1/2 Prinz B2K6: Die Wahrheit aufgedeckt?

posted in: 1/2 Prinz | 0

1/2 Prinz Band 2: Realität und Fantasie

Chinesisches Original von: 御我 (Yu Wo)

Englische Übersetzung von Eilinel


Kapitel 6: Die Wahrheit, enthüllt? – deutsche Übersetzung von Minna

 

Online….

 

„Prince! Prince, bist du online? Komm schnell zu unserem üblichen Ort. Wir haben ein großes Problem.”

 

Als ich online kam, schickte  mir Lolidragon eine PN mit so einer Dringlichkeit in ihrer Stimme, dass ich schon in Richtung unseres Treffpunktes rannte, bevor ich überhaupt wusste, was los war.

 

„Was ist passiert?“ Ich verlangte eine Antwort, während ich mit einem unruhigen Gesichtsausdruck ins Restaurant stürmte.

 

„Nun, da alle da sind, kann ich anfangen zu reden. Die Verantwortlichen haben angekündigt, dass der heutige Wettkampf abgesagt wird,“ sagte Lolidragen ruhig. Alle in Odd Squad weiteten ihre Augen vor Schock. „Der Wettkampf wird um eine Woche verschoben, in dem alle Teams an einem Melee teilnehmen werden, um das siegreiche Team zu bestimmen.“

 

„Aus was wird das Melee bestehen? Und warum haben sie plötzlich entschieden, die Methode des Wettkampfes zu ändern?“ erkundigte sich Wolf nachdenklich.

 

„Das Gerücht besagt, dass sie diese Änderung vornehmen mussten, weil es zu viele teilnehmende Teams gibt, was dazu führte, dass sich der Wettkampf zu sehr in die Länge gezogen hat und dies hat den normalen Spielfluss enorm beeinflusst. Deshalb haben sich die Verantwortlichen dazu entschieden, alles in einem Schritt zu lösen.

 

In einem Melee versammeln sich alle Teams zur gleichen Zeit in einer Arena, um gegeneinander zu kämpfen. Das Team, dem die letzte noch stehende Person angehört, wird zum Sieger erklärt. Hautiere zu Hilfe zu nehmen wird nicht erlaubt sein.“ Lolidragon hielt inne und sog dann scharf die Luft ein und sagte: „Insgesamt gibt es einhundert Teams, was bedeutet, dass dies ein Melee mit sechshundert Teilnehmern sein wird.“

 

Alle waren für eine Weile völlig sprachlos.

 

„Unter sechshundert Leuten überleben?“ Ich murmelte in mich hinein: „Es ist sehr wahrscheinlich, dass ich als erstes zu Tode gehackt werde.“

 

Das lässt sich halt nicht vermeiden, aber… Ist es etwa mein Schicksal so gutaussehend zu sein, dass jeder, der mich sieht, mich sofort in Kleingehacktes verwandeln möchte? Kann ich auch mit einer Maske an dem Wettkampf teilnehmen?

 

„Stimmt, es scheint unmöglich auf Princes Überleben zu hoffen,“ seufzte Wolf. „Da ich so ein großes Ziel bin, ist es wahrscheinlich, dass ich nicht lange durchhalte. Ich vermute, dass unsere einzige Hoffnung auf Lolidragon liegen wird. Ihre Agilität ist sehr hoch und sie ist ziemlich schlank und klein.“

 

Lolidragon lachte trocken. „Setze deine Hoffnung nicht auf mich. Ich habe gehört, dass es schon insgesamt fünf Teams gibt, die gesagt haben, dass sie die Gelegenheit auf den Sieg aufgeben würden, nur um mich einen qualvollen Tod sterben zu sehen.“

 

Oh man… Lolidragon, was hast du getan, das so ernst ist, dass nicht mal deine Schönheit dich retten konnte? Die restlichen Mitglieder von Odd Squad sahen Lolidragon ungläubig an, doch besagte Person zuckte bloß mit ihren Schultern. „Mir ist einfach zu langweilig wenn ihr nicht da seid, deshalb habe ich meine Stehl-Fähigkeit benutzt… Ich wollte doch nur dem Team helfen ein wenig Geld zu verdienen.“

 

Ich richtete meinen zitternden Finger auf Lolidragon und fragte: „Wie viel hast du jetzt genau gestohlen?”

 

„Eine Million sechshundertfünfundfünfzigtausendsiebenhundertzwanzig Dollar[1]… plus ein Soul-Heaven Royal Sword und eine Taoisten Robe, welche sie noch nicht verkauft hat,“ berichtete Yu Lian-dasao peinlich genau. Nach einer kleinen Pause fügte sie hinzu: „Das ist nur der Betrag, den Lolidragon uns für Teamausgaben gab.“

 

„Lolidragon, wie viel hast du für dich selbst gestohlen?“ Mein bedrohlicher Blick und die Schneide meines bedrohlichen schwarzen Daos schwankten zwischen dem Hals und dem Herzen von Lolidragon.

 

„Nicht viel…“ Lolidragons Gesicht war arglos und unschuldig. Nachdem ich ihre Worte hörte, entspannte ich mich ein wenig. Wenn es nicht viel ist, könnten wir vielleicht einfach das ganze Geld den Leuten zurückgeben, die sie bestohlen hat…

 

„Ich habe nur zwei Koffer von Louis Vuitton und drei Abendkleider von Chanel gekauft…“

 

„Zwei Koffer und drei Abendkleider? Das ist nicht so schlimm. Wir können einfach das Geld von uns sechs sammeln, um die Kosten abzudecken“, kommentierten Wolf und Gui leichthin, die beide nicht zwischen Leben und Tod unterscheiden konnten.

 

„Ihr Kerle versteht das nicht!“ riefen vier beängstigende Frauen gleichzeitig aus… und dann sahen mich alle merkwürdig an. (Mit der Ausnahme von Lolidragon, die glücklich aussah… Grrr!)

 

Ich hustete heftig, um meinen Fehler zu vertuschen. „Ähem, ich bin einigermaßen mit berühmten Marken vertraut…“

 

„Wie viel kostet das alles denn jetzt?“ fragte Gui verständnislos.

Yu Lian-dasaos Augenbrauen zogen sich zusammen, während sie rechnete. „Zwei Koffer…? Ein Koffer kostet in etwa zweihunderttausend Dollar, also wäre das ungefähr vierhunderttausend… und wenn die drei Abendkleider aus der neuesten Kollektion sind…“ Sie hielt ihre Hand an ihre Stirn und sah so aus, als würde sie ohnmächtig werden. Wolf legte schnell eine Hand auf die Schulter seiner Frau, um sie zu unterstützen.

 

LOLIDRAGON...“ Ich knurrte und hielt wieder mein schwarzes Dao an ihren Hals. „Wie viel ist es genau?“

 

„Ich glaube es sind so circa eineinhalbmillionen für die Koffer und die Abendkleider aus der neuesten Kollektion,“ sagte Lolidragon, während sie unschuldig mit den Augen klimperte.

 

Alle Gesichter waren ausdruckslos.

 

„Dann lasst uns auf Lolidragon verzichten. Wir sollten einen Weg finden, den anderen Mitgliedern des Teams das Überleben zu sichern; es ist viel wahrscheinlicher, dass dies geschieht,“ sagte ich nach einem Moment resigniert. Die anderen nickten schwach zur Zustimmung.

 

„Dann bleiben nur noch Yu Lian, Doll und Gui über?“ fragte Wolf, während er das Fell auf seinem Kopf kratzte. „Yu Lian und Gui gehören beide zur körperlich schwächeren Klasse – Magier sowie Barde – deshalb wäre es auch für sie schwierig zu überleben. Doll hat die besten Aussichten; sie hat viele Skelette, welche sie beschützen werden.“

 

Letztendlich liegt all unsere Hoffnung auf den Sieg auf Doll? Wir sahen alle zu der unschuldig lächelnden Doll. Ja! Unsere Chancen sehen trotz allem ziemlich gut aus. Doll ist so liebenswert… Natürlich würde es keiner übers Herz bringen, sie zu schikanieren, oder?

 

„Dann ist es entschieden. Alle beschützen Doll!“ sagte Wolf bestimmt.

 

„Es gibt noch einen anderen Weg,“ sagte Lolidragon, während sie mit ihrem Zeigefinger wackelte. „Wicked von Dark Emperor hat mir gerade eine PN geschickt und mich gefragt, ob wir ein Bündnis mit ihnen schließen wollen.“

 

„Bündnis?“ fragte ich unsicher.

 

Mit einem mysteriösen Gesichtsausdruck erklärte Lolidragon: „Eigentlich ist es kein Geheimnis, dass viele Teams verschiedene große und kleine Bündnisse geschlossen haben, um zu gewinnen. Wenn der Wettkampf beginnt, werden sich die Bündnisse erst einmal gegenseitig bekämpfen und daraufhin wird das Bündnis wieder in ihre zugehörigen Teams aufgelöst, um dann gegeneinander anzutreten. Schlussendlich werden die überlebenden Überbleibsel des Teams bis zum letzten Mann kämpfen, um so den Sieger festzustellen.

 

In dem Sinne werden wir zu Beginn des Wettkampfs erst gegen andere Teams kämpfen, wenn wir ein Bündnis mit Dark Emperor eingehen. Wenn beide Teams bis zum Ende überleben können, wird die letzte Konfrontation zwischen unseren Teams sein.“

 

„Aber die verbündeten Teams könnten eine Last für ihre Verbündeten werden,“ kommentierte Wolf mit einer besorgten Stimme.

 

„Das ist der Grund, weshalb wir entscheiden müssen, ob wir Dark Emperor trauen können oder nicht,“ sagte Lolidragon, als wäre es die selbstverständlichste Antwort.

 

„Wenn mich mein Gedächtnis nicht trügt, sind unsere Teams Todfeinde,“ antwortete Gui kühl. Hundertprozentige Missbilligung war ihm ins Gesicht geschrieben.

 

„Einer dafür, einer dagegen, also ist es momentan ein Gleichstand. Was ist mit den anderen?“ Lolidragon hatte begonnen die Stimmen mit großem Enthusiasmus zu zählen.

 

Die Furchen zwischen den Augenbrauen von Wolf-dage wurden tiefer, und tiefer, und tiefer bis er anschließend in einer bekümmerten Stimme sagte: „Ich stimme auch dafür. Wir kennen keine anderen Teams und alleine zu überleben ist zu schwer.“

 

„Ich stehe zu Wolf.“ Yu Lian-dasao sah Wolf voller Liebe an. Sie stimmte immer der Meinung ihres Gatten zu.

 

„Wow, das ist schon die Hälfte die dafür sind. Prince, Doll, was ist mit euch?“

 

„Doll macht beides nichts aus,“ sagte Doll mit einem besonders reinen und engelhaften Lächeln.

 

„Prince.“ Alle starrten mich an. Aber ich… Ich will Wicked im Moment wirklich nicht sehen und wer weiß, ob er nicht plötzlich das Licht sieht und mich als Feng Lan erkennt? Mein dummer Bruder hat ihm schon gesagt, dass ich eine Transe bin… Allerdings ist es mir am allerwichtigsten, dass ich während des Melees nicht zu Hackfleisch verarbeitet werde.

 

„Dafür.“

 

„Dann ist es entschieden!“ sagte Lolidragon erfreut. „Wir werden jeden Tag dieser Woche ein Spezialtraining mit Dark Emperor durchziehen.“

 

„Lolidragon, worüber freust du dich so sehr?“ fragte ich Lolidragon misstrauisch.

 

Lolidragon zwinkerte mir zu und antwortete mir dann per PN. „Feng Wu Qing wird da sein. Nachdem Wolf-ge und Gui deinen Brunder gesehen haben, wird das Missverständnis aufgeklärt werden. Wolltest du nicht schon etwas gegen das Missverständnis tun? Siehst du nicht, wie nett ich zu dir bin?“

 

Die Sache ist, nachdem du das Problem mit meinem Bruder gelöst hast, wird es ein neues geben, in welches Zhuo-gege verwickelt ist… Oh Gott, wieso bist du unwillig es mir leicht zu machen? Seufz, mir ist es jetzt egal. Schließlich sollte Wicked nicht in der Lage sein mich zu erkennen… oder? Versuchte ich unbehaglich mich selbst zu trösten.

 

 

„Lang nicht mehr gesehen, Prince.“ Zhuo-geges.. nein, Wickeds distanziertes Lächeln erschien wieder einmal vor meinen Augen. Hinter ihm stand der deutlich genervte Ming Huan, den ich einst Zhuo-xiaodidi genannt habe, und an seiner Seite stand der bezaubernd und charmante Feng Wu Qing, welcher sich mit seinem Federfächer zuwedelte. Mein dummer Bruder…

 

Kein Wunder, dass wir Todesfeinde sind!

 

„Feng Yan Ming?“ Gui sah Feng Wu Qing sprachlos an, bevor er sich zu mir umdrehte, um mich anzusehen.

 

„Hallo Professor,“ sagte Feng Wu Qing grinsend. „Es wäre dir nicht in den Sinn gekommen, dass ich ein Mitglied von Dark Emperor sein könnte, oder?”

 

Dem ungläubigen Blick Guis nach zu urteilen, denke ich, dass es eher so aussieht, als ob er nicht erwartet hat, dass du ein Mitglied von Dark Emperor bist, anstatt von Prince in Odd Squad.

 

„Du– Bist du wirklich Feng Yang Ming?“ Gui sah immer noch verblüfft aus, als könne er sich nicht dazu bringen zu glauben, dass er wirklich die falsche Person hatte.

 

„Ja?“ fragte Feng Wu Qing und sah dabei den Professor, welcher einen Tick zu schockiert aussah, merkwürdig an.

 

Was mich betraf, ich hatte gerade erst erkannt, dass ich meine eigenen Pläne zunichte gemacht hatte, da ich mich eigentlich mit der Szene von Gui und Wicked, die sich um meinen Bruder streiten und eifersüchtig werden würden, begnügen wollte. Wie schade! Allerdings hatte ich mit dem erstaunten Ausdruck Guis und der offensichtlichen Verwirrung meines Bruders eine andere Belustigung gefunden…

 

Mit beachtlichem Aufwand unterdrückte ich mein Gelächter und sagte ernst, „Wir sind sehr erfreut, dass wir in der Lage sind, mit Dark Emperor zusammen zu arbeiten. Ich hoffe, dass beide Teams sich bis zum Ende unterstützen können.“

 

„Hoffen wir, dass dies der Fall ist.“ Wicked lächelte matt.

 

„Wenn die Zeit gekommen ist, solltet ihr uns nicht dafür verantwortlich machen, wenn wir euch besiegen und den Wettkampf gewinnen,“ sagte Ming Huang mit einem Ausdruck von Boshaftigkeit. Es war offensichtlich, dass er sich überhaupt kein Bündnis mit Odd Squad gewünscht hatte.

 

Äußerlich sah ich Ming Huang nur still an aber in meine Herzen seufzte ich und fühlte ein wenig Bedauern. Warum ist der süße Ming Bin von früher so görenhaft geworden? Sollte ich Zhuo-gege helfen seinem missratenen Bruder ein paar Manieren beizubringen?

 

Plötzlich klatschte Wolf-dage in seine Hände. „Okay, dies alles hat nichts mit dem Wettkampf zu tun! Im Moment ist der Kampf in der nächsten Woche das Wichtigste.“

 

Nachdem wir das hörten, zogen Gui, Feng Wu Qing, Ming Huang und ich – welche sich alle gegenseitig anstarrten – widerwillig unsere Blicke zurück und passten auf, was Wolf-dage zu sagen hatte.

 

„Ich finde, dass wir versuchen sollten eine Situation zu überleben, in der wir von allen Seiten von Gegnern umringt sind. Deshalb schlage ich vor, dass wir uns einen Übungsplatz suchen, der voll mit Monstern ist,“ sagte Wolf-dage.

 

„Dage, wir werden und sehr schnell in Lichtsäulen verwandeln, wenn wir das tun,” sagte ich besorgt und brach in kalten Schweiß aus. Die anderen schluckten auch nervös und sahen irgendwie bei dem Gedanken daran wie versteinert aus.

 

„Für den Sieg muss man immer Opfer bringen,“ sagte Wolf-dage unbarmherzig. „Natürlich ist es am besten das Level des Teams, soweit möglich, nicht zu senken.“

 

Seufz! Schon seit ich Wolf-dage das erste Mal traf, hatte ich angefangen das Sprichwort „sich seinem Schicksal zu fügen“ zu verstehen. Da Wolf-dage entschieden hatte, dass ich die niedrigsten Überlebenschancen im Team hatte, befahl er mir (Ja, das ist richtig! Es war auf jeden Fall ein Befehl!) meine letzten Momente darauf zu verwenden so viele Monster wie möglich zu töten, um den anderen Mitgliedern genug Zeit zu verschaffen, zu fliehen. So würde das Level des Teams nicht unnötig von überflüssigen Todesfällen gesenkt werden.

 

Und das ist der Grund warum ich in diese Situation gelangt bin, in der ich  um mein Leben renne, während eine Menge Monster mir dicht an den Fersen sind…

 

Die Zeit schien sich unendlich hinzuziehen und jede Sekunde fühlte sich an wie ein Jahr… Nach ein paar tausend Jahren, hatte ich endlich meine unmögliche Mission erfüllt und ein Dutzend Monster von meinem Team weggelockt, ohne ein Feuerwerk zu entzünden (anders gesagt, ohne mich in eine Säule des Lichts zu verwandeln).

 

Ich war so erschöpft, dass ich wie ein Hund auf allen vieren zurück zu meinem Team kroch. Als ich mich jedoch gerade gemütlich an den Rand setzen  wollte, um bei Wickeds Flawless Frenzied Sword-Dance und Feng Wu Qings Flexible Sword Technique zuzusehen….

 

„Prince, es sind schon wieder zu viele Monster. Beeil dich und lock sie weg”, rief mir Wolf-dage von der anderen Seite der beträchtlichen Mauer an Monstern zu.

 

Meine Augen glänzten wie die eines toten Fischs und ich war sprachlos…

 

„Beeil dich und lock sie weg! Ich habe schon zwei mal Wrath of the Nine Heavens gewirkt und wir können sie immer noch nicht beseitigen!“ rief Ming Huang, während sein Gesicht seine deutliche Verärgerung zeigte.

 

Ich schenkte Ming Huang einen wilden Blick, nahm Meatbun jedoch resigniert raus. „Meatbun, benutze Machine Gun Meat Attack.“

 

„Rösten wir schon wieder Fleisch, Mama? Ich kann aber Feuervogel nicht sehen“, sagte Meatbun, während es auf der Suche nach Fire Phoenix aufgeregt hin und her hoppelte.

 

„Mach endlich und schieß“, schrien beide Teams – insgesamt zwölf Leute – gleichzeitig.

 

 

Ich stieg wieder in „Bus Nummer 11[2]“ und fing an zu rennen und rennen und rennen… Verdammt! Eine bestürzte Miene huschte über mein Gesicht und im Inneren klagte ich mit tragischer Stimme: Vor. Mir. Ist. Eine. Klippe!

 

Zum ersten Mal in meinem Leben hatte ich wirklich das Gefühl, dass mein miserabler Orientierungssinn kriminell war.

 

Was soll ich denn gegen die Horde an Monstern, die meinen Rücken mit lüsternen Blicken beäugen, ausrichten? Ich starrte auf die Klippe – es sieht hoch genug aus, dass ein Sturz zu meinen sicherenTod führen würde… – und dann drehte ich mich um und starrte auf die enorme Anzahl an Monstern hinter mir.

 

Sie könnten mich vermutlich einfach zu Tode trampeln. In den Tod stürzen? Oder zu Tode getrampelt werden? Dies… scheint eine schwierige Entscheidung zu sein?

 

Ich wendete mich an meinen letzten Strang von Hoffnung und wechselte in den Teamkanal und fragte: „Wolf-dage, wie viele Monster verbleiben noch auf eurer Seite?“ Habt ihr die Zeit zu kommen und mich zu retten?

 

„Die Anzahl an Monstern ist gerade richtig; ich denke wir können sie innerhalb einer halben Stunde beseitigen.“ Nachdem Wolf fertig geantwortet hatte, kamen keine weiteren Neuigkeiten von seiner Seite aus.

Eine halbe Stunde? Zu der Zeit wird wahrscheinlich nicht mal meine Asche übrig geblieben sein…

 

Ich umklammerte mein geliebtes schwarzes Dao fest und murmelte leise: „Kommt doch! Ihr blöden Monster, auch wenn ich sterbe, werde ich einige von euch mit mir in den Tod reißen.“ Die ersten, die auf mich zu rasten waren ein Bosilimi[3], ein Spinnenmonster mit einem menschlichen Kopf, ein gigantisches Schleimmonster, der äußerst agressive Anführer eines Stamms von Pygmäen und-

 

Es sind einfach zu viele! Ich schluckte und trat einige Schritte zurück, hatte jedoch nicht bemerkt, dass ich schon am Rande der Klippe stand und in einem Moment der Unaufmerksamkeit…

 

 

„Endlich fertig!“ stöhnte Lolidragon, während sie ausgestreckt auf dem Boden lag. Sie atmete schwer: die Entfernung, die sie zurückgelegt hatte, war nicht geringer als die von Prince! Wegen ihrer höheren Agilität aber schwächeren Angriffskraft im Vergleich zum idiotischen Playboy Lord, musste sie schließlich der Lockvogel sein, welcher die Monster dazu brachteim Kreis zu laufen.

 

Auf der anderen Seite der Straße, waren Wicked und Feng Wu Qing allerdings noch schlimmer dran. Sie mussten nicht nur hinter den Monstern her rennen, sondern auch gegen sie kämpfen bis ihre Arme sich in Wackelpudding verwandelten. Beide atmeten schwer und ihre Gesichter waren blass.

 

„Alles klar, ist irgendwer tot oder verletzt?“ fragte Wolf als er aufstand und alle ansah. „Durchzählen!“

 

„Eins“, sagte der menschliche Krieger Feng Wu Qing.

 

„Zwei”, sagte der Dunkelelfenkrieger Wicked.

 

„Drei”, sagte der menschliche Magier Ming Huang.

 

„Vier”, sagte der menschliche Dieb Playboy Lord.

 

„Fünf”, sagt der elfische Bogenschütze Ambusher.

 

„Sechs”, sagte die Engelspriesterin Black Lily.

 

„Mh… alle Mitglieder des Teams Dark Emperor sind anwesend.“ Wolf drehte sich um, um seine eigenen Teamkameraden anzusehen. „Fünf Leute? Ist Prince noch nicht zurück?“

 

„Prince, wo bist du? Wir sind fertig mit Kämpfen!! Hör auf zu faulenzen und komm brav zurück,“ schrie Lolidragon durch den Teamkanal, aber es war auch nach langer Zeit keine Antwort zu hören.

 

„Was ist passiert? Ist Prince etwa tot?“ Gui war beunruhigt.

 

„Es ist möglich”, sagte Lolidragon, nachdem sie an die enorme Masse an Monstern zurückdachte, die Prince beim letzten mal weglocken musste… Es könnte wirklich sein, dass er gestorben ist.

 

„Ich schreib ihm eine PN und schaue nach, ob er online ist oder nicht.“

 

„Und?“ fragte Wolf besorgt.

 

„Komisch, er ist online, antwortet aber nicht.“ Lolidragon zog ihre Brauen zusammen.

 

„Vielleicht ist er sauer?“ vermutete Wicked teilnahmslos. „Wir haben ihn ja dazu gezwungen tonnenweise Monster wegzulocken… Vielleicht war das zu gemein?“

 

Jeder in Odd Squad sah Wicked komisch an und sie sagten simultan: „Dieser Bursche hat sich schon längst seinem Schicksal gefügt!“

 

„Außerdem wird er nicht wütend auf uns sein; er wird einfach all seine Wut an Gui auslassen”, fügte Lolidragon hinzu.

 

„Was ist denn sonst aus Prince-gege geworden?“ fragte Doll besorgt.

 

„Wer weiß? Aber er ist wahrscheinlich nicht in großen Schwierigkeiten”, antwortete Lolidragon. Es ist nur ein Onlinegame, das schlimmste was passieren kann, ist zu sterben, oder? versuchte Lolidragon  sich selbst zu ermutigen, aber gleichzeitig war ihr etwas mulmig zumute.

 

 

Autsch… Bin ich ohnmächtig geworden? Ich versuchte meine rechte Hand zu heben, um meinen Kopf anzufassen, welcher höllisch schmerzte, nur um herauszufinden…

Wieso kann ich meinen rechten Arm nicht bewegen?

 

Natürlich kann ich das nicht, dachte ich, als ich auf meine rechte Hand schielte. Sie war mit so viel Blut bedeckt, dass sie glatt als Hot Dog mit Ketchup durchgehen könnte.

 

Und was meine linke Hand betraf… Ich versuchte sie zu bewegen aber der Schmerz zwang fast die Tränen aus meinen Augen. Ich schielte auf meine linke Hand und dachte, Na super! Meine weißen Knochen sind schon draußen, um zu shoppen.

 

Als nächstes öffnete ich schwach meinen Mund, um zu schreien, doch es quoll nur Blut hinaus, wie Wasser aus einem Hahn. Ich hatte nicht mehr den Mut mich zu vergewissern, ob meine Beine noch in der Lage waren zu gehen… Oh Gott! Hier halbtot herumzuliegen ist schmerzhafter, als zu sterben…

 

Es tut weh, es tut wirklich weh! Ich sah zur Klippe, von der ich herunter gefallen war und versuchte mir die Gewissheit einzuprägen, dass ein Fall von dieser Höhe nicht genug war, um zu töten und dass ich mir merken sollte nicht mehr von irgendwelchen Klippen zu stürzen…

 

Nein! Worüber habe ich nur nachgedacht! Ich sollte mich beeilen und die anderen benachrichtigen damit sie kommen und mich retten bevor ich wieder ohnmächtig werde.

 

„Leute… rettet… rettet mich…“ Das Blut in meinem Mund… wie salzig…

 

„Prince?“ Jeder in Odd Squad erbleichte. „Wo bist du?! Bist du gestorben?“

 

„Urgh… Es tut weh.. Kommt und rettet mich bald, ihr könnt aber auch nur kommen und mich umbringen!“ Der Schmerz machte mich wahnsinnig und ich begann Unsinn zu labern.

 

Gui war so besorgt, dass er rief: „Prince, wo bist du?“

 

„Klippe… Springt nicht aus Spaß von einer runter… Es tut weh…!“ In meinem Kopf drehte sich alles und ich sah Sterne.

 

„Halte durch, Prince! Geh noch nicht offline, wir werden sofort kommen, um dich zu finden.“ Ist das die Stimme von Wolf-dage? Es hört sich so weit weg an.

 

Schmerz… S… Mein Bewusstsein konnte nichts anderes mehr außer dem Wort „Schmerz“ warhnehmen.

 

 

Alle Mitglieder von Odd Squad sahen so weiß aus wie ein Blatt Papier.

 

„Ich glaube, Prince ist wahrscheinlich von einer Klippe gefallen. Teilt euch auf der Suche nach ihm auf, schnell! Informiert mich, wenn ihr ihn gefunden habt, sodass ich ihn heilen kann”, bellte Wolf notgedrungen. Sofort raste jeder in eine andere Richtung, nachdem Wolf fertig gesprochen hatte.

 

„Wir werden euch bei eurer Suche helfen”, bot Wicked besorgt an.

 

„Prince, wo bist du?“ Gui war in so einem Zustand, dass er fast wie ein besessener Mann schien. Während er wie wahnsinnig schrie, rannte er wahllos suchend durch die Gegend.

 

Nachdem er seinen Teamkameraden befohlen hatte, bei der Suche zu helfen, untersuchte Wicked seine Umgebung vorsichtig. Wo könnte Prince, nach seiner Geschwindigkeit und der Richtung, in die er sich als letztes bewegt hatte, zu urteilen, hinuntergefallen sein?

 

 

Währendessen beklagte ich innerlich meine Situation.

 

Wieso kann ich nicht einfach sterben? Kann dies als eine Verrechnung der Spieleentwickler angesehen werden? Ich muss so lange mit meinem Schmerz und meiner Höllenqual hier liegen bleiben, nur damit mich alle hier finden können? Ich werde mich auf jeden Fall bei Lolidragon – der versteckten GM – beschweren, wenn ich sie später sehe…

 

Um meine Aufmerksamkeit von dem Schmerz abzulenken, ließ ich mir alle möglichen unsinnigen Gedanken und Ideen einfallen, aber… Wieso ist noch niemand gekommen, um mich zu retten? Wuuuh, es schmerzt so sehr! Rette mich doch jemand! Bitte! Gui, wo bist du? Lass mich dich schlagen, um meine Gefühle auszulassen, waaah! …

 

Warte, wer? Wer ist das? Als mich das Geräusch von Schritten erreichte, fühlte ich mich so gerührt, dass ich selbst sehen wollte, wer gekommen war…

 

„Ich habe dich endlich gefunden”, sagte die Person, während sie neben mir niederkniete. Sie zückte eine Heiltrank und versuchte sie mir einzuflößen, aber ich war nur gerade so in der Lage zwei Schlucke zu trinken.

 

„Bist du Gui?” Meine Sicht war so verschwommen, dass ich die Person vor mir nicht ausmachen konnte… Wer ist es?

 

„Nein, ich bin Wicked. Mir sind die Heiltränke ausgegangen, deshalb muss ich dich zum Heilen zurück zu eurem Priester bringen”, sagte Wicked als er mich vom Boden hoch hob.

 

„Oh.. also ist es… ist es Zhuo-gege!” murmelte ich mir erleichtert selbst zu.

 

Zhuo. Ge. Ge?! Dachte Wicked überrascht. Er senkte den Kopf, um mich näher zu betrachten aber ich nahm keine Notiz davon, weil ich mich wegen des Schmerzes im Delirium befand.

 

Nachdem er meine Gesichtszüge vorsichtig untersucht hatte, flüsterte er: „Genau dieselben Augen… und letztes mal hat mir Yang Ming erzählt, dass sie einen männlichen Charakter in Second Life spielt. Außerdem nannte er mich Zhuo-gege… Es kann nicht sein, bist du etwa… Xiao Lan?!”

 

Wicked starrte mein schmerzverzerrtes Antlitz mit wachsender Bestürzung an.

„Xiao Lan, bist du das?” fragte Wicked laut, seine Stimme mit Bestürzung erfüllt.

 

„Prince! Wir haben Prince gefunden!” rief Gui, als er auf uns zu rannte. „Danke, Wicked.”

 

Gui streckte die Arme aus, da er mich aus Wickeds Griff nehmen wollte, aber dieser drückte mich fester an sich. Er ignorierte Gui und ging stattdessen einfach weiter zu Ugly Wolf, welcher zu uns rüber rannte.

 

„…” Gui konnte nur  verwirrt schauen, nachdem Wicked stoisch an ihm vorbei ging und mich dabei vorsichtig in seinen Armen hielt.

 

Nachdem Wolf-dage mehrere starke Heilungszauber auf mich angewendet hatte, lebte ich endlich wieder auf und ging wieder zu meiner normalen Art über – und Mensch war ich sauer!

 

„Warum habt ihr so lange gebraucht mich zu finden? Ich hatte höllische Schmerzen!” blaffte ich, während ich mit erschaudern an meinen vergangenen miserablen Zustand zurückdachte.

 

„Hey, du warst derjenige, der selbst von der Klippe runtergefallen ist! Wir mussten echt viel Aufwand betreiben nur um überall nach dir zu suchen. Wie kannst du dich immer noch beklagen!” erwiderte Lolidragon, während sie brutal die Fakten aufführte.

 

„Ich…” Ich bemitleidete mich selber. Es ist ja nicht so, als ob ich absichtlich runtergefallen wäre, dachte ich und schmollte verärgert: „Gui, Gui! Erkläre mir warum du langsamer warst mich zu finden als Wicked.”

 

„Ich…” Gui schaffte es ein schwaches, verwirrtes Lächeln aufzusetzen aber seine Augen waren voll mit Schuldgefühlen.

 

Da ich meine Zeit nicht weiter mit unnötigen Konversationen verschwenden wollte… Ich werde einfach anfangen, Gui zu verprügeln!

 

„Xiao Lan?” Plötzlich bekam ich eine PN von Wicked, sein Ton war unergründlich.

 

Ich erstarrte und drehte meinen Kopf langsam zu Wicked, um ihn anzusehen. Meine Identität wurde enthüllt? Letztendlich… Mit keiner anderen Wahl, ließ ich Gui fallen und antwortete Wicked per PN: „Du hast es also herausgefunden?”

 

„Mmhmm.” Zhuo-gege hatte einen seltsamen Ausdruck in den Augen und ließ mich im Ungewissen darüber, was er jetzt vorhatte zu tun.

 

„Kannst du bitte nicht die Wahrheit vor irgendjemand anderen enthüllen, Zhuo-gege?” bat ich und fügte dann hinzu: „Vor allem meinem Bruder, Feng Qu Qing. Er ist so gespächig  wie eine Radiostation.”

 

Zhuo-gege starrte mich an, während er meine Bitte im Stillen abwägte.

 

Nachdem ich die Situation erfasste, war ich nun gezwungen meine versucht-und-getestete, fast göttliche Überredungskunst anzuwenden. “Bitteeee, Zhuo-gege! Sag es niemandem, okayyy?” Igitt… sogar ich finde es widerlich mich selbst in Princes maskuliner Stimme jemanden umschmeicheln zu hören.

 

„Mm.” Zhuo Ling Bin nickte hilflos mit seinem Kopf. Offensichtlich konnte er es auch nicht ertragen, von einem Typen umschmeichelt zu werden.

 

„Warum starren sich die beiden leidenschaftlich in die Augen?” kommentierte Lolidragon heimtückisch.

 

„Nicht zu vergessen, dass Prince so einen skurillen Gesichtausdruck hat… Sieht so aus als wäre dein Liebesrivale endlich aufgetaucht, Gui!”

 

Ich guckte Lolidragon wegen des Blödsinns, den sie von sich gab, böse an und wandte mich dann an Gui. Der Barde sah Wicked und mich ausdruckslos an. Um ehrlich zu sein, war sein ausdruckloses Gesicht alarmierender als jeder andere Gesichtausdruck es je gewesen wäre.

 

 

Am nächsten Tag entschieden sich unsere Teams, getrennt voneinander zu trainieren. Wie gewohnt warteten wir auf alle, bevor wir anfingen. Ich blickte kurz hinüber zu Gui – er war seit gestern in einem Zustand der Depression und war kurz davor, zwei Dämonenfeuer[4] neben sich herschweben zu lassen.

 

Ich konnte mir nicht Helfen und schlug ihm leicht auf den Kopf und rief: „Worüber denkst du nach? Du siehst schrecklich aus.“

 

Gui sah mich eine Weile mit suchenden Augen an, bevor er mit schwerer Stimme antwortete: „Nichts besonderes…“

 

Ich dachte einen Moment darüber nach und begann zu verstehen. „Bist du nervös wegen des Wettkampfes? Mach dir darüber keine Sorgen, wenn wir unser Bestes geben, ist das Ergebnis nicht von Bedeutung. Alles, was wir tun können, ist eh nur hart zu arbeiten”, sagte ich, während ich Gui heiter auf die Schulter klopfte.

 

Eigentlich bin ich auch nervös, aber zu gewinnen oder zu verlieren ist wirklich nicht so wichtig für mich. Natürlich wäre es toll zu gewinnen!

 

Lolidragon rollte mit ihren Augen und gab mir mit einem Blick zu verstehen, dass sie dachte ich wäre ein hoffnungsloser Fall. “Prince, dir fehlt echt ne Sehne im Hirn!”

 

Nachdem ich ihren Kommentar gehört hatte, antwortete ich ernst: „Lolidragon, ich bin doch nicht komplett ahnungslos!”

 

Oh? Dann verstehst du es doch?” Neugierde war ihr ins Gesicht geschrieben.

 

Ich mag zwar kein Medizinstudent sein, aber ich weiß dennoch, dass es gar keine Sehnen in einem menschlichen Hirn gibt. Versuch nicht mich zu veräppeln!” sagte ich verärgert.

 

Du dickköpfiger Schwachkopf!” Eine Vene erschien auf Lolidragons Stirn.

 

Prince.” Gerade als ich dabei war, etwas zu entgegnen, packte mich Gui plötzlich an der Schulter und sah mich besorgt an. „Sag mir wer wahrhaftig wichtiger für dich ist: ich oder Wicked?” fragte er.

 

Du bist deutlich wichtiger für mich”, antwortete ich fest.

 

So bald Ich meine Antwort gab, schien Guis gesamter Körper hell zu leuchten. Während er neben mir stand, wiederholte er glückselig meine Antwort wieder und wieder in seinem Kopf, sogar als ich anfing zu mir selbst zu reden.

 

„Immerhin bist du mein Teamkamerad! Und obwohl Wicked ein Verbündeter sein könnte, müssen wir ihn am Ende jedoch bekämpfen.”

 

Nachdem ich fertig geredet hatte, bemerkte ich plötzlich etwas. Hä? Warum ist die Stimmung um Gui herum wieder dunkel und schwer geworden? Ich kratze mich am Kopf und fragte unsicher: „Lolidragon, hab ich etwas Falsches gesagt?”

 

Lolidragon warf Gui einen verständnisvollen Blick zu: „Nein, aber es wäre besser wenn du nichts mehr sagst.“

 

„Oh… dann sollten wir aufhören, uns um Gui zu kümmern. Wolf-dage, was sollen wir als nächstes fürs Training machen?“ fragte ich unruhig. „Sogar Dark Emperor ist dabei ein eigenes geheimes Training zu machen, was ist mit uns?“

 

„Heh heh…“ Das listige Lachen von Wolf-dage gab mir Gänsehaut. „Wir werden auch unser eigenes geheimes Training durchführen!“

 

Alle machten „ohhh“ und fingen an, aufmerksam zuzuhören.

„Falls das gegnerische Team nur aus sechs Personen besteht, könnten wir einfach für höhere Level, besseres Teamwork und so weiter trainieren. Wenn wir aber gegen sechshundert Leute antreten, ist das wichtigste zu…“ Wolf-dage holte tief Luft. „Fliehen“

 

Ich brach auf dem Boden zusammen… Nein, jeder brach auf dem Boden zusammen.

 

Fliehen? Wir brauchen Training zum FLIEHEN?

 

„Unterschätzt die Kunst des Fliehens nicht. Sogar die sechsunddreißig[5] Kriegslisten besagen, dass Flucht die beste Strategie ist, also könnt ihr sehen, dass Fliehen ein tiefgründiger Bereich der Forschung sein kann. Ihr müsst nicht nur Beinstärke besitzen, um vor euren Gegnern wegzulaufen, sondern auch gut sehen können, um den besten Weg zur Flucht zu erkennen. Außerdem muss man ein gutes Urteilsvermögen besitzen, um effizient jeden möglichen Trick auf der Flucht zu nutzen und die Anzahl an Gegner, die dich verfolgen, soweit wie möglich zu reduzieren.

 

„Und schlussendlich das Wichtigste: ihr müsst gut darin sein, heimtückisch zu agieren und in der Lage sein, euch so in einer großen Menge einzufügen, dass niemand auf die Idee kommt, euch als erstes umzubringen.” Wolf-dage hielt inne, um kurz Luft zu holen und zeigte dann auf Gui, Lolidragon und mich.

 

„Aber”, fuhr er fort, „Unser Team hat leider das Unglück drei Individuen zu besitzen, welche so auffällig sind, dass niemand sie vergessen könnte auch wenn er wollte… und eine von ihnen hat sogar kurz vor dem Wettbewerb Ärger gemacht und sich selbst noch auffälliger gemacht.”

 

„Was sollen wir stattdessen tun, Wolf-dage?” fragte ich beunruhigt. Zur selben Zeit dachte ich insgeheim Eigentlich hat unser Team VIER Individuen, die herausstechen, miteingerechnet jemanden, der zwei Meter groß ist.

 

„Ich hab schon an eine mögliche Lösung gedacht”, antwortete Wolf-dage. Als er einen Sack voll Masken herausnahm, fing ich an innerlich zu jubeln. Yaaaaay, dachte ich, ich kann maskiert gehen! Ich nahm eine Maske heraus und setze sie unverzüglich auf und war überglücklich, dass ich nicht von diesen neidischen, schwertschwingenden, lebenden Kreaturen zu Tode gehackt werden musste.

 

„Sieht es gut aus, Lolidragon?” Ich drehte mich um und fragte sie.

 

„Wenn du einen Raub geplant hättest, dann wäre diese Sturmmaske, welche deinen ganzen Kopf bedeckt und nur drei Löcher freigibt, wahrhaftig passend.”

 

Ich nahm mir eine weitere Maske und setzte sie auf.

 

„Wenn du denkst du könntest während des Wettkampfes in der Masse verschwinden, wenn du einen Schutzhelm trägst, dann wäre diese auch in Ordnung.”

 

Das nächste!

 

„Ehm ja, die Qualität dieser Seidenstrumpfhose ist ziemlich gut.”

 

Und das nächste!

 

„Auch ich hatte keine Ahnung, dass sie in Second Life Pikachumasken verkaufen…”

 

Ein Pikachugesicht tragend, sah ich sprachlos zu, als Yu Lian-dasao das Ohr ihres Ehemanns packte und verdrehte und ihn warnte nicht mehr beliebig irgendwelche Objekte zu kaufen. Einen Moment mal, ich glaube mich daran zu erinnern, dass ich….

 

Ich wühlte in meinem Beutel herum und fand endlich die erste Maske in meinem Leben – eine Karnevalsmaske. Ich nahm die Pikachumaske runter und setzte stattdessen die alte auf, welche die obere Hälfte meines Gesichts bedeckte.

 

„Was ist hiermit?”

 

Viel besser”, sagten alle im Chor – außer Wolf-dage, welcher darauf beharrte, dass die Masken, welche er gekauft hatte, besser wären, da die Menschen im Fernsehen dauernd solche Masken trugen.

 

Ich habe eine Frage. Werden wir als Team oder getrennt fliehen?” fragte Gui. Er fing an die Situation mit einem ernsten Gesichtsausdruck zu analysieren. „Falls wir alle zusammen fliehen, wird es wahrscheinlich genau die gegenteilige Auswirkung haben, von dem, was wir erreichen wollten, richtig? Natürlich ist das Risiko höher, falls wir getrennt fliehen… Wie wärs denn damit, dass wir in drei verschiedenen Gruppen fliehen, mit zwei Personen pro Gruppe? So können wir uns bedeckt halten und immer noch Rückendeckung haben.”

 

Dass Gui etwas sagen kann, das Sinn ergibt, dachte ich und hatte keine andere Wahl, als ihm eine ernsthafte Antwort zu geben. „Wie sollen wir uns denn aufteilen?”

 

Gui dachte einen Momen gründlich darüber nach und sagte dann: „Prince mit Yu Lian-dasao, Doll mit Lolidragon und Wolf-ge mit mir.”

 

Ich dachte über seine Worte nach, begriff jedoch schnell, dass ich keinen Grund für diese spezifische Anordnung erkannte. “Die Begründung wäre…?”

 

“Du und Yu Lian-dasao können als ziemlich starke Kombination angesehen werden, also solltet ihr beide keine Probleme haben, sollte es nur ein Sache der Flucht sein. Im Gegensatz dazu kann, von unseren beiden Gruppen, Doll Lolidragon opfern, um, wenn nötig, zu fliehen, während Wolf mich opfern kann.” sagte Gui gelassen. “Die Stärke eines Kriegers, die mächtigen AoE[6] Attacken einer Magierin, eine Totenbeschwörerin mit einer Horde Skeletten und der Priester, den man unbedingt braucht werden alle nützlich für unser Team sein. Ein Dieb und ein Barde sind eher zweitrangig.“

 

Ich verstehe… wer sollte dann zwischen Yu Lian-dasao und mir geopfert werden?” Ich dachte, dass ich schon mal im Voraus fragen sollte. Was wäre denn sonst, wenn die falsche Person stirbt?

 

Guis Augenbrauen zogen sich für einen Moment zusammen und er blickte mich anschließend an und sagte fest: „Ich glaube daran, dass du Yu Lian-dasao definitiv beschützen wirst und dich selbst dabei beschützen kannst. Ist das so in Ordnung?”

 

Ich lächelte. „Kein Problem.”

 

Danach fing Odd Squadan, die Kunst des Fliehens zu üben – die empfohlene Strategie der sechsunddreißig Kriegslisten.

 

Um unsere Beinkraft zu stärken, versuchten alle eine Fähigkeit ähnlich des Qing Gongs[7] zu ausdenken. Natürlich mussten Lolidragon und ich diese nicht lernen, da unsere Agilität schon extrem hoch war. Dann wechselten wir uns damit ab, von Lolidragon verfolgt zu werden, welche eine Fackel hielt und versuchte uns anzufackeln… Lolidragon, bin es nur ich oder warst du ziemlich darauf fixiert meinen Arsch anzuzünden? Im Grunde genommen versuchten wir mit allen möglichen Mitteln, uns flinker zu bewegen.

 

Als nächstes gingen wir zu der vollgepacktesten Straße im überfülltesten Markt in Sun City, der größten Stadt in Second Life, um dort unsere Sehkraft zu trainieren. Dort versuchten wir den besten Weg zu finden, um uns so schnell wie möglich durch die Straßen zu schlängeln.

 

Der Sieger war die zierliche Doll. Ich kam zu dem Schluss, dass ein großer Körper nicht immer von Vorteil ist, da Wolf-dage nie gewonnen hat. Um ehrlich zu sein hat er das Ziel nie erreicht, nicht ein einziges Mal.

 

Um unser Urteilsvermögen zu trainieren, hatten wir zuerst daran gedacht eine Bank auszurauben. Auf diese Art könnten wir unser Urteilsvermögen stärken und auch unserer Teamkasse helfen, womit wir zwei Fliegen mit einer Klappe erwischt hätten. Selbst der schlechte Ruf, den  wir dadurch erhalten hätten, kümmerte uns nicht sonderlich – sogar Yu Lian-dasao sah sich den Ruf des Teams nicht mehr an. (Wir alle wussten, dass jeder, der es sähe,  untröstlich wäre…)

 

Unser Plan war es, die Bank auszurauben und uns in Gruppen aufzuteilen und dann  verschiedene Mittel und Methoden zu verwenden, um die Wachen daran zu hindern, uns zu verfolgen… Nachdem wir jedoch begriffen hatten, dass wir noch lange Zeit nach dem Wettkampf im Gefängnis verbringen müssten, falls wir scheitern würden, gaben wir diesen Teil unseres Trainings auf.

 

Das letzte Training für die Fähigkeit sich zu verstecken war das einfachste. Alle gingen einfach in einen Laden und bezahlten ein Goldmünze für eine Karnevalsmaske und es war erledigt.

 

Das übrige Training bestand daraus, Monster zu töten und unsere Level zu steigern. Nach einigen Unteredungen mit Dark Emperor entschieden sich auch, unsere Strategie anzuwenden. Da den letzten Gerüchten zufolge alle restlichen achtundneunzig Teams Bündnisse geschlossen hatten, wobei jedes Bündnis aus ungefähr fünf Teams bestand, schien es ein schlauer Einfall zu sein…

 

Was kann man sonst in einer Situation wie dieser tun, außer zu fliehen? Ihnen direkt gegenüberzutreten? Wir würden ausgelöscht werden!

 

Obwohl Ming Huang weiterhin herumbrüllte, dass wir sie einfach mit Wrath of the Nine Heavens fertig machen sollten, einigten sich Wicked, Feng Wu Qing und ich alle darauf, dass wir nicht die Fähigkeit hatten, uns gegen tausende von Gegnern gleichzeitig zu verteidigen und dabei unsere Magier zu schützen. In dem Sinne wurde Ming Huangs „Einwand” abgelehnt.

 

Dark Emperor teilten sich untereinander in drei Gruppen auf – Wicked mit Ming Huang, Feng Wu Qing mit Black Lily und Ambusher mit Playboy Lord. Wenn nötig, würden sich die Teams gegenseitig helfen.

 

Nachdem ich herausgefunden hatte, dass Wicked Zhuo-gege ist, hatte ich mehr Vertrauen in Dark Emperor. Falls Zhuo-gege es wagte, sein Versprechen zu brechen, würde ich ihm bestimmt einen Blick in die Hölle gewähren.

 

Es bleibt nur noch ein Tag bis zum Melee…

 

 

Im echten Leben…

 

Xiao Lan…”, sagte Zhuo-gege zögerlich.

 

Ich hielt kurz beim Essen meiner Nudeln inne und sah ihn fragend an. Obwohl ich wusste, dass Zhuo-gege kommen würde, um über meine andere Identität zu sprechen, hatte ich niemals gedacht, dass er mich einen Tag vor dem Wettkampf zum Mittagessen einladen würde.

 

Mmff?”

 

Der Wettkampf wird sehr gefährlich werden, also solltest du vorsichtig sein”, sagte Zhuo Ling Bin. Es war eine Unentschlossenheit in seiner Stimme zu hören und seine Augen waren mit Sorge erfüllt.

 

Das werde ich. Sterben fühlt sich gar nicht gut an!” antwortete ich.

 

Was ich Zhuo-gege nicht sagte war, dass ich entschieden hatte, Yu Lian-dasao mit meinem Leben zu beschützen, auch wenn ich Gui gesagt hatte, dass am Leben bleiben kein Problem war. Obwohl ich nicht wusste, ob es die richtige Entscheidung war, würden sie immer noch Dolls Skelette als menschliches Schutzschild benutzen können.

Mm…”

 

Ich lächelte Zhuo-gege an. „Ich muss mal kurz die Toilette benutzen.”

 

Als ich ein paar Minuten später aus der Toilette trat, lächelte ich glücklich. Der Hauptgrund war, dass das Essen in diesem Restaurant lecker war und ich mal nicht bezahlen musste.

 

Als ich mich jedoch umdrehte, um zurück an meinen Platz zu gehen, kam Professor Min Gui Wens Gesicht plötzlich in meine Sicht. Alarmiert versteckte ich mich sofort hinter der Wand und streckte heimlich meinen Kopf hervor. Zu meiner Überraschung erkannte ich, dass Gui und Zhuo-gege sich intensiv anstarrten.

 

Sie behielten diese Situation für gefühlte fünf Minuten bei, bis selbst die Kunden im Umfeld anfingen sie neugierig anzugucken. Noch immer starrten sie einander an, ohne ein Wort von sich zu geben. Ich wurde allein vom zusehen so müde, dass ich meinen Nacken massieren musste.

 

Was passiert hier? Haben sie sich auf den ersten Blick verliebt oder was?” brummelte ich vor mich hin.

 

Warte nur, ich werde dich besiegen”, sagte Gui endlich.

 

Oh? Und wie willst du mich besiegen? Mit deinem Guqin?” gab Zhuo Ling Bin verächtlich zurück.

 

Gui lächelte schwach und gab nicht klein bei. „Prince und ich werden dich zusammen besiegen.”

 

Ich steckte schnell meinen Kopf raus, um sie auszuhorchen, nachdem ich ihre Stimmen gehört hatte.

 

 

Mit Guis Worten veränderte sich Zhuo Ling Bins Gesichtsausdruck und er sagte beleidigend: „Was weißt du denn schon? Du verstehst sie[8] doch gar nicht.”

 

Obwohl ich ihn nur seit kurzer Zeit kenne, verstehe ich seine Persönlichkeit, seine Vorlieben und seine Tendenzen”, antwortete Gui ernst.

 

Du verstehst sie? Verstehst du sie so gut wie ich es tue? Ich liebe sie schon seit acht Jahren!” Aufgeregt stand Zhuo Ling Bin abrupt auf, wobei er Gui bedrohlich überragte.

 

Acht Jahre? Ein kurzes Aufblitzen von weißem, heißem Schmerz stach durch Guis Brust, war jedoch genauso schnell verschwunden, wie es gekommen war. Er schob dieses Gefühl beiseite und war in der Lage zu erwidern: „Acht Jahre und du hast immer noch nicht sein Herz gewonnen… und du glaubst immer noch, dass du eine Chance hast?”

 

Seine Worte zwängten sich in den Riss in Zhuo Ling Bins Herz. Sie trafen sein Ziel, seine Schwäche, mit unfehlbarer Treffsicherheit.

 

Die beiden Männer starrten sich heftig an und niemand war gewillt, zuerst aufzugeben.

 

 

Währendessen stand ich verwirrt an der Seite und dachte: Also sind sie Liebesrivalen? Wer ist das glückliche Mädchen?

 

Einen Moment, Gui ist schwul! Das bedeutet sie streiten sich um einen Mann! Eh? Zhuo-gege ist auch schwul?! Das ist alles zu kompliziert, ich verstehe nichts mehr!

 

Endlich stieß Gui einen langen Seufzer aus. „Vergiss es”, sagte er. „Wir können dieses Gespräch nach dem Wettkampf fortführen. Ich will zumindest nicht diesen Wettkampf beeinflussen, da er so wichtig für Prince ist.”

 

Zhuo Ling Bin streifte Gui kurz mit einem Blick. „Ja.”

 

Nachdem er Zhuo Ling Bins Einwilligung erhalten hatte, ging Gui rasch weg und Zhuo-gege setzte sich wieder hin.

 

Sieht so aus als wäre es Zeit für mich hinauszugehen? Ich eilte zurück zu meinem Platz und versuchte mich normal zu verhalten aber Zhuo-gege lächelte wie sonst auch.

 

Umm, ich komme zu spät zum Unterricht also werde ich zuerst gehen. Tschüss, Zhuo-gege!”

 

 

Nachdem ich nach Ende des Unterrichts für den Tag nach Hause kam, konnte ich mir nicht helfen und dachte über den Inhalt ihres Gespräches nach. Ich dachte sogar darüber nach, während ich das Abendessen kochte.

 

Erstens ist es eine Person, die Zhuo-gege schon seit acht Jahren kennt. Zweitens muss es ein Typ sein.. richtig? Gui ist schwul, also ist es unmöglich, dass er mit Zhuo-gege um ein Mädchen streitet. Ich muss schon sagen, dass mich die Tatsache, dass Zhuo-gege schwul ist, sehr geschockt hat. Ich hätte nicht gedacht, dass diese Welt so viel Schwule hat. Drittens ist es jemand, den Gui nocht nicht lange kennt aber gut versteht…

 

Wer könnte es bloß sein? Ich bin sooooo neugierig! Wer könnte in Wirklichkeit so attraktiv sein, dass er sowohl Gui als auch Zhuo-gege mit seinem Charme eingenommen hat? Wegen ihm, egal wer er ist, bin ich ein wenig sauer und vielleicht ein wenig angepisst.

 

Schwesterherz, ich gehe kurz raus, um was zu trinken zu kaufen. Was willst du haben?” fragte Yang Ming, als er plötzlich seinen Kopf aus der Tür steckte.

 

Ich starrte Yang Ming an und dachte sofort an ihr Gespräch-

 

Ein Typ, den Zhuo-gege seit acht Jahren kennt und jemand, den Gui noch nicht lange kennt aber gut versteht. Das passt alles genau auf… meinen Bruder Yang Ming?

 

Oh Gott, ich hätte schon früher drauf kommen sollen! So ist es nämlich keine Überraschung, dass Zhuo-gege uns plötztlich besuchen kam. Vielleicht wusste er von Anfang an, dass Wu Qing Yang Ming ist und dies ist der Grund, warum er ihn eingeladen hat ein Teammitglied zu werden?

 

Und Gui… er muss sich in Yang Ming verliebt haben, während er noch dachte ich wäre Yang Ming! Das ist der Grund warum er sagte, dass er ihn noch nicht lange kennt aber gut versteht… ist dies wie es geschehen ist?

 

Etwas schien irgendwie falsch zu sein aber gleichzeitig schien alles zu passen. Ich neigte meinen Kopf zur Seite und versuchte meine Gedanken zu ordnen und herauszufinden, ob meine Schlussfolgerung richtig oder falsch ist.

 

Schwesterherz, ist es so schwer darüber nachzudenken was du trinken möchtest?” Yang Ming sah mich ungeduldig an, obwohl mein Kopf sich anfühlte, als würde er von all dem Nachdenken explodieren.

 

Arghhh, ist doch jetzt egal, es geht schneller, einfach zu fragen.

 

Yang Ming, sag mir, mag Zhuo-gege…”, meine Stimme verhallte, da ich es schwer fand, die Worte wirklich auszusprechen. Immerhin ist es nicht so, als würde ich indirekt nach der Situation zwischen Zhuo-gege und meinem Bruder zu fragen? dachte ich zögerlich.

 

Yang Ming schien hocherfreut zu sein. „Du hast es endlich gerafft? Schwesterherz, ich dachte du bist so schwer von Begriff, dass du es niemals merken würdest!” Zur selben Zeit dachte er: Der arme Zhuo-gege mag dich schon seit einer langen Zeit. Nun kann seine unerwiderte Liebe endlich ein glückliches Ende nehmen.

 

Mein Kopf drehte sich bei der Offenbarung seiner Worte. Ich habe richtig geraten? Oh Gott! Und mein Bruder ist so erleichtert darüber… Es kann doch nicht sein, dass er auch an Zhuo-gege interessiert ist, oder?! Hat er sich vorher nicht immer an Mädchen rangemacht? War das nur  Deckung? Sogar mein Bruder ist schwul?

 

Ich starrte Yang Ming hin- und hergerissen an. „Lass mich dich fragen, was hältst du von Zhuo-gege?”

 

Zhuo-gege ist ein sehr netter Kerl und er ist sehr loyal und sanft. Er ist auf jeden Fall jemand, dem du deine Zukunft anvertrauen kannst”, antwortete Yang Ming grinsend.

 

Du magst ihn?” fragte ich, mich an meine letzte Hoffnung klammernd.

 

Jep, ich mag ihn sehr.” Mit einem zuverlässigen Gesichtausdruck fügte er hinzu: „Keine Sorge, Vater und Mutter mögen Zhuo-gege auch sehr, sie akzeptieren ihn.”

 

Oh Gott! Mein Mund klappte auf. Nicht zu glauben, dass mein Bruder schwul ist und dass zwei Typen, die ich kenne, um ihn streiten? Dazu kommt noch die Akzeptanz meiner Eltern!? Was ist das für eine Welt?! „Sei ehrlich, Schwesterherz, findest du die Wendung der Dinge in Ordnung?” fragte mein Bruder ernst.

 

Ich… was wäre wenn ich es nicht akzeptieren kann?” antwortete ich ängstlich. Aber… kann ich entscheiden, den Fakt, dass mein Bruder schwul ist, nicht zu akzeptieren?

 

Dann wird jemand ziemlich enttäuscht sein.” Er schüttelte seinen Kopf mit einem missmutigen Blick.

 

Ich betrachtete das kummervolle Gesicht von Yang Ming und dachte widerstrebend, Seufz! Mein Bruder ist schon erwachsen geworden. Jedenfalls kann die Wahl der Person, die er mag, nicht von seiner Schwester entschieden werden. Es ist besser ihm meinen Segen zu geben, als ihm „nein” zu sagen und ihn unglücklich zu machen. Und außerdem sind Vater und Mutter eh nicht dagegen.

 

Seufz. So lange du damit wirklich glücklich bist…”, entschied ich letzten Endes.

 

Ich verließ mein Zimmer traurig, während ich die Schwägerin und süßen Nichten und Neffen betrauerte, die ich niemals haben würde.

 

Yang Ming sah mir mit einem verblüfften Gesichtausdruck nach. Während er sich am Kopf kratzte, grübelte er laut: „Merkwürdig, warum bin ich noch mal in das Zimmer meiner Schwester gekommen?”

 

[1/2 Prinz Band 2 Kapitel 6 Ende]

 

Fußnoten

[1] Dollar: Es wird nicht explizit erklärt, welche Währung hier gemeint ist (das heißt, ob es die Währung im Spiel oder im echten Leben ist).  Falls es die Währung im Spiel wäre, dann würde es 1.655 Kristalle, 7 g (Gold) und 2 s (Silber) ergeben. Falle die Währung im echten Leben gemeint wäre, dann würde sich der Dollar auf den Neuen Taiwan Dollar (TWD) beziehen und das wäre umgerechnet 47.386,71 EUR. (nach dem jetztigen Kurs)

 

[2] Bus Nummer 11: Ein sehr gängiger Witz.. Denk doch darüber nach: Wie sehen deine Beine aus?

 

[3] Bosilimi: Körperlich eine Spinne, der Kopf der eines Menschen: solche Monster sieht man nicht selten in den meisten Fantasy-Romanen, obwohl ihre Namen von Buch zu Buch unterschiedlich sind. (z.B. Spidren und Dryder). Nur so nebenbei: dies ist wahrscheinlich der erste Hinweis in ½ Prinz darauf, dass die Autorin ein Fan von R.A. Salvatore ist. (Ja, Yu Wo liebt Drizzt. Sie liebt ihn so sehr, dass sie einen Charakter, der Drizzt ähnelt, in einem späteren Roman erschaffen hat.)

 

[4] Dämonenfeuer: Wenn ihr die Mangaversion von dieser Szene gelesen habt, sehr ihr sie auf jeden Fall neben Gui schweben. Oder wenn ihr jemals den Anime Ghost Hunt” geguckt habt. Sie werden im Chinesichen  „鬼火” (guĭ huŏ) genannt, im Japanischen „onibi” und sind eigentlich Geister.

 

[5] sechsunddreißig Kriegstlisten: Mehrere Bänder von chinesischen Schriften, die Bezug zu Militärsstrategien haben. Diese Schriften wurden oft Sun Tzu (Die Kunst des Kriegers) oder Zhuge Liang (Zeit der drei Reiche) zugeschrieben aber die heutigen Historiker denken, dass die sechsunddreißig Kriegslisten keinem bestimmten Zeitalter oder Schriftstellern angehören.

 

[6] AoE-Attacken: AoE steht für „Area of Effect” (Flächenschaden), das bedeutet, dass AoE-Attacken Sprüche sind, die in einem bestimmten Bereich oder Radius Schaden zufügen kann. Solche Sprüche haben oft eine große Zerstörerungskraft aber benötigen auch mehr Vorbereitungszeit und können somit leichter unterbrochen werden. Ein Beispiel hierfür wäre Ming Huang allerliebster Spruch „Wrath of the Nine Heavens”.

 

[7] Qing Gong: Die zwei Schriftzeichen „輕功” (qīng gōng) bedeuten „leicht” (gegenteilig zu „schwer”) und „Fertigkeit”. Diese Art von Fähigkeiten können nur die besten Kampfkünstler in Wuxia-Romanen benutzen. Um diese zu lernen, müssen die Charaktere oft  ein sehr hartes und ungewöhnliches Training durchstehen, in welchem sie lernen ihr „Qi” zu beherrschen. „Qi” ist eine Form von Energie. Qing Gong ermöglicht es auch Anwendern zu „fliegen”, indem sie auf Luftströmungen treten oder sich sehr schnell bewegen.

 

[8] sie/er: Im chinesischem werden die Schriftzeichen „她” (tā) für „sie” oder „ihr” benutzt, während  „他” (tā) für „er” oder „ihm” benutzt werden. Die beiden Schriftzeichen haben dieselbe Aussprache. Deshalb erkennt Gui nicht, dass Prince in Wirklichkeit ein Mädchen ist.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *