1/2 Prinz B2K7: Ein Kampf ohne Reue

posted in: 1/2 Prinz | 0

1/2 Prinz Band 2: Realität und Fantasie

Chinesisches Original von: 御我 (Yu Wo)

Englische Übersetzung von K00st3r and Erialis

Kapitel 7: Ein Kampf ohne Reue – deutsche Übersetzung von: unbekannt (überarbeitet von Minna und Pekina)

Online

Obwohl wir letzte Nacht unsere letzte Trainingsstunde abgeschlossen hatten, wurde ich weiterhin von einem Gefühl der Schuld geplagt – dem Gefühl, dass ich immer noch nicht stark genug war. Also beschloss ich, mich krank zu melden und Zuhause zu bleiben, um im Geheimen zu trainieren.

Um ehrlich zu sein, obwohl wir so viele Runden im Wettkampf gekämpft hatten, hatte ich niemals einen Gedanken daran verschwendet, dass wir einen bestimmten Kampf verlieren könnten. Ich hatte jedoch auch nicht erwartet, dass wir in diesem Wettkampf so weit kommen würden.

Bin ich wirklich so stark? Ich konnte nicht anders, als ein bisschen besorgt zu sein. Alles, woran ich denken konnte, war, mehr Mobs zu bekämpfen und mehr Level zu gewinnen. Werde ich in der Lage sein, mit meinem momentanen Level von zweiundsechzig unter sechshundert Leuten zu überleben? Ich habe keine Ahnung! Der Gedanke “Ich werde verlieren” kam mir jedoch immer noch nicht in den Sinn.

Mit einem waagrechten Hieb besiegte ich das letzte Monster und strich mir mein schweißnasses Haar aus der Stirn. Erst da bemerkte ich, dass sich jemand genähert hatte.

„Gui?”

„Ja.” Gui kam näher, eine melancholische Aura umgab ihn.

„KDu kannst du heute so früh online kommen?”, fragte ich. In Gedanken fragte ich mich, Hat der Professor auch die Vorlesungen geschwänzt?

„Ja. Ich habe freitags normalerweise mehr Zeit. Andererseits scheint es das erste Mal zu sein, dass du an einem Freitagmorgen online bist”, sagte Gui mit einem leichten Lächeln auf den Lippen.

Hm… Na ja, das ist, weil ich eigentlich noch zu anderen Vorlesungen gehen müsste! entgegnete ich schnippisch in Gedanken. “Ja, das stimmt, haha.”

Gui lächelte weiterhin, aber er konnte den verlorenen Blick in den Tiefen seiner Augen nicht verbergen.

Dieser verlorene Blick sollte sich nicht auf Guis Gesicht zeigen. Das ist nicht der Gui, den ich kenne; ich will ihn nicht so sehen!

„Ich mag es nicht, dich so zu sehen, Gui. Ich ziehe bei weitem die Art vor, wie du vorher warst, wie du mich immer frech ‘Erlauchter Lord Prince’ nennst.” Als ich aufhörte zu sprechen, hob ich mein Dao und pirschte mich an einen frisch erschienenen Satz Mobs heran.

„Wirklich? Aber ich…” Guis Augenbrauen zogen sich zusammen, als er gefühlvoll ausrief: „Ich brauche deine Antwort. Erst dann kann ich weitermachen!”

„Hä? Antworte ich dir nicht immer, indem ich dich zusammenschlage?”, erwiderte ich. Ich war in der Erregung versunken, meine Klinge zu schwingen, um Monster zu töten – ich rannte, ich sprang, ich wich aus.

„Was für eine Antwort soll das sein…”

Gui sah mir konzentriert zu, eindeutig fasziniert. Seine Augen folgten meiner sich unaufhörlich bewegenden Gestalt, bemerkten das tanzende Licht auf meiner Klinge und dieses aufgekratzte, leicht blutrünstige Lächeln von mir.

„Du magst das Kämpfen wirklich sehr, Prince”, beobachtete Gui.

Ich lachte herzlich, als ich weiterkämpfte. „Jepp, ich mag es mehr als alles andere. Mein Dao zu schwingen, zu treten, auszuweichen… Findest du das nicht berauschend?”

„Ich finde es viel berauschender, dich lächeln zu sehen”, murmelte Gui. Dann sagte er: “Magst du mich wirklich so, wie ich vorher war?”

„Ja!” Ich duckte mich, um einer Attacke auszuweichen, aber gerade als ich meinen Kopf hob, zischte ein durchsichtiger Pfeil an meinem Ohr vorbei. Ich drehte den Kopf, um mir den Pfeil anzusehen und sah ihn aus der Stirn irgendeines Mobs herausragen, der beinahe einen Überraschungsangriff auf mich gestartet hätte. Ich pfiff leise und streckte Gui einen erhobenen Daumen entgegen.

Gui strich mit einer Hand sein Haar zurück und nahm ganz bewusst eine elegante Pose ein. „Um den erlauchten Lord Prince zu retten, trifft Gui hundertprozentig genau!”

Sobald er ausgeredet hatte, wurde Gui von Meatbun zu Boden gestreckt, den ich nach ihm geworfen hatte. Mit einem selbstgefälligen Lächeln entgegnete ich: „Ich habe dir doch gesagt, du sollst mich nicht ‘Lord Prince’ nennen! Außerdem treffe ich, wenn es darum geht, dich zu verprügeln, ebenfalls hundertprozentig genau!”

In dem Moment kam Lolidragons Stimme über den Teamchat: „Wah! Wer ist online? Ihr seid sogar früher dran als ich.”

„Es sind Lord Prince und ich,” erwiderte Gui.

Ich jedoch bemerkte zweifelnd: „Ist irgendjemand auf dieser Welt nicht gewissenhafter als du?”

„Whoa! Prince-gēge ist auch online?”, kam Dolls erstaunte Stimme ebenfalls über den Teamchat.

„Sieht so aus, als wären alle gekommen”, fügte Yu Lian-dàsăo mit amüsiertem Unterton hinzu. „In genau diesem Moment frühstücke ich mit einem Wolf, der seine Arbeit schwänzt!”

„Yu Lian…”, Wolf-dàgēs Stimme trug einen Anflug von Verlegenheit mit sich, als sie über den Chat ertönte.

Mir kam eine lustige Idee und ich rief aus: „Schnell, schnell! Alle versammeln sich im Frühstückslokal, so dass wir eine Fünfhundert-Watt-Glühbirne sein können!”[1] Damit bewegte ich mich mit Lichtgeschwindigkeit in die Stadt und schleifte Gui hinter mir her.

„Prince”, sagte Wolf-dàgē hilflos zu mir. „Ich weiß, dass du als Glühbirne hier bist, aber musst du Yu Lian und mich so anstarren?”

Mit ernster Stimme erwiderte ich: „Wolf-dàgē, ich befürchte, dass ich meine Pflichten als Glühbirne nicht erfüllen würde, wenn ich das nicht täte.”

„…”

„Prince, vertraust du darauf, dass wir gewinnen werden?”, fragte Yu Lian-dàsăo mit ihrer sanften Stimme.

„Überhaupt nicht”, erwiderte ich ehrlich, aber als ich sah, dass die Mitglieder von Odd Squad sofort ein bisschen nervös wurden, fügte ich hinzu: „Aber ich habe auch nicht die Absicht zu verlieren.”

„Kein Vertrauen darauf, dass wir gewinnen werden, aber auch nicht die Absicht zu verlieren? Wie erwartet, das ist etwas, was du sagen würdest”, sagte Lolidragon und brach dann in Gelächter aus.

Ich streckte meine rechte Hand aus und lächelte allen selbstbewusst entgegen. Sie lächelten zurück und legten dann ihre Hände auf meine.

„Odd Squad, für den Sieg!”, brüllte ich.

„Odd Squad, FÜR DEN SIEG!”, brüllten die Mitglieder von Odd Squad gleichzeitig.

„Lasst uns gehen! Die Finalrunde beginnt gleich”, sagte ich. Wie immer ging ich auf den Tunnel zu und führte den Weg in die Arena an. Wie immer empfand ich keine Furcht. Wie immer dachte ich nicht darüber nach, ob ich verlieren würde. Wie immer folgten mir meine geliebten Teamkameraden still.

In dem Augenblick, in dem ich in die Arena trat, zögerte ich, dann nahm ich meine Maske ab und warf sie zu Boden. Ich drehte mich zu meinen Teamkameraden um und sah, dass sie einen Moment lang fassungslos waren. Als sie jedoch die unerschütterliche Entschlossenheit in meinem Blick sahen, lächelten sie, bevor sie ebenfalls ihre Masken abnahmen und zur Seite warfen.

„Es ist nicht wichtig, wie die Ergebnisse sind, solange unsere Tapferkeit im Kampf und unsere unbeugsame Haltung sich in den Geist aller Anwesenden einbrennen,” sagte ich, mein Tonfall war so ernst wie der eines Mannes, der einen Schwur leistete.

Die Teams hatten sich in der Mitte der kolosseumartigen Arena versammelt und standen hier und da in lockeren Gruppen herum.

„Ihr alle! Einhundert von Second Lifes herausragendsten Teams werden gleich an einem erbitterten Kampf ums Überleben teilnehmen. Schaut nicht weg, oder ihr werdet diese aufregende Szene verpassen. Schließt eure Münder nicht – jubelt euch das Herz aus dem Leib für euer Lieblingsteam! Ich bin Xiao Li, der Kommentator, der euch alle heute über diese ganze Schlacht auf Leben und Tod auf dem Laufenden halten wird,” brüllte Xiao Li, und er ging so weit, wie ein Wahnsinniger herumzuhüpfen, während er das Mikrofon fast zerquetschte.

Die Stimmung im Stadium war wild. Banner mit den Namen von verschiedenen Teams hingen überall im Publikum, während die Zuschauer selbst die Namen der Teams brüllten, die sie unterstützten.

Ich schaute mit großen Augen umher und bemerkte, dass der Anblick von sechshundert Leuten wirklich etwas außergewöhnliches war. Schlimmer noch, diese sechshundert Leute bildeten eindeutig drei große Lager.

Heldenhaft, selbstbewusst und stolz… schlich ich mich in irgendeine willkürliche Ecke, um zu warten. Verarscht mich nicht! Die Stärke des Kampfgeistes oder das Maß von jemandes Mut sind nicht wichtig, wenn man ein Ei gegen einen Felsen schmeißt, wird sich das Ergebnis niemals ändern!

Ich sah mir die Fronten der drei Lager an. Dort, an vorderster Front der drei Lager, standen ihre Anführer: Ein Tigermenschenkrieger, ein menschlicher Krieger und ein Himmelswesenkrieger. Jeden von ihnen umgab die Aura eines Königs.

„Hmpf. Wenn er an einer so offensichtlichen Stelle steht, sollte der König darauf achtgeben, dass er nicht tot endet.”[2] Wer? Wer hat gerade gesagt, das wäre ein Fall von Neid?

In diesem Moment marschierten die Mitglieder von Dark Emperor herüber und stellten sich neben uns.

„Was glaubst du, wie unsere Siegeschancen stehen?” fragte Wicked mich ruhig.

„Hmpf, sie sind so groß, wie sie nur sein können, ungefähr so groß wie meine Brust!” (Körbchengröße A… es tut weh, das zuzugeben!)

Ich habe sogar mein Ego verletzt, als ich diesen Vergleich gemacht habe. Sieht so aus, als würde dieser ausfällige Charakterzug in mir mit jedem vergehenden Tag wachsen, und ich verschone noch nicht einmal mich selbst.

Ming Huang sah meine Brust höhnisch an und sagte: „Das ist ein mieser Vergleich. Du bist so flach, dass du nicht einmal irgendwelche Brustmuskeln hast, die der Rede wert wären.”

Du verdammtes Kind; ich habe wenigstens immer noch Körbchengröße A, okay?

„Sei vorsichtig, dieser Kampf wird sehr gefährlich werden”, sagte Wicked. Seine Stirn war sorgenvoll gerunzelt, als er mich ansah.

„Mach dir keine Sorgen um mich; du solltest stattdessen sorgfältig auf Feng Wu Qing aufpassen!” Seufz! Ich hatte ursprünglich vorgehabt, nicht mehr über diese herzzerreißende Angelegenheit nachzudenken, aber nun, da ich es gesagt habe, vermute ich, dass es in Ordnung ist. Ich hoffe, dass Wicked sich gut um meinen Bruder kümmern wird.

Ich drehte meinen Kopf nach hinten und sah Wu Qing besorgt an, aber er und Wicked taten beide so, als würden sie mich verständnislos anschauen.

Vielleicht wollen sie nicht, dass die anderen es erfahren? Schließlich ist diese Sache nicht so üblich, und nicht jeder ist so aufgeschlossen wie ich es bin und in der Lage, diese Art von BL-Beziehung[3] zu akzeptieren.

Viel Glück, Bruder! Deine Schwester wird dich immer im Stillen unterstützen, dachte ich, als ich meinen kleinen Bruder mit Tränen in den Augen ansah. Ich warf auch einen teilnahmsvollen Blick in Guis Richtung. Es lässt sich nicht ändern, wer hat meinen Bruder gebeten, sich in Wicked zu verlieben! Armer Gui.

Ohne darauf zu warten, dass einer der drei antwortete, winkte ich Yu Lian-dàsăo herbei. „Dàsăo, du solltest hierher kommen! Es sieht so aus, als würde der Kampf bald losgehen. Sobald er anfängt, werden wir auf die Lage achten und nach einem neuen Ort suchen müssen, wo wir Schwierigkeiten vermeiden können.” Yu Lian-dàsăo nickte bestätigend.

„Prince, du und Yu Lian müsst beide vorsichtig sein. Denkt daran, ihr beide seid sehr wichtig, also müsst ihr alle beide bis zum Ende überleben.” Wolf-dàgē sah mich an, und nachdem ich ihm ein OK-Zeichen gegeben hatte, wandte er sich an Lolidragon und Doll: „Lolidragon, du musst sicherstellen, dass deine Feinde nicht in der Nähe sind. Wenn möglich, vermeide es, dich opfern zu müssen. Außerdem wird Doll auf dich angewiesen sein, auch wenn es mir irgendwie so vorkommt, als wärst du diejenige, die auf Doll angewiesen ist…”

Lolidragon lächelte verlegen.

„Wolf-dàgē, Gui wird in deiner Obhut sein”, sagte Gui. Er schaute Wolf-dàgē mit einem zerbrechlichen, sanften und unterwürfigen Gesichtsausdruck an… bevor ihn eines von Yu Lian-dàsăo’s Schattenlächeln vor Angst in eine Ecke jagte, um seine Handlungen zu bereuen.

„Möge der Kampf beginnen”, rief der Kampfrichter diese vertrauten Worte aufs Neue.

Obwohl der Kampf begonnen hatte, standen alle stocksteif da und blieben ruhig. Das Publikum ließ seine Jubelrufe ebenfalls verebben. Die Atmosphäre war so angespannt, dass niemand es wagte, auszuatmen. Stille hatte sich über das gesamte Schlachtfeld gelegt – die Art von Stille, die einem Sturm vorausging.

Auch ich bewegte, abgesehen von meinen Augen, nichts. Mein Blick schoss von der linken Seite, wo der mächtige Tigermensch stand – nicht schlecht, seine Muskeln sind so überdimensioniert, dass sie irgendwie ekelhaft aussehen – zur rechten Seite, wo der supercool aussehende Menschenkrieger war – sehr gut, dieser kalte Ausdruck macht mich wirklich wütend – und letztendlich zu dem Himmelswesenkrieger in der Mitte. Ich bewunderte einen Augenblick lang die feminine Schönheit des Himmelswesens. Dieser Typ ist vermutlich schwul… richtig? mutmaßte ich.

Schließlich schien es so, als könnte der Tiermenschenkrieger die Stille nicht länger ertragen. Er streckte beide Hände aus und machte eine ungehobelte Geste zu dem Menschen und zu dem Himmelswesen. Der menschliche Krieger fixierte ihn zur Antwort mit einem kalten Blick, während das Himmelswesen lediglich unbekümmert lächelte. Der Tigermenschenkrieger brüllte und deutete mit dem Finger auf den Menschenkrieger.

„AUF SIE!”, brüllte er und zerschmetterte die Stille in der gesamten Arena. Die Mitglieder des Bündnisses des Tigermenschen begannen anzugreifen.

Im Gegensatz dazu war „Töten!” alles, was der menschliche Krieger sagte, bevor er auf die entgegenkommenden Feinde zustürmte.

Der Himmelswesenkrieger hingegen behielt seine entspannte Haltung bei. Er streckte eine Hand aus, um die Mitglieder seines Bündnisses hinter ihm zurückzuhalten, damit sie sich nicht nach vorne bewegten, um am Schlachtgewühl teilzunehmen. „Die Muschel und der Kranich streiten sich; der Fischer erreicht sein Ziel”, sagte er einfach.[4]

Eins muss ich diesem Kerl lassen; er ist wirklich ein heimtückischer Bastard.

Dann traf ich eine Entscheidung. Nachdem ich Yu Lian-dàsăo dahin gezogen hatte, wo ich mich befand, nutzte ich das Chaos zu meinem Vorteil, um verstohlen von hinten durch das Kampfgebiet zu schlüpfen. Während aller Aufmerksamkeit auf den Kampf zwischen Menschen und Tiermenschen gerichtet war, schlich ich mich an die Allianz der Himmelswesen heran und versteckte mich hinter ihnen. Dieser Ort sollte für den Moment ein sicheres Plätzchen sein, dachte ich.

Jemand tippte mir auf die Schulter und ich drehte den Kopf, um nachzusehen. Eins, zwei, drei… Zehn Leute. Hervorragend, die Mitglieder von Odd Squad und Dark Emperor haben es alle geschafft, eine Auseinandersetzung zu vermeiden. Erneut schaute ich nach vorne auf den Schauplatz des großen Melees.

Es ist wirklich ein chaotischer Kampf![5] Die Situation vor uns konnte nur als völlig planlos beschrieben werden. Oftmals konnten Einzelpersonen nicht sagen, wen sie angriffen, noch wussten sie, wer sie angriff. Trotzdem konnte den Spielern ihr Mangel an Technik in ihrem Kampfstil nicht vorgeworfen werden. Da sie zusammengequetscht wurden, wie die Fleischklöße, die ich mache, war es bereits ein Wunder, dass sie überhaupt Platz fanden, ihre Waffen herumzuschwingen. Technik? Vergesst es.

Es dauerte nicht lange, bevor bereits Dutzende Strahlen aus weißem Licht in den Himmel schossen.

Plötzlich entdeckte der menschliche Krieger, dass irgendetwas nicht stimmte. Er begann verzweifelt zu brüllen, und es schien so, als würde er Mitglieder seines Bündnisses anweisen, herüberzukommen und mit den Mitgliedern der Himmelswesenallianz zu kämpfen. Ich verstand, was er da brüllte, als ich sah, dass der Kampf sich immer mehr dem Ort näherte, an dem sich die Himmelswesen befanden. Zur selben Zeit führte der menschliche Krieger eine Gruppe besonders herausragender Kämpfer an, um den Himmelswesenkrieger, der die Allianz anführte, direkt anzugreifen. Sie begannen zu kämpfen!

Jetzt ist selbst diese Seite der Arena nicht mehr sicher. Über meine Schulter hinweg, sah ich alle  an und sagte mit leiser Stimme: „Jede Gruppe soll auf sich aufpassen! Lasst euch nicht auf einen direkten Kampf ein. Niemandem ist es gestattet, wegzufliegen, habt ihr mich verstanden?”

„Verstanden.” Jeder von ihnen erwiderte meinen Blick nachdrücklich.

„Verteilt euch”, befahl ich dann.

Ich hielt Yu Lian-dàsăo’s Hand fest, als ich ein Gebiet hinter dem Hauptgetümmel ausmachte, dem niemand viel Beachtung schenkte, und wir begannen uns dorthin durchzuschlagen. Obwohl wir auf dem Weg einige Male ungewollt Aufmerksamkeit auf uns zogen, schlug ich niemals zurück. Ich verließ mich auf meine Agilität, um wie verrückt auszuweichen, oder benutzte mein Dao, um Attacken abzuwehren, bevor ich weiter um mein Leben rannte. Zu unserem Glück war die Situation auf dem Schlachtfeld wirklich chaotisch und ich brauchte nur wegzulaufen. Da war nicht wirklich jemand, der Zeit hatte, mich und Yu Lian-dàsăo zu verfolgen, obwohl jemand uns gelegentlich Sachen wie “Feigling” oder “Drückeberger” hinterherrief. Hmpf! Das nennt sich “erhalte einen grünen Berg und man wird keinen Mangel an Feuerholz leiden”, verstanden?[6]

Was ich nicht verstehe, ist, warum diese ganzen Leute so eifrig mitten in den menschlichen Fleischball hinein rennen, als ob sie damit zufrieden wären, ein paar Mal auf jemand anderen einzuhacken? Seht mal, ist von den drei Bündnisführern auch nur einer in dieser Menge?

Ah, kann jetzt nicht reden, da sind Klingen und Schwerter in allen Richtungen und Fäuste und Beine fliegen überall herum; ich sollte mich am besten darauf konzentrieren, ihnen auszuweichen.

„Ihr alle im Publikum, schaut euch dieses chaotische Schlachtfeld an, auf dem alle Teilnehmer eifrig kämpfen. Laut den neuesten Informationen wurden bereits einhundertdreißig… einhundertfünfunddreißig Teilnehmer ausgeschaltet, und elf Teams wurden vollständig ausgelöscht. Im Moment sind es die drei Bündnisführer, die die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Nicht einer von ihnen wurde bisher ausgelöscht. Wird eines der Teams, denen sie angehören, als Sieger hervorgehen? Oder wird es ein Fall von gegenseitiger Zerstörung sein?

„Wow, wow, die gigantische Axt des Tiermenschen ist erneut auf den kalten Stahl des Schwertes des Menschenkriegers getroffen. Wer von ihnen wird in diesem Kampf unterliegen?” Xiao Li war so erregt, dass er praktisch überall Speichel verteilte, aber dank seines Berichts war ich in der Lage, in der aktuellen Situation den Überblick zu behalten.

Über hundert Leute wurden bereits ausgelöscht? Kein Wunder, dass es so aussieht, als ob der Himmel von Feuerwerk erleuchtet wird. Wenn wir nicht so damit beschäftigt wären, um unser Leben zu laufen, würde ich garantiert anhalten, um den Anblick zu bewundern, dachte ich.

„Yu Lian-dàsăo, kannst du noch mithalten?”, fragte ich besorgt, da sie schon die ganze Zeit, die wir wie wahnsinnig durch den Kampf rasten, von mir hinterhergeschleift worden war.

„Mir geht es gut, und es sieht so aus, als würde es den anderen ebenfalls gut gehen”, sagte Yu Lian-dàsăo. Dann fügte sie jedoch hinzu: „Was ich gemeint habe war, allen Mitgliedern von Odd Squad geht es gut – aber es sieht so aus, als ob Wicked und Ming Huang in Schwierigkeiten stecken würden!”

„Was?” Ich runzelte die Stirn. „Wo sind sie?”

„Links von uns. Anscheinend ist es passiert, weil Ming Huang nicht gehorsam fliehen wollte.”

„Verdammt!” Ich hätte daran denken sollen. Mit Ming Huangs Charakter würde er es garantiert nicht durchgehen lassen, wenn ihn jemand einen Feigling oder etwas Ähnliches nannte. Es besteht eine Chance von achtzig Prozent, dass er Wicked in einen Kampf mit der anderen Gruppe hineinziehen würde.

Retten oder nicht retten? Ist das nicht offensichtlich! Ich kniff mir selbst kräftig in die Wangen und dachte: Wenn ich sie nicht rette, wie könnten wir uns Verbündete nennen? Selbst als ich mein Dao benutzte, um die Klingen naher Waffen abzuwehren, fragte ich: „Dàsăo, welche Gruppe ist uns am nächsten?”

„Wolf und Gui sind direkt hinter uns.”

„Gut.” Ich änderte abrupt die Richtung und machte unverzüglich Wolf-dàgē und Gui aus, die nicht allzu weit entfernt von uns standen. Ich stürmte zu ihnen hinüber.

„Wolf-dàgē, Gui, ihr beschützt Dàsăo für einen Moment. Ich muss jemanden retten gehen”, sagte ich.

Ich schaute in Ming Huangs und Wickeds Richtung und sah, dass sie von vier Spielern umzingelt worden waren. Wicked hatte Schwierigkeiten, sich alleine gegen drei von ihnen zu verteidigen.

Zunächst schlich ich mich von hinten an den Feind heran. Ich erschien wie ein Geist aus dem Nichts und schlitzte die Kehle des nächsten Magiers auf, der im Hintergrund gestanden hatte. Er hatte nicht einmal die Zeit aufzuschreien, bevor er davonflog. Wicked entdeckte mich daraufhin und ich warf ihm einen Blick zu, der ihn davor warnen sollte, etwas zu sagen. Ich machte dann weiter damit, den Stärksten der drei Krieger auszusondern, und hackte ihm brutal den Arm ab. Geschockt wirbelte er zu mir herum und mit einem einzigen Stoß trieb ich meine Klinge durch sein Herz, was ihn zu meinem zweiten Opfer im heutigen Kampf machte.

Von den zwei verbliebenen Kriegern hatte sich einer bereits umgedreht, um sich mir zu stellen. Ich machte kehrt und flüchtete, wobei ich ihn in die Richtung von Gui und den anderen führte. Ich gab Gui ein Zeichen an meiner Stirn, und Gui gestikulierte zurück, um zu sagen, dass das kein Problem war.

Ich sah zu, wie Gui seine Guqin anschlug und einen einzelnen Supersonic Soul-chasing Arrow in meine Richtung schickte, dann duckte ich mich und rollte nach vorne, um dem Pfeil auszuweichen. Als ich zurückblickte, sah ich, dass Gui seinen Anspruch, ein hundertprozentig genauer Schütze zu sein, aufrechterhalten hatte; der durchscheinende Pfeil war fest in der Stirn des Kriegers verankert, der mich gejagt hatte.

Wicked hatte inzwischen ebenfalls den verbleibenden Krieger erledigt und er schaute in meine Richtung. Ich lächelte ihm zu und er hielt anerkennend seine Daumen hoch.

Ich kehrte an Guis und Wolf-dàgēs Seite zurück, ergriff Yu Lian-dàsăos Hand und sagte, bevor ich sie wegzog: „Leute, strengt euch weiter an und lauft um euer Leben!”

„Prince, du musst bei diesem Himmelswesenkrieger vorsichtig sein. Ich habe so ein Gefühl, dass er am Ende dein Gegner sein wird”, warnte mich Yu Lian-dàsăo nachdenklich.

Yu Lian-dàsăo ist wirklich keine gewöhnliche Person, dachte ich. Obwohl ich sie während des Laufens hinter mir herschleifte, konnte sie immer noch mit ernster Stimme sprechen. Ich bin beeindruckt!

„Richtig. Ich werde vorsichtig sein, Dàsăo.” Aber zuerst müssen wir in dieser übriggebliebenen Menge überleben. Mit nur etwas über zweihundert verbleibenden Spielern (laut Xiao Lis Bericht) fand ich es immer schwieriger, mir das Chaos zunutze zu machen, um wegzurennen. Außerdem jagten uns viele Feinde, denen wir begegneten, eine lange Zeit, bevor sie bereit waren, aufzugeben.

„Prince, der Tiermenschenkrieger ist davongeflogen. Die Allianzen der Menschen und der Himmelswesenkrieger haben nun die Überreste der Verbündeten des Tiermenschenkriegers umzingelt. Es sieht so aus, als stünde das Bündnis der Tiermenschen kurz davor, vollständig ausgemerzt zu werden. Ich denke, das Bündnis des Himmelswesenkriegers wird vermutlich das letzte sein, das von den dreien übrig bleibt. Wenn du die Möglichkeit hast, solltest du einige der Mitglieder der Himmelswesenallianz töten; ansonsten werden sie am Ende zu viele Mitglieder übrighaben. Falls das geschieht, wird es schwierig für uns werden zu gewinnen, selbst wenn wir unsere Kräfte mit denen von Dark Emperor vereinen”, sagte Yu Lian-dàsăo, ihr Tonfall verriet ihre Besorgnis.

„Hmm…. Aber ich habe alle Hände voll zu tun, eine Hand damit, Dàsăos festzuhalten, und die andere Hand, mein Schwert festzuhalten”, erwiderte ich hilflos. Und meine zwei Beine sind damit beschäftigt zu rennen, also kann ich damit auch niemanden treten.

„Prince, du kannst mich bei Lolidragon und Doll lassen!” Yu Lian-dàsăo lächelte mich sanft an. „Ich denke, Lolidragons Feinde haben vermutlich nicht die Zeit, sie zur Strecke zu bringen, außerdem haben die meisten männlichen Spieler normalerweise nicht allzu viel Lust, Mädchen anzugreifen, also sind die beiden ziemlich entspannt.”

„Aber unsere Strategie…” Ich sah Yu Lian-dàsăo schief an.

„Das ist eine Taktik, um unsere Feinde hinters Licht zu führen.” Ein breites Lächeln erleuchtete Yu Lian-dàsăos Gesicht, aber… wie eigenartig, warum habe ich überall Gänsehaut? „Geh sofort los und hilf dem menschlichen Krieger – und sorg dafür, dass du die Chancen zwischen seinem Bündnis und dem der Himmelswesen ausgleichst. Dann, wenn sie beide schwer verwundet sind, wäre es das beste, wenn du die Gelegenheit beim Schopf packen könntest, um ihnen in den Rücken zu fallen… hehe.”

Yu Lian-dàsăo, du bist wirklich keine gewöhnliche Person. Ich fange an, neugierig zu werden, was wohl Yu Lian-dàsăos Arbeit im echten Leben ist, dachte ich, selbst als ich auf Lolidragon zustürmte. Zu unserem Glück waren sie und Doll nicht allzu weit entfernt.

„Also lasse ich dich bei Lolidragon? Seid vorsichtig, ihr alle”, sagte ich besorgt.

Yu Lian-dàsăo klopfte mir leicht mit ihrer Faust auf den Kopf. „Du bist derjenige, der vorsichtig sein muss”, schalt sie.

Ich grinste, als ich davonjoggte, und bereitete mich darauf vor, Yu Lian-dàsăos furchteinflößende Strategie auszuführen.

„Spiele nach Herzenslust, Prince. Wenn wir dich dazu zwingen würden, dich den gesamten Kampf hindurch wie eine Schildkröte zu verstecken, dann wäre die Teilnahme an diesem Wettkampf ohne Bedeutung”, murmelte Yu Lian-dàsăo in sich hinein.

Als ich mir die wütend kämpfende Gestalt des menschlichen Kriegers und den entspannten, lockeren Himmelswesenkrieger anschaute, dachte ich: Den Menschen helfen? Das wird ein bisschen schwierig werden… aber interessant!

Ich lächelte leicht und in meinem Herzen fühlte ich einen leichten Anflug von Aufregung. Dadurch, dass der Menschenkrieger eng von Feinden umringt war, war es die perfekte Gelegenheit für mich, so zu tun, als sei ich ein Mitglied seines Bündnisses. In dem Moment, in dem ich eine Lücke in der menschlichen Mauer sah, die ihn umgab, griff ich an. Mit einer einzigen Bewegung machte ich einen Satz nach vorne und rollte in die Grenzen des Kreises, und begann dann wild auf die Füße derer einzustechen, die um mich versammelt waren. Augenblicklich fielen viele von ihnen auf die Knie und begannen vor Schmerzen zu heulen.

„Du bist?” Die Angriffe auf den Menschenkrieger hatten nachgelassen und er sah mich überrascht an.

„Ein Freund!” Zumindest für den Augenblick, dachte ich und gab ihm einen freundlichen Klaps auf den Rücken.

„Du gehörst nicht zu meiner Allianz, ich erinnere mich nicht an dich”, sagte der menschliche Krieger zweifelnd, als er versuchte sich zu entsinnen, jedoch war es unmöglich für ihn, eine solch auffallende Person übersehen zu haben.

„Es ist wahr, dass dein Bündnis mich nicht mit einschließt, aber ich will dir nur helfen. Darf ich das nicht?” Während ich sprach, schwang ich mein Schwert nach oben, um einen Spieler abzuwehren, der dabei war, einen Überraschungsangriff auf ihn zu landen. Ich gab dem kleinen Kriecher einen Tritt, der ihn sein Gleichgewicht verlieren ließ und zog dann meine Klinge über seine Kehle. Problem gelöst, dachte ich, und bevor ich es bemerkte, war wieder einmal ein blutrünstiges Lächeln auf meinen Lippen erschienen.

„Nan Gong Zui.” Er entbot mir seinen Namen ruhig, aber seine Augen konnten seine Verwunderung nicht verbergen.

„Prince.” Meine Augen suchten weiterhin alarmiert unsere Umgebung ab und ich blieb wachsam gegenüber den Feinden, die uns umgaben, selbst als ich antwortete.

Der Blutelf?” Nan Gong Zui konnte einen leisen Ausruf nicht unterdrücken.

Huh! Es ist schon wieder dieser Spitzname, den ich am meisten verabscheue. Bin ich wirklich so blutrünstig und furchterregend? Bin ich das? Es ist nur, dass ich –

Ich sprang und trennte mit einem fliegenden Tritt die obere Hälfte des Kopfes eines Spielers vom Rest seines Schädels ab.

– dazu neige, Techniken zu benutzen, die die Leute leicht an Horrorfilme denken lassen. Außerdem mag ich es immer –

Ich spaltete dann irgendeinen zufälligen Spieler mit einem seitlichen Hieb auf seine Taille entzwei.

– von Blut durchtränkt zu werden, und ich bin auch sehr höflich –

In Blut getränkt lächelte ich diese fassungslos aussehenden feindlichen Spieler an, die vor mir standen.

– und mag es, Leute anzulächeln. Einfach so haben sie mir solch einen furchteinflößenden Spitznamen gegeben. Blutelf? Das ist zu unverschämt! Komme, was da wolle, ich bin immer noch einfach nur eine liebenswerte und zarte junge Dame!

„Zui, hör auf zu träumen, lass uns den Rausch des Kampfes gemeinsam genießen!” sagte ich und lachte den weggetreten aussehenden Zui herzhaft an.

Nan Gong Zui nahm einen tiefen Atemzug und sagte: „Der Ruf des Blutelfs ist kein leeres Gerücht…”

Verstimmt entgegnete ich: „Nenn mich ‘Prince’.”

Ein leichtes Lächeln erschien schließlich auf Nan Gong Zuis düsterem Gesicht. „In Ordnung, Prince.”

„Wer ist diese Person?” Fan, der ursprünglich in einer ziemlich entspannten Art und Weise an einer Seite gestanden hatte, beobachtete mit Missfallen, wie sich die Lage vor ihm langsam wendete. Wer genau ist dieser Elf mit der bösartigen Aura? Dass er tatsächlich in der Lage ist, im Alleingang eine vollkommen unvorteilhafte Situation ins Gegenteil zu verkehren… Er ist eine Bedrohung! Ein Alarm ging in Fans Kopf los.

Sein Gesicht mit seinem gelassenen Lächeln wurde plötzlich hart und mörderisch. Den Mitgliedern seiner Allianz, die neben ihm standen, befahl er: „Tötet diesen Elf; tötet ihn und Nan Gong Zui, und der Kampf wird so gut wie vorbei sein.”

„Verdammt, warum ist die Zahl der Feinde plötzlich angestiegen?” Mit so vielen Feinden hatte ich genug damit zu tun, mich einfach nur zu verteidigen.

Es scheint so, als würden die meisten Mitglieder des Bündnisses des Himmelswesenkriegers besonders mich und Zui angreifen? Ich warf einen Blick über meine Schulter und sah, dass Zui gleichermaßen damit beschäftigt war, zu parieren und abzublocken.

„Prince, zieh dich mit mir in die hinteren Reihen zurück”, brüllte Zui, bevor er mich nach hinten zu seinen Verbündeten mitschleppte. Schließlich hielten wir in der Mitte einer Menge von Zuis Verbündeten an. Zui hob plötzlich sein Schwert und richtete es direkt auf den Himmelswesenkrieger. „Fan, wenn du den Mut dazu hast, dann hör auf dich zu verstecken und da hinten herumzuschmollen. Komm heraus und stell dich mir im Duell!”

Ich sah Zui an, der außer sich vor Wut war, und dann Fan, den Himmelswesenkrieger uns gegenüber, aber der Gesichtsausdruck des letzteren war einer der Gleichgültigkeit… Erzählt mir nicht, dass die beiden sich von früher kennen? Ich befürchte auch, das zwischen ihnen ist kein gewöhnlicher Groll, vermutete ich.

„Nan Gong Zui, bist du nicht zu naiv? Ich bin wirklich neugierig, wie eine Person wie du, die sich nicht um um die großen Zusammenhänge schert, es geschafft hat, so viele Verbündete zu finden.”

Fan lächelte ihn scheinbar einlenkend und freundlich an, aber ein Schauder lief mir den Rücken hinunter. Ich fühlte mich, als hätte ich gerade Yu Lian-dàsăos Schattenlächeln miterlebt, oder das unschuldige Lächeln gesehen, das Lolidragon im Gesicht hatte, wenn sie eigentlich insgeheim ihre Klauen schärfte.

Dieser Fan ist wirklich keine normale Person! Yu Lian-dàsăos Beobachtung hat genau ins Schwarze getroffen.

„Du…” Zuis Gesichtsausdruck war nun noch aufgebrachter geworden und hatte seine frühere Ruhe vollkommen verloren. „Scherst du dich wirklich so einen Dreck um Ice Phoenix?”

„Ice Phoenix? Wer soll das sein?” Das Lächeln auf Fans Gesicht war aufreizend selbstgefällig und gab eindeutig zu erkennen, dass er Unwissenheit heuchelte.

„Du…” Zui ballte seine Faust und er schien kurz davor zu sein, Fan anzugreifen. Die Verbündeten von ihm, die in der Nähe standen, packten ihn eilig und weigerten sich ihn loszulassen, aber Zui heulte wahnsinnig: „Lasst mich los! Ich werde diesen Bastard umbringen! Fan, beweg gefälligst deinen Arsch hierher!”

Es war offensichtlich, dass die Situation kurz davor stand, außer Kontrolle zu geraten. Wenn das so weitergeht, wird Nan Gong Zui definitiv fertiggemacht werden, bis er das Zeitliche segnet. Ich korrigierte meine Miene und streckte, mit einem kalten Ausdruck auf meinem Gesicht, die Hand aus und packte Nan Gong Zui am Kragen. Mit kühler und distanzierter Stimme sagte ich: „Ich habe dich falsch eingeschätzt. Ich dachte, du wärst die Art von Person mit einem leidenschaftlichen Herzen, aber einem kühlen Kopf, wenn es darum geht, Dinge zu erledigen. Fan hatte Recht, du bist wirklich die Art Mensch, die sich nicht um die großen Zusammenhänge kümmert. Ganz gleich, was für ein Groll zwischen dir und Fan besteht, du bist jetzt der Anführer eines Bündnisses, in dessen Händen die Hoffnungen so vieler Personen liegen. Und du willst einfach da rausstürmen und dich umbringen lassen?”

Nan Gong Zui entspannte sich langsam. Er schüttelte den Kopf, als wollte er ihn frei bekommen, und beruhigte sich schließlich wieder. „Du hast Recht, Prince.”

Danach sammelte er eilig seine Allianz um sich. Nach einer Weile begannen sie, an eine Armee zu erinnern, die mobilgemacht wurde…

Sie sind wirklich gut ausgebildet; ich bin ein kleines bisschen fassungslos. Habe ich gerade etwas Dummes getan? Wenn Zui es schafft, Fan mit Leichtigkeit zu besiegen, wie soll ich dann Zui besiegen? Haha… Darüber denke ich nach, wenn die Zeit dafür kommt! Obwohl es so aussieht, als würden mich meine Teamkameraden aus Odd Squad und die Mitglieder von Dark Emperor aus der Ecke da drüben wütend anblitzen…

„Danke, Prince.” Zui lächelte mich ungekünstelt an…

Warum fühle ich mich plötzlich so schuldig?

„Verdammt, ich wusste, dass dieser Elf alles vermasseln würde”, sagte Fan und starrte mich mit hasserfüllten Augen an. „Macht nichts, ich werde nicht gegen ihn verlieren, selbst wenn es nur eine Frage des Könnens ist. Allesamt, stellt euch auf, das wird die Dinge ein für alle Mal beenden.”

Ich war in Gedanken versunken und hatte meinen Kopf zur Seite geneigt, als ich dahin zurückging, wo die Mitglieder von Odd Squad und Dark Emperor standen. Als ich den Showdown zwischen den zwei Bündnissen beobachtete, fragte ich: „Lolidragon, diese ganze Sache hat nichts mit mir zu tun, richtig?”

„Wenn das hier eine chemische Reaktion wäre, dann wärst du der größte Katalysator darin”, erwiderte Lolidragon hilflos. Die zwei Teams, insgesamt elf Leute, hatten hilflos von den Seitenlinien aus zugesehen, wie ich die gesamte Situation zu ihrem Höhepunkt angestachelt hatte.

Im Flüsterton sagte ich: „Lolidragon, ich bin Literaturstudentin, also verstehe ich den Chemiekram nicht, von dem du da redest.”

„Wissen wir, wer gewinnen wird?”, fragte ich. Als ich den Schlagabtausch zwischen Zuis und Fans Truppen beobachtete, dachte ich: sie nutzen wahrscheinlich irgendwelche Kriegsführungstaktiken, richtig? Unglücklicherweise hatte ich, genau wie bei dem chemischen Reaktionsdings, von dem Lolidragon gesprochen hatte, keine nennenswerten Kenntnisse über Kriegsführung, also musste ich diese Frage stellen.

„Was ihre Fähigkeiten angeht, sind beide Seiten etwa auf dem gleichen Level. Ich glaube jedoch, dass Fan gewinnen wird”, analysierte Yu Lian-dàsăo kühl. „Schließlich hat Nan Gong Zui zu viele seiner Truppen verbraucht, als er am Anfang gegen die Tiermenschen vorging.”

„Wirklich? Aber ich mag Nan Gong Zui lieber.” Ich neigte meinen Kopf zur Seite und fühlte mich ein wenig unbefriedigt mit der Analyse, dass Zui verlieren würde.

„Umso mehr Grund für dich, dafür zu beten, dass Nan Gong Zui verlieren wird. Sollte er nämlich gewinnen, werden wir gegen ihn kämpfen müssen. Wenn diese Zeit kommt, wirst du in der Lage sein, ihn zu töten?” Wicked warf mir einen ernsten Blick zu.

„Ich weiß es nicht. Darüber werde ich nachdenken, wenn es soweit ist”, erwiderte ich kess. Warum soll ich mir Sorgen machen? Schließlich hat Yu Lian-dàsăo ja schon gesagt, dass Zuis Gewinnchancen kleiner sind.

Erneut erschallte Xiao Lis aufgeregte Stimme: „Im Moment ist die Lage kritisch, sehr kritisch. Unseren Daten zufolge sind endlich weniger als hundert Leute übrig. Wir können eindeutig den Showdown zwischen den beiden Allianzen sehen, und es ist fast, als würden sich zwei Armeen auf dem Schlachtfeld gegenüberstehen. Was die Mitgliederzahlen angeht, können wir sehen, dass die Anzahl der Spieler, die unter dem Kommando von Nan Gong Zui übriggeblieben sind, weniger sind als die der Allianz geführt von Fan, dem Himmelswesenkrieger. Die Situation sieht sehr ungünstig aus für Nan Gong Zui; steht das Ergebnis bereits fest? Oder wird es eine Veränderung geben?

„Wir können den Blutelf sehen – der vorhin so viele Spieler niedergemetzelt hat – und seine Teamkameraden, die vom Rand aus zuschauen. Werden sie einfach weiter zusehen? Oder werden sie sich ins Schlachtgewühl stürzen und die Situation aufs Neue wenden?”

Das war das erste Mal, dass ich wirklich den Wunsch verspürte, Xiao Li zusammenzuschlagen. Dank ihm richtete sich aller Aufmerksamkeit dorthin, wo wir standen, und sogar Nan Gong Zui und Fan konnten nicht anders, als in unsere Richtung zu schauen. Schließlich hatten beide Bündnisse weniger als fünfzig Mitglieder übrig. Unter unseren zwei Teams befanden sich zwölf Spieler, und wenn wir beschlossen, uns einer bestimmten Seite anzuschließen, war es sehr wahrscheinlich, dass wir in der Lage sein würden, dieser Seite zum Sieg zu verhelfen.

„Prince, hilf mir”, schrie Zui mir über die leere Fläche zwischen uns zu.

Meine Miene wurde aufgewühlt. Mir war vollkommen klar, dass dies nicht die Zeit für uns war, um einzugreifen, und dass wir warten sollten, bis ihre beiden Gruppierungen schwer verletzt und geschwächt davon waren, sich gegenseitig zu bekämpfen. Das wäre der passende Moment für unsere beiden Teams, dort reinzugehen und unter den Übriggebliebenen aufzuräumen. Daher sah ich Zui, meinen neuen Freund, nur hilflos an.

„Haha, du bist wirklich immer noch naiv, Nan Gong Zui. Hast du gedacht, er wollte dir wirklich helfen?”, sagte Fan mit einem hämischen Grinsen im Gesicht.

„Er war nur besorgt, dass wir nicht in der Lage sein könnten, in gegenseitiger Vernichtung zusammen zugrunde zu gehen, also kam er, um einzugreifen. Du dachtest wirklich, er hätte das eurer sogenannten ‘Freundschaft’ zuliebe getan? Ich muss jedoch sagen, das muss man ihnen lassen: Ihr Verständnis des Konzepts hinter dem Sprichwort ‘die Muschel und der Kranich streiten sich, der Fischer erreicht sein Ziel’ übertrifft selbst mein eigenes, und sie sind sogar noch hinterhältigere Bastarde, als ich es bin”, sagte Fan gehässig.

Zui sah mich still an, seine Enttäuschung klar in seinem Blick zu erkennen. Zu guter Letzt wandte er sich kalt ab und sah mich nicht noch einmal an.

Ich war voller Schuldgefühle, und wichtiger, dem Kummer, einen gerade erst gewonnenen Freund verloren zu haben. Was ist wichtiger, Sieg oder Freundschaft?

„Der Sieg dauert nicht länger als einen flüchtigen Augenblick, während Freundschaft ewig ist.” Es war eine schwierige Entscheidung, die ich treffen musste, aber als ich mich gerade anschickte, mich umzudrehen und es allen zu erklären, erinnerte ich mich plötzlich: Ich trug auch alle Hoffnungen der Mitglieder von Odd Squad.

Wir hatten gesagt, dass wir zusammen eine Legende erschaffen und zusammen gewinnen würden…

Was soll ich nur tun?

„Prince…” Die Mitglieder von Odd Squad schauten mich an, während ich so einer schwierigen Entscheidung gegenüberstand, mit einer Mischung aus Unsicherheit und Mitgefühl.

„Geh, Prince. Ich werde mit dir gehen”, sagte Wicked, als er vortrat.

Wir sahen Wicked verblüfft an. Darüber hinaus war ich wütend. Obwohl Wicked Zhuo-gēge ist, das hier ist ein Wettkampf. Er kann mir nicht so helfen, dachte ich.

„Du hast mich und Ming Huang vorhin gerettet, Prince. Außerdem, wenn ich mit dir gehe, dann wird zumindest der Endkampf zwischen Odd Squad und meinem Team ein fairer sein, mit Fünf gegen Fünf.” Wickeds Tonfall war bestimmt.

„Was du wirklich sagst, ist, wir beide sind so gut wie tot”, erwiderte ich und kratzte mir unentschlossen den Kopf.

„… Meteor Shower.”

Mit einem Mal erklang ein donnerndes Brüllen, und wir sahen erstaunt auf, als Sternschnuppen eine nach der anderen vom Himmel regneten…

Schnell, wünsch dir was! Oh, ups, sorry!

Ich bemerkte, dass die meisten der Meteore auf der Seite von Fans Truppen niedergingen. Natürlich war es mit so einem großflächigen Zauber unmöglich, dass der Spruch nur Fans Leute traf, also verloren auch einige von Nan Gong Zuis Leuten ihr Leben unter diesem wunderschönen Zauber.

Was die Frage anging, wer ihn gewirkt hat… die einzige Feuermagierin, die noch nicht gestorben ist und die Unmengen freie Zeit hat, um die Beschwörung für einen Large-Scale-Zauber zu sprechen, die mir in den Sinn kommt, ist niemand anderes als unsere edle Yu Lian-dàsăo.

„… Wrath of the Nine Heavens!”[7] Selbst als die Meteore weiterhin niederregneten, hörte ich eine vertraute und lästige Stimme. Selbst wenn ich mein Gehirn nicht benutzte und nur meine Tiara zum Denken gebrauchte, war ich sicher, dass der Spruch von dem anderen (Blitz-)Magier gesprochen worden war, der jede Menge Zeit totzuschlagen hatte: dieses unglaublich nervige Gör, Ming Huang.

Es war jedoch sehr offensichtlich, dass die Absicht dieses verdammten Kindes sich sehr von derjenigen Yu Lian-dàsăos unterschied, da er seinen Zauber direkt über dem Zentrum der Arena gewirkt hatte und nicht einen einzigen Gedanken an die Sicherheit meines Freundes Nan Gong Zui verschwendet hatte. Er will nur im Mittelpunkt stehen, dachte ich.

„Werden wir zu ihrem gemeinsamen Feind werden?”, fragte ich. Ich war ein wenig besorgt bei dem Anblick von Spielern, die auf beiden Seiten vom Ort der Zerstörung davonhuschten, und Strahlen aus weißem Licht, die in den Himmel schossen.

„Hmm, das ist möglich, aber nachdem sie von zwei solchen Large-Scale-Zaubern getroffen wurden, denke ich, dass da draußen wahrscheinlich niemand mit mehr als einem Drittel Gesundheit übrig ist, um gegen uns zu kämpfen.” Yu Lian-dàsăo sah mit einem Lächeln im Gesicht zu, wie feurige Felsen und Blitze weiterhin herunterregneten.

In diesem Moment dachte ich: Wen kümmert denn Fan? Er ist nicht einmal halb so furchterregend wie unsere Yu Lian-dàsăo.

„Nan Gong Zui!” Ich sah hilflos zu, wie Zui von einem Blitz getroffen wurde und auf dem Boden zusammenbrach, wo er bewegungslos liegenblieb…

Er ist nicht weggeflogen, also ist er wahrscheinlich noch nicht tot!

Als ich sah, dass die Zauber fast vorbei waren, rannte ich unverzüglich vorwärts und wich nach links und rechts aus, um Blitzschlägen auszuweichen. Gelegentlich musste ich sogar diejenigen niedermetzeln, die es wagten, mir den Weg zu versperren, oder die Leute, die mich am Bein packten und um Hilfe flehten.

Schließlich erreichte ich Nan Gong Zuis Seite. Mit einer einzigen Bewegung packte ich ihn und begann, mit ihm auf den Armen, zurückzurennen. In dem Augenblick, in dem ich mich davonbewegte, landete ein letzter Meteor auf der Stelle, wo Nan Gong Zui einen Moment zuvor gelegen hatte…

„Ich weiß wirklich nicht, ob ich Prince nun als bösartig oder als nett beschreiben sollte. Er nimmt solche Mühen auf sich, um Nan Gong Zui zu helfen, und doch hat er nebenbei einen ganzen Haufen Leute zu Tode gehackt…” , murmelte Yu Lian-dàsăo.

„Er ist nicht nett und er ist auch nicht bösartig. Er weiß seine Freunde einfach nur sehr zu schätzen”, sagte Ugly Wolf und grinste breit, als er beobachtete, wie ich Nan Gong Zui in den Armen trug und wie wahnsinnig zurücksprintete.

„Keuch… keuch.” Als ich endlich zurück war, legte ich Nan Gong Zui auf den Boden, während ich heftig keuchte.

„Warum rettest du mich?” Nan Gong Zuis Gesichtsausdruck war kalt, aber auch gefärbt mit Sturheit, als er mich ansah.

„Weil ich nicht zusehen möchte, wie ein Freund stirbt, ohne die Situation zu verstehen”, erwiderte ich kühl.

Ich wandte mich Wolf-dàgē zu und fragte: „Wolf-dàgē, kannst du ihn bitte heilen?”

Wolf-dàgē nickte.

Ich stürmte ein zweites Mal auf das Schlachtfeld. Dieses Mal ging ich zu Fan hin, der ebenfalls so aussah, als stünde er kurz vor dem Zusammenbruch. Er starrte mich ununterbrochen wütend an, als ob er mich bei lebendigem Leibe häuten wollte. Ich versetzte ihm einen einzigen Schlag in den Magen, und dann sammelte ich ihn auf und trug ihn dahin zurück, wo Odd Squad stand. „Wolf-dàgē, bitte heile ihn auch. Ich denke, da ist irgendein Groll zwischen ihm und Zui, der beigelegt werden muss.”

Ich schaute mit einem Gefühl der Befriedigung zu, wie Zui und Fan von Wolf-dàgē geheilt wurden. Die beiden Männer schienen sich auf ein Duell auf Leben und Tod vorzubereiten. Dann drehte ich mich um, um die Mitglieder von Odd Squad und Dark Emperor anzusehen und sagte einfach: „Lasst uns gehen. Es wird Zeit für uns, das Feld aufzuräumen.”

Es waren immer noch zwischen zwanzig und dreißig Spieler auf dem Feld übrig geblieben. Auf meinem Gesicht war jedoch ein selbstbewusstes Lächeln, das verriet, dass ich nicht einmal daran dachte, diese zwanzig bis dreißig Spieler könnten Gegner für zwei Teams sein. Ich machte versuchsweise einen Schwung mit meinem Black Dao und sagte: „Möge das Spiel beginnen!”

Wieder einmal überschlug sich Xiao Li vor Aufregung, als er sagte: „Seht euch das mal alle an! Die Situation ist jetzt wirklich überraschend, da die beiden Teams, die still an einer Seite gestanden haben, plötzlich zwei riesige Large-Scale-Zauber entfesselt haben, Meteor Shower und Wrath of the Nine Heavens. Die zwei Gruppen, die versucht haben, einander umzubringen, sind jetzt entweder tot oder liegen im Sterben. Der Blutelf hat im letzten Augenblick Nan Gong Zui gerettet und dann auch Fan davongeschleppt. Jetzt sind die beiden allerdings erneut auf die Beine gekommen, um sich gegenseitig bis zum Tod zu bekämpfen! Was genau geht hier eigentlich vor sich?

„Als nächstes, mal sehen… wow, wow, wow, Odd Squad und Dark Emperor haben sich in Bewegung gesetzt! Sie haben nur zwölf Leute, im Gegensatz zu den über zwanzig Überlebenden auf dem Feld, aber die Lage ist dermaßen eindeutig zu ihren Gunsten. Es ist ein Massaker! Es ist einfach ein einseitiges Massaker. Diese beiden Teams haben drei unverletzte Krieger, zwei extrem verstohlene Diebe, die in der Kunst des Meuchelmordes bewandert sind, zwei Fernkämpfer – einen Bogenschützen und einen Barden, zahlreiche Skelette und schließlich, extrem mächtige und tödliche Magier! Das Ergebnis dieses Wettkampfs ist fast entschieden. Was wir alle zum Sterben gerne wissen wollen, ist, welches dieser beiden Teams es schaffen wird, den Sieg für sich zu beanspruchen?”

Sogar als ich mich um die verletzten Überlebenden auf dem Schlachtfeld kümmerte, beobachtete ich den Showdown zwischen Zui und Fan. In meinem Herzen dachte ich aufgeregt: endlich kann ich gegen Wicked kämpfen und sehen, wer von uns stärker ist. Unser Kampf vom letzten Mal war ergebnislos, aber dieses Mal können wir das endgültig klären. Kämpfen ist wirklich eine interessante Sache.

Wicked erledigte den letzten verbliebenen Feind und sagte dann: „Prince, wirst du wirklich gegen mich und Zui kämpfen? Wird es nicht schwierig für dich werden, gegen uns zu kämpfen, weil wir deine Freunde sind?”

Ich wandte meinen Kopf, um Wicked anzusehen und richtete das Black Dao, das ich in der Hand hielt, auf ihn, als ich sagte: „Gerade weil wir Freunde sind, werde ich offen und ehrlich gegen dich kämpfen, um zu entscheiden, wer gewinnt und wer verliert. Ich werde nicht zögern oder mich zurückhalten und ich hoffe, du wirst dich ebenfalls nicht zurückhalten, Wicked. Dies ist ein Kampf und ich genieße Kämpfe. Ich stehe in diesem Moment auf dem Grund der Arena vor so vielen Menschen. Dies ist mein Kampf, meine Legende und ganz egal, wie die Dinge ausgehen, ich werde nichts bereuen!”

Mit diesen Worten hob ich mein Dao

[½ Prince Band 2 Kapitel 7 Ende]

Fußnoten

[1] Eine Fünfhundert-Watt-Glühbirne: Im Chinesischen bedeutet eine Glühbirne zu sein so viel wie ein fünftes Rad am Wagen oder eine Anstandsdame zu sein. Hier sagt Prince im Grunde, dass sie eine wirklich RIESIGE Glühbirne sein müssen.

[2] Der König… zum Verstorbenen wird: Dies ist ein Wortspiel. Im Chinesischen werden sowohl das Wort für ”der König” als auch das für “der Verstorbene” als “wáng zě” ausgesprochen.

[3] BL-Beziehung: BL ist die Abkürzung für “Boys Love”. Das ist die englische Bezeichnung für das japanische Shonen-Ai-Genre, das von Liebesbeziehungen zwischen Jungen oder Männern handelt. Die Hauptzielgruppe von Boys Love sind übrigens nicht homosexuelle Männer, wie man vielleicht erwarten würde, sondern vor allem Mädchen und Frauen. Wer mehr darüber erfahren möchte, sei auf Wikipedia verwiesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Sh%C5%8Dnen_Ai

[4] Die Muschel und der Kranich streiten sich; der Fischer erreicht sein Ziel: Einige chinesische Sprichwörter gehen eigentlich auf Geschichten zurück. Diese geht so: Eine Muschel sonnte sich gerade, als ein Kranich vorbeikam und versuchte, sie zu essen. Die Muschel klappte ihre Schale zu, und der Kranich weigerte sich, das zarte Muschelfleisch im Inneren loszulassen. Als Folge des Gewichts konnte der Kranich nicht fliegen und die Muschel konnte sich nicht bewegen. Beide weigerten sich nachzugeben; mit dem Ergebnis, dass beide vom Fischer gefangen wurden. Das Sprichwort bedeutet im Grunde, dass, wenn keiner nachgibt, nur andere davon profitieren werden. Ein deutsches Pendant wäre: Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte.

[5] Chaotischer Kampf: Im Chinesischen wird ein riesiges Gedränge “混战” (hùn zhàn) genannt. Die Bedeutung des ersten Schriftzeichens ist “chaotisch”, und das zweite Schriftzeichen bedeutet “Kampf”.

[6] Erhalte einen grünen Berg und man wird keinen Mangel an Feuerholz leiden: Dieses Sprichwort bedeutet, dass dir, wenn du alle Bäume auf einem Berg auf einmal fällst, letztendlich das Feuerholz ausgehen wird. Wenn du andererseits nur das nimmst, was du brauchst, dann wird es dir niemals ausgehen. Also ist es vernünftig, Dinge nicht zu übertreiben, und man sollte immer vorausplanen. Dieses Sprichwort trifft eigentlich nicht besonders gut auf Princes Situation zu, aber was er zu sagen versucht, ist dass er sein Leben erhält, so dass er ein anderes Mal kämpfen kann – das heißt, dies ist Strategie!

[7] Wrath of the Nine Heavens: Das wurde im Englisch ursprünglich als Heaven’s Nine Wrath übersetzt, aber nach ein bisschen Nachdenken erkannte der englische Übersetzer, dass Wrath of the Nine Heavens eigentlich präziser ist (und seiner Meinung nach auch etwas besser klingt).

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *