brust heftete. Ursprünglich fühlte sie sich nur wie die Größe einer Handfläche an, aber sie vergrößerte sich schrittweise mehr und mehr, bis sie meine ganze Brust umhüllte, und dann sich über meinen Rücken und meine Glieder ausbreitete.

Um ehrlich zu sein, ich war wirklich besorgt; wer weiß ob diese Brosche auf einer apokalypse-auslösend gefährlichen Stufe war, aber die jetzige Situation war wie ein Pfeil, der schon in einen Bogen eingespannt war. Mein ganzer Körper war zu diesem Zeitpunkt schon ummantelt– was sonst könnte ich zu diesem Zeitpunkt tun?

Das es nichts gab, was ich tun konnte, kann ich auch meine Augen schließen und den Augenblick aushalten, bis es vorbei ist!

”Woooow! Sonnes Körperbau ist so super wie ich es erwartet hatte!” Der überrachste Ausruf von Pink wanderte zu meinen Ohren.

Was? Ich habe einen super Körperbau? Sag mir nicht, dass ich nackt bin!

Ich öffnete schnell meine Augen und schaute runter. Glücklicherweise sah ich keine fleischartigen Farben. Andererseits hat sich meine Kleidung in einen hautengen Turnanzug verwandelt… Kein wunder das Pink sagte mein Körperbau sei sehr gut.

Dieser hautenge Turnanzug glühte in einem silbernem Licht. Dort war eine silberne Rüstung an all meinen lebensnotwendigen Orten, wie meiner Brust oder dem unterem Teil meines Körpers, und sogar das Schuhwerk wurde zu einem Paar hellsilberner Beinschienen. Als ich die leichte Rüstung näher untersuchte, sah ich, dass sie in Wirklichkeit aus Schuppen in der Größe von Fingernägeln gefertigt war, sodass meine Beweglichkeit und Aktionen nicht im geringsten eingeschränkt waren.

”Das ist wirklich hochqualitatives Zeug…” Ich konnte mich nicht davon abhalten lobpreisend zu Seufzen, aber während des Seufzen bemerkte ich, dass meine Stimme sich auch verändert hatte. Nicht unbedingt verändert an sich– es war eher als würde ich mit gedämpfter Stimme sprechen.

Ich dachte, dass es merkwürdig war und berührte deshalb mein Gesicht, und bemerkte dann, dass der untere Teil meines Gesichtes ebenfalls mit der leichten, schuppigen Rüstung bedeckt war.

Voller Neugier ging ich vor den einzigen Spiegel im Haus. Ich schaute und sah, dass der Mann, der auf mich zurückstarrte, einen engen Turnanzug trug, mit silbernen Schuppen, die gerade den unteren Teil des Gesichtes, lebensnotwendige Organe und Füße bedeckte, welche alle mit einem bescheidenen Glühen schimmerten. Der Gesamteindruck war extrem cool und stattlich, besonders in Kombination mit dem schwarzen Haar mit silbernen Strähnen. Man könnte sagen, dass dieser stattliche Anblick jede Frau von acht bis achtzig ohnmächtig werden ließe… Moment, Eine Sekunde! Schwarzes Haar mit silbernen Strähnen?!

Ich flippte aus.

”AHHHHHH! Meine Haarfarbe hat sich geändert! Mein golden-blondes Haar! AHHHHHHHH! Ich werde meinen Job verlieren! Jetzt kann ich nicht länger ein Sonnenritter sein! Ich will nicht mit dem Gott des Lichtes wiedervereinigt werden, weil ich depressiv von meiner Arbeitslosigkeit bin!”

Der Mann im Spiegel, der jede Frau von acht bis achtzig ohnmächtig lassen werden könnte, schröpfte seine Wangen und schrie aus voller Lunge.

”Der Lärm bringt mich um,” kommentierte Pink während sie ihren Lutscher neben mir lutschte.

 

 

”Wenn du der Brosche 300cc3 Blut gibst kannst du dich einmal verwandeln. Die Dauer der Verwandlung ist 3 Stunden, und jede weitere Stunde benötigt 200cc mehr. Ich schlage vor, dass du die Verwandlungslänge jedes Mal unter 5 Stunden hälst, oder es wäre ein Leichtes für dich an Blutverlust zu sterben,” erklärte Pink.

Warum klingt es so, als würde ich meinen Lohn in Blut zahlen muss, damit es funktioniert?

”Jedoch, nach einer Verwandlung musst du 24 Stunden warten, bevor du dich wieder verwandeln kannst,” erklärte Pink.

Also braucht dieses Ding sogar eine Ruhephase. Ist eine Arbeitszeit von nur 5 Stunden am Tag nicht ein wenig unverschämt?

”Nach deiner Verwandlung ist deine Verteidigung verdoppelt, deine Stärke mit einem Faktor von 1,6 multipliziert, deine Sprungfähigkeit ist multpiliziert mit einem Faktor von 1,5, und deine Geschwindigkeit mit einem Faktor von 1,2.”

Was ein Haufen lästiger Nummern– warum kann es nicht so direkt sein und einfach alles verdoppeln?

”Nach der Verstärkung, Sonne, ist deine Stärke wahrscheinlich… 85% von der des Hauptmanns der Urteilritter!”

Verdammt! Du muss mich nicht erinnern wie schwach meine Kampfkraft ist, okay?

”Aber wenn man deine abnormale Erholungsfähigkeit in Betracht zieht, welche sogar stärker ist als die einer untoten Kreatur, wenn du einen Zermürbungskampf gegen den Urteilsritter Hauptmann über 3 tage und 3 Nächste strecken kannst, würdest du sicherlich gewinnen!”

”… Hast du vergessen, dass diese Rüstung Blut saugt? Vergiss 3 tage und 3 Nächte; Ich würde eine ausgetrocknete Leiche nach nur 1 Tag und 2 Nächten werden!”

”Achja, das stimmt. Ich hab vergessen, dass die Rüstung Blut braucht… Vergiss es dann! Ich werde ein paar Totenbeschwörungszauber für dich demonstrieren… Schau gut zu!”

Tu´s nicht! Ich bin ein heiliger Sonnenritter, wenn andere Leute herausfinden würden, dass ich Totenbeschwörungszauber wirken kann, würde ich an einen Holzpfahl gekettet und verbrannt werden!

…Ich hab sie gelernt? Oh mein Gott! Ich hab sie nur ein einziges Mal gesehen und ich hab sie schon gelernt. Ahhh! Sag mir nicht, dass ich nicht nur ein naturtalentierter Kleriker und ein genialer Magier, sondern auch ein unglaublich begabter Totenbeschwörer bin?

”Sonne… Als du ein heiliger Ritter geworden bist, hast du das durchs Würfeln entschieden? Der Gott des Würfelns muss eine Vendetta gegen dich haben…”

Frag nicht mehr… Schluchz!

Ich verbrachte mehr als eine Stunde in Pinks Hütte, um ihrer Erklärung der Funktionen der Heiligen Drachen Brigandine zuzuhören und lernte aus Versehen noch ein paar Totenbeschwörungszauber… Oh Gott! Ich muss sehr vorsichtig sein, sie nie in meinem täglichem Leben zu benutzen, oder sonst bin ich in großen Schwierigkeiten.

Pink wurde immer enthusiastischer mir Totenbeschwörungszauber beizubringen. Als sie dann noch anfangen wollte, mir hochrangige Totenbeschwörungszauber beizubringen, musste ich schnell aus der Hütte fliehen, um zu vermeiden ein hochrangiger Totenbeschwörer zu werden, bevor ich es überhaupt bemerkte.

Lass mich ein paar Rechnungen machen: Wenn ich den dritten Sohn des Baron in einer halben Stunde finden kann, eine weitere halbe Stunde verwende um ihn zu einem verlassenem Ort zu bringen und dann eine halbe Stunde benutze um ein Geständnis aus ihm herauszupressen, indem ich die Totenbeschwörungszauber benutze, die Pink mir beigebracht hat, wäre es möglich meine Verwandlungszeit in dem 3 Stunden Zeitfenster zu halten. Was heißt, dass ich kein zusätzliches Blut an diese vampirische Rüstung zahlen müsste!

Für eine Person, die regelmäßig immer wieder Blut verliert, ist das eine Nachricht, die es Wert ist gefeiert zu werden!

Deshalb ging ich ohne wietere Verzögerungen los um den dritten Sohn des Baron zu suchen, um die Wahrheit von ihm zu erzwingen, indem ich physische Kraft und schwarze Magie benutze.

[Legende des Sonnenritters Buch 1 Kapitel 6 Ende]

Fußnoten:

1 Elmairy und Strawberry: Strawberry heist Erdbeere in Englisch und klingt ähnlich, bzw. reimt sich, auf Elmairy.

2 Nachfahren der Drachen: Chinesische Leute nennen sich manchmal “Nachfahren der Drachen”, (龍的傳人) lóng de chuán rén.

3 Blutdichte: Blut wird in Volumen gemessen, nicht gewicht. 1g sind ca. 1cc: (Blutdichte ~1.02g/ml)

Leave a Reply