Die Legende des Sonnenritters B1Extra: „Was auch passieren mag, der Sonnenritter ist perfekt“

Die Legende des Sonnenritters Band 1: Eine Einführung in die Rittertheorie

Chinesisches Original von: 御我 (Yu Wo)

Englische Übersetzung von: Erihppas


Erste geteilte Regel der Zwölf Heiligen Ritter: „Was auch passieren mag, der Sonnenritter ist perfekt“ – deutsche Übersetzung von Ariana

„Ist Sonne tatsächlich souveräner Drache?“

Ein großes Transparent war in der Mitte des Konferenzsaales aufgehängt. Um zu vermeiden, Aufmerksamkeit zu erregen, waren keine Kerzen angezündet. Im Inneren saßen elf Ritter am langen Tisch. Das Gesicht und die Figur jeder Person waren von der Dunkelheit verdeckt.

Einer der Ritter ergriff als Erstes das Wort: „Sonnenritters Schwertkunst im Sonnenstil war immer schon so schlampig, dass es Leuten schwerfällt, sie zu erkennen, aber natürlich konnte er sein Gesicht nicht vor Flamme verstecken – “

Ein anderer Ritter unterbrach sofort die Worte des Vorhergehenden. „Nein! Ich habe niemals gesagt, dass Souveräner Drache Sonne ist, noch würde ich jemals zugeben, dass Souveräner Drache Sonne ist.“

„Selbst, wenn er es ist, rate ich euch, so zu tun als wäre er es nicht“, erklang eine tiefe, strenge Stimme. Als die Stimme die Dunkelheit durchdrang schienen alle sich gerader aufzusetzen.

„Obwohl wir immer das Prinzip, dass der Sonnenritter die Personifikation von Licht und Gerechtigkeit ist, aufrechterhalten haben, ist er dieses Mal wirklich zu weit gegangen. Sogar Totenbeschwörung zu verwenden… Denkt ihr nicht, dass er verwarnt werden sollte?“

Als sie dies hörten, beeilten sich alle, ihren Senf dazu zu geben.

„Aber er hat es bereits gelernt. Wofür willst du ihn verwarnen? Er wird nicht in der Lage sein, zu vergessen, was er gelernt hat.“

„Wir sollten ihn zumindest ermahnen, keine fortgeschrittene Totenbeschwörung zu lernen.“

„Idiot! Mach eine Regel daraus, dass er für den Rest seines Lebens keine Totenbeschwörung verwenden soll und verbiete ihm auch, elementare Magie zu verwenden. Was für eine Art Ritter verwendet Magie?“

„Oh, bitte! Du weißt, wie lausig Sonnes Schwertkunst ist. Wenn du ihm verbietest, Totenbeschwörung und elementare Magie zu verwenden, würde er wahrscheinlich zwei Tage später von jemanden mit einen einzigen Schlag umgebracht werden.“

„…Verstanden.“

Klopf, klopf, klopf!

Plötzlich klopfte jemand an die Tür. Alle wurden leisen und blickten einander an, da sie nicht wussten, ob sie antworten sollten.

„Herein.“ Es war der Ritter mit der tiefen, strengen Stimme der schließlich sprach.

Die Türe öffnete sich. Eine große Menge Sonnenlicht filterte in den dunklen Konferenzsaal. Die Person, die eintrat, war ebenfalls wie das Sonnenlicht, mit leuchtend blondem Haar und strahlendem, fröhlichen Lächeln. Niemand konnte diesen von Licht erfüllten Mann mit irgendetwas, das mit Dunkelheit zu tun hatte, assoziieren.

Diese Person hat einen Titel, der seiner Erscheinung gerecht wird: Sonnenritter. Er sah sich mit einem Lächeln um, als ob der das Transparent „Ist Sonne tatsächlich Souveräner Drache?“, welcher an der Wand hing, nicht sehen konnte.

Der Sonnenritter trug einen entschuldigenden, ernsthaften Gesichtsausdruck als er mit leidenschaftlicher Stimme sprach: „Meine lieben Brüder, Sonne tut es außerordentlich leid, dass er euer geheimes Treffen unterbricht. Die Konferenz aller zu unterbrechen ist eine Sünde, die nicht vergeben werden kann! Dennoch kann es Sonne nicht ertragen, damit zu warten, das Wunder, das der Gott des Lichtes mir geschenkt hat, mit meinen Brüdern zu teilen.“

Sonnes Gesichtsausdruck war erneut von Freude erfüllt. „ Sonne hat den Segen des Gottes des Lichtes erhalten und versteht endlich die wahre Bedeutung von Auferweckung! Ah! Selbst Seine Heiligkeit der Papst konnte nicht anders als zu frohlocken! Meine Brüder können nun das Böse bekämpfen, ohne Bedenken haben zu müssen, schwer verletzt zu werden, da Sonne glaubt, dass, solange die Köpfe meiner Brüder erhalten bleiben, Sonne in der Lage sein wird, alle aus den Händen des Todes zu erretten!“

Nachdem er dies gesagt hatte, machten seine freudigen Worte eine scharfe Kehrtwende und Sonne seufzte. „Ach! Es ist ein Unglück, dass Auferweckung eine sehr instabile heilige Magie ist. Man weiß nicht, wann sie erfolgreich sein und wann sie fehlschlagen wird! Wenn die Fähigkeit aufgrund ‚ungekannter Gründe‘ fehlschlagen sollte und dieses dazu führen, dass irgendwelche Brüder ihre Chance zu leben verlieren, wird Sonne äußerst betrübt sein.“

„…“ Alle setzten ihr schweigen fort.

„Nachdem ich diese freudigen Nachrichten geteilt habe, wird Sonne meine Brüder nicht mehr darin stören, das Mitgefühl des Gottes des Lichtes zu kommunizieren und wünscht allen hier Anwesenden Freude.“

Mit einem Lächeln, das so strahlend war, dass es etwas beängstigend wirkte, schloss Sonnenritter langsam die hölzerne Türe und der Raum kehrte erneut in Dunkelheit zurück. Nach einem Moment der Stille in dem dunklen Konferenzsaal fragte schließlich jemand mit gezwungener Stimme: „War das…eine Bestechung?“

„Nein, das war eine Drohung!“

Urteilsritter stand langsam auf, da er sich entschied diese sinnlose Konferenz zu verlassen und nur aus Gutherzigkeit einen Rat zu hinterlassen: „Ich warne euch alle, unser Sonnenritter hat es sogar gewagt, den König bloßzustellen. Wenn eure Position nicht höher ist, als die des Königs, wäre es besser, sich nicht mit ihm anzulegen.“

Sturmritter stand auch auf und fügte träge hinzu: „Er hat den Auferweckungsspruch gemeistert, den nicht einmal der Papst anwenden kann und er ist geschickt was heilige Magie, elementare Magie und Totenbeschwörung angeht. Er hat einen Lehrer mit dem Titel ‚Der Stärkste Sonnenritter der Geschichte‘ um ihm den Rücken zu stärken, sowie einen Totenbeschwörungslehrer und, übrigens, könnte Sonne auch noch mit einem Todesherren eng befreundet sein.“

Es ist ein Glück, das seine Schwertkunst nicht einmal eine normale Form von lausig ist… dachten alle still.

„Verdammt nochmal! Ist er der Sonnenritter oder ein böser Dämonenkönig?“ knurrte Erdritter wutentbrannt.

Blattritter lachte leise als er sagte: „Oh Erde, hast du vergessen, was unsere Lehrer uns seit wir jung waren bis jetzt beibrachten?“

„Denk daran, Kind, was auch immer die Umstände sein mögen, der Sonnenritter ist immer perfekt!“

Zusätzliche Information: „Kind, selbst wenn du ungewollt die fehlende Perfektion des Sonnenritters entdeckt haben solltest, solltest du besser einfach zugeben, dass er perfekt ist, außer du willst seine fehlende Perfektion selbst erfahren.“

[Sonnenritter Band 1 Zusatzkapitel Ende]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *